Lasst die (Sach-)Bücher zu uns kommen

Unsere aktuelle Bücherkiste sieht ganz anders aus, als in den letzten Monaten und Jahren. Natürlich gibt es noch einige Bilderbücher aber auch unheimlich viele Sach – und Wissensbücher sind aktuell dort eingezogen. Ich spüre immer wieder: Kinder sind wie Schwämme. Sie saugen einfach alles auf. WENN es sie gerade interessiert. Dieses WENN ist wohl der ausschlaggebende Punkt. Mit dem Beginn des Krieges in der Ukraine kamen schwere Themen bei uns in die Bücherkiste. Gleichzeitig aber auch Bücher die Hoffnung machen. Nachdem der erste Schock eher in Richtung Verdrängung ging, kamen Fragen auf, wo genau denn die Ukraine liegt oder wie groß das Land Russland denn wirklich sei usw. Damit öffnete sich das Interessenfenster für Weltkarten.

 

Im Buch In 80 Karten um die Welt, haben wir so vieles über unsere Welt erfahren. Denn jede Karte ist unterschiedlich aufgebaut. Es gibt 3 D – Anschauungen und eine Einteilung in: Unser Planet, Tiere und Pflanzen, Mensch und Erde, Moderne Welt, Geschichte und Kultur. In dieser Einteilung haben wir uns nun ganz besonders die Themen Nahrungsmittelproduktion, sauberes Wasser, Alternative Energien und Militär angeschaut. Ihr merkt, das Thema Krieg blieb treibend, nun aber eher auf eine Art, die auch uns beschäftigt und eben alles, was Junior in den Nachrichten mitbekommen hat. Auf den einzelnen Landkarten wird deutlich dargestellt, wo es wie viel vom aktuellen Thema der Seite gibt. Dazu findet man noch Erklärungen und weitere Symbole oder Diagramme. Beim Thema Alternative Energien haben wir so zum Beispiel erfahren, dass Norwegen seinen Energiebedarf zu 99% mit Wasserkraftwerken deckt. Die Ukraine Platz 7 bei der Atomkraft ist und Russland weltweit der viertgrößte Erzeuger von Atomstrom und gleichzeitig 7. Platz bei der Nutzung von Wasserkraft. Doch dieses Buch zeigt noch so viel mehr. Zum Beispiel, wie die Zugvögel ziehen oder wo die meisten Milliardäre leben. Es Beim Bereich Tiere beginnt es bei den Dinosauriern und geht bis zu den Tieren die vom Aussterben bedroht sind.

 

Zum Thema Tiere gibt es aber auch ein ganz eigenes Buch: Wo in aller Welt? Tiere

Das Konzept ist ähnlich, die Anordnung jedoch etwas anders. Jede Tierart hat ein eigenes Kapitel. In der jeweiligen Tierart findet man dann die einzelnen Tiere. Jedes Tier hat eine Doppelseite bei der sich Zeichnungen, Grafiken, Infotexte und Fotos abwechseln. In der Mitte der Doppelseite sieht mein einen Ausschnitt aus einer Landkarte. Und zwar immer genau diesen Teil der Landkarte in dem die Tiere leben. Bei Tieren die in Gefahr oder gar vom aussterben bedroht sind, gibt es dazu nochmals extra Infotexte. Zu dem gibt es als Einleitung zu jeder Tierart auch eine Doppelseite mit Fakten. Das Buch ist eine Art Tierlexikon zum stöbern, und Gespräch kommen, als Grundlage für Referate oder ähnliches und auch einfach nur zum betrachten und Fakten erfahren.

 

 

 

 

Ausgestorbene Tiere findet man darin nicht. Dafür gibt es aber das traumhaft schöne Buch: Leben im Lauf der Zeit. Dieses Buch ist so besonders, hier gibt es auf Instagram einen Einblick hinein Es hat eine besondere Größe im inneren erwarten uns 14 Wimmelbilder. Eine Zeitreise durch 700 Millionen Jahre Entwicklung des Lebens bis zu uns Menschen und den ersten Ackerbauern. Auch wenn es die KInder vermutlich immer noch nicht greifen können (wie denn auch?) Wird deutlich, dass die Dinosaurier zum Beispiel 3 Seiten bekommen haben, während wir Menschen nur eine haben. Rund um jedes Wimmelbild ist ein weißer Rand. Auf diesem sind Einzelheiten der Wimmelbilder nochmals abgebildet und erklärt. Mit Gold und Reliefverzierungen auf dem Titelbild spricht es die Kinder ganz besonders an.

