Wie das duftet – Kräuter überall…. wie kann ich das konservieren

Zu Maria Himmelfahrt werden traditionell Kräuter gesegnet.

Der Legende nach haben die Jünger Jesu, als sie das Grab Marieas öffneten, darin nicht den Leichnam, sondern Rosenblüten und Kräuter gefunden. Daraus entwickelte sich der Brauch, Kräuter an Mariä Himmelfahrt zu weihen. Den Brauch gibt es etwa seit dem 10. Jahrhundert. Die geweihten Kräuter sollten bei Krankheiten helfen oder das Haus schützen.

Unsere Kräuterschnecke steht in voller Pracht und wir haben schon fleißig geerntet. Den Brauchtum führen wir nicht stoisch fort, denken aber an den Brauch beim ernten:

Rosmarin für Mut, Pfefferminze für d Liebe, Salbei für Wohlstand und Erfolg: eigentlich kann jedes Kraut in den Strauß gebunden werden, das man findet oder im Garten hat. Wie viele Kräuter in einen Kräuterbuschen müssen, schwankt von Region zu Region. Meist handelt es sich um eine symbolträchtige Zahl, etwa sieben – für die Schöpfungstage. Zu den sieben Hauptkrätuern zählen Wermut, Kamille, Johanneskraut, Salbei, Königskerze, Spitzwegerich und Arnika. Oder die Anzahl der Kräuter besteht aus einer durch drei teilbare Zahl als Symbol für die Dreifaltigkeit.“

Es ist die Zeit der Kräuter und es gilt so viele wie möglich davon zu konservieren oder sie jetzt frisch zu nutzen. 

Als Teekräuter haben wir Thymian, Pfefferminz, Salbei und Oregano in der Küche. Diese werden nun an einem dunklen, trockenen Ort getrocknet. Der Tee hat ätherische Öle welche uns prohylaktisch stärken, aber auch als Hustensaft eingesetzt werden können. Welche Mischung einem am besten schmeckt, kann jeder für sich selbst entscheiden.

Ebenso ist jetzt der ideale Zeitpunkt um Knoblauch für das neue Frühjahr zu setzten. Setzt ihr die Zehen mit ihren Trieben zwischen Rosen, Erdbeeren und Tomaten schützt der Knoblauch diese Pflanzen auch vor Grauschimmel.

 

Wir machen Kräutersalz. Dazu werden getrocknete Kräuter zerrieben und mit Salz vermischt. Besonders hübsch sieht es mit Blüten aus. Und Kräuter – Zitronen – Sirup.  

Kräuterbrötchen und Foccacia werden mit Kräutern belegt und Kräuterbutter hergestellt und eingefroren. Aus grünen Kräutern, Salz, Zitronensaft und vier Knoblauchzehen wird eine Paste hergestellt, indem alles ganz fein zerhackt wird. Mit Öl aufgießen und im Gals im Kühlschrank aufbewahren. 

Aber auch das Basteln mit Kräutern darf nicht fehlen. 

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.