Inklusion

Hallo 2020 – eine kleine Geschichte zum Jahrestart (Warum blogge ich eigentlich?)

Und wie ich das tue? Mit einer kleinen Geschichte, die ich in den Ferien erfahren habe.
Ganz oft, schreiben mir andere Elten mit Behinderungen eine Mail oder eine Nachricht. Sie stellen mir Fragen, wie das eine oder andere bei uns so funktioniert. Auf was wir achten, wo es Probleme gibt… Nach einigen Kontakten und Gesprächen, erzählen mir manche von ihrem Kinderwunsch, oder auch dass sie bereits schwanger sind.

Eltern mit Behinderungen: Der lange Weg zur Elternassitenz

Eltern mit Behinderungen

Aufgrund des Beitrages vom 26.09.2019in der Sendung „quer“möchte ich über meine Erfahrungen bezüglich des Bezirkes Oberbayern im Bereich „Elternassistenz“ berichten: Ich(w, 35J.)sitze aufgrund meiner „Glasknochen“ im Elektrorollstuhl. Ich habe eine 4-jährige Tochter, die ebenfalls die Glasknochenkrankheit hat

Mama und Kind getrennt – wegen der Behinderung?

Was hier geschehen ist, ist die große Angst vieler Eltern mit Behinderungen. Das Behörden, die Situation falsch einschätzen und oder das Hilfe und Unterstützung verweigert wird. Es sind Einschnitte in das Leben der Familien, die so gravierend sind, dass manche Menschen sich bereits aus Angst davor gegen Kinder entscheiden.

Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen

Bestimmt habt ihr in den Medien von dem Gesetztesentwurf von Jens Spahn gelesen. Das RISG – Gesetz soll Menschen eigentlich unterstützen. Doch viele Betroffene lehnen es massiv ab und das aus guten Gründen. Denn dieser Gesetzentwurf bedroht unsere Selbstbestimmung: Zukünftig…
Mehr Lesen