 

 

Wie unser Gehirn funktioniert und wie es uns zu den Menschen macht, die wir sind, darum geht es im Buch: Superschlaues Gehirn. Dieses Sachbuch ist eine Reise durch unser Gehirn und erinnert ein wenig an einen Comicstil. Es wird gleich zu Beginn klar, dass alle Gehirne ähnlich und doch jedes einzelne einzigartig ist. Die beinahe unendlichen Aufgaben des Gehirns werden gut einfach erklärt. Es wird verbildlicht dargestellt, wo was im Gehirn sitzt und das alles miteinander verbunden ist. Diese Erkenntnis hat hier großes erstaunen ausgelöst. Die Gehirnmasse erinnert an Wackelpudding, weil die Zellen viel Fett enthalten und es keine Knochen gibt. Die Gehirnzellen sind weißlich, doch weil es rote Blutgefäße gibt, sieht es rosa aus. Wie werden Impulse gesendet und wie funktioniert eigentlich riechen und schmecken, sehen und hören? Und warum brauchen wir zum Bewegungen unser Gehirn? All das, aber auch wie wir lernen oder was mit unserem Gehirn im Alter geschieht, findet man auf einfache Art und Weise in diesem Buch erklärt.

 

 

Gerade weil im Gehirn alles miteinander verbunden ist, passt auch das Labor – Buch Mathe so gut dazu. Denn mit 30 Projekten zu den Themen: Zahlen, Formen und Messungen kann man hier praktisch erfahren, für was man Mathe denn eigentlich braucht. Jedes Projekt wird auf mindestens 2 Doppelseiten mit Schritt für Schritt und Bild für Bild Anleitung erklärt. In der Martialliste befinden sich Fotos was benötigt wird eine Anzeige zeigt den Schweregrad der Aktion an. Vom Falten zum Basteln, Mathebingo bis zur Pizza ist alles dabei. Was sind MosaikMuster und wieso brauche ich Mathe für einen Regenbogensmothie? Wie kann ich ein einfaches Bild vergrößern oder Was hat Popcorn jetzt mit Mathe zu tun? Eine Murmelbahn aus leeren Klorollen? Alles kein Problem und die Kinder erfahren ganz praktisch, was es mit den Grundlagen der Mathematik auf sich hat. Wo sie Mathe vielleicht anwenden, ohne es zu merken oder für was es sinnvoll sein kann.

 

Die Tiefseetaucherin ist eine Mischung aus einem Ach – und Bilderbuch. Das Buch wird im Querformat angeschaut und wir begleiten Juli auf ihre Reise zum tiefsten Punkt des Meeres. Juli weiß, dass auf dem Mond schon mehr Menschen waren als am tiefsten Punkt des Meeres. Wir steigen mit Juli in ein U – Boot namens Ulf und dann geht die Reise los. Ihr erfahrt hier bereits schon etwas über den Wasserdruck und warum dieser eine so große Rolle spielen wird. Seite für Seite findet man eine neue Zeichnung über die gesamte Doppelseite und einen kleinen Text, der sich wunderbar ins Bild mit einfügt. Rechts oben steht auf jeder Doppelseite wie tief wir ins Meer reisen. Die Wortwahl ist super getroffen und sehr ansprechend:

„Ein Zahnstocher im Meer?! Wer braucht denn sowas? Wundert sich Juli. Quatschbirne, das ist mein Stoßzahn ruft ein seltsames graues Einhorn. Ich bin ein Narwal…… „

Im weitern Text wird dann alles erklärt. Die Bildgestaltung wird von Seite zu Seite dunkler. Viele Tiere werden in den Maßstab zu Juli gesetzt, was sehr erfrischend und erklärbar wird. Am Ende befindet man sich 10.994 m unter der Erdoberfläche. Dort sieht es gar nicht so schön aus, wie Juli sich das vorgestellt hat. Aber das lest ihr am besten selbst. In dem Buch steckt unheimlich viel Liebe und auch Sachwissen. Das liegt auch daran, dass die Stiftung Deutsches Meeresmuseum, das Zentrum für Marine Umweltwissenschaften