Anders normal

Kleine Behindernisse: Ohne Hilfsmittel und oder Assistenz werden wir behindert

Diskirminierung findet immer noch statt. Und das nicht wenig. Auf meinen Beitrag zur Situation in der Kinderklinik, bekam ich diesen Kommentar, indem ein Mensch mit Gehbehinderung erklärt, wie er behindert wird – gerade jetzt in der Zeit in der wir so viel es geht zu Hause bleiben sollen, ist das umso wichtiger. Denn viele von uns fühlen sich eingeschränkt. Und ja, das sind wir auch. Aus wichtigen Gründen. Aus Gründen die Leben retten. Aber für Menschen mit Behinderungen, ohne geeignete Hilfsmittel oder mit fehlender Assistenz – ist das kein Ausnahmezustand. Sondern Alltag und Diskriminierung.

Eltern mit Behinderungen: Kegelschiene

Eltern mit Behinderungen

Vor Jahren durfte ich Ingolf kennen lernen. Er ist ein Papa im Rollstuhl und hat vor vielen Jahren eine Idee gehabt. Er wollte mit seiner Tochter gemeinsam einen Sport ausübern. Er wollte Freude mit ihr beim gemeinsamen tun haben. Und…
Mehr Lesen

Eltern mit Behinderungen: Helau oder Alaaf

Ihr erinnert euch vielleicht, wie sehr ich mich über diese Aussage: Behinderte feiern keinen Fasching geärgert habe. Heute ist es also wieder so weit. Weiberfasenacht oder schmutziger Donnerstag wie man bei uns sagt. Das große Kind ist verkleidet und auf…
Mehr Lesen

Reisegruppe Niemand: Fazit

Die Reisegruppe Niemand hat sich im Herbst auf den Weg durch Deutschland gemacht. Hier habe ich darüber berichtet. Auch über meine Erlebnisse mit der Bahn schreibe ich ja immer wieder einmal.    Wie es der Reisegruppe Niemand erging, erzählen sie…
Mehr Lesen

Kleine Behindernisse: Kinobesuch

Deutschland, das Land der Dichter und Denker. Ein Land in dem Kultur groß geschrieben wird. Ein Land in dem ich mit Rollstuhl ins Kino möchte. Ich kenne ein kleines schönes Kino mit besonderem Filmprogramm. Barrierefrei. So schön. Aber leider auch…
Mehr Lesen