12 von 12 im Juli 21

Die Zeit rast… es ist der 12 Juli 21. Also wieder einmal Zeit für 12 von 12. Im August werden wir Ferien haben und ich freue mich so sehr darauf. Doch bis dahin sind es noch ein paar Tage. Also starten wir in den Montag. Ich glaube das werden meine ersten #12von12 in denen ich endlich konsequent die Bildbeschreibung für alle Bilder nutze. Traurig aber wahr. Also ihr merkt, auch Menschen mit Behinderungen sind nicht immer barrierefrei, aber wir arbeiten daran.

 

Frühstück für alle. Heute ist Ausflugstag. Der erste von Junior, denn in der ersten Klasse gab es wegen Corona keinen Ausflug. Nun machen sie aber eine Wanderung. Die Aufregung ist so zu spüren. Danach erst mal einen Kaffee.

Nachdem alle aus dem Haus sind, habe ich ein Telefongespräch mit der lieben Suse. Welch ein schöner Start in die Woche. Es geht unter anderem um den Familienbericht der Bundesregierung. 

 

Bei der Therapie fällt ein Stich auf. 

Danach lese ich nochmal etwas zum Bundesteilhabegesetz nach. 

 

 

Ich rege mich über die Deutsche Bahn auf: 

Neben dem Besuch in Berlin 2019 , hatte ich 2020 ebenfalls ein besonderes Erlebnis oder in der letzten Woche. 

 

Das Januarwunder wird aus dem Kindergarten abgeholt. Schon ein seltsames Gefühl, diese Gruppe noch nie betreten oder befahren zu haben, da das abholen ohne betreten des Kindergartens ist und der Papa die Eingewöhnung gemacht hat. 

 

Zum Mittag gibt es schnelle Waffelkartoffeln. Auf Instagram findet ihr dazu ein Reel. 

 

Die Geburtsttagsvorbereitungen starten. So werden Einladungen gebastelt, Spiele überlegt und eine Genburtstagskiste wird gerichtet. Das geht im Einkaufszentrum. Ich mag das gar nicht, aber für die Kinder ist es das Größte. Alle Wünsche hinein und dann weiter. 

 

Nach dem Abendessen ist vor dem Abwasch 

 

Danach spielen wir noch etwas und richten die Sachen für Morgen. 

 

Zum Abend bin ich noch schockiert, über das was in unserer Welt passiert. Gestern Abend beim Fußball Endspiel dachte ich noch, wie übel von dem Trainer, dass er diese beiden jungen Spieler in der 120 Min ins Spiel schickt zum Elfmeter schießen. Dass diese dunkelhäutig sind, ist mir nicht aufgefallen. Völlig naiv von mir. Was dann folgte, kann Anna viel besser in Worte fassen, als ich das jemals könnte.

https://www.instagram.com/p/CRO85_6F9fK/

 

Wie finde ich jetzt hier einen versöhnlichen Abschluss? ich weiß es nicht. Zum Tagesende richte ich noch meine Sachen, denn morgen werde ich in der Grundschule etwas über Behinderungen, Vielfallt und den Blick darauf, erklären und ein paar schöne Dinge mit den Kindern zu diesen Themen machen. 

 

Eure 

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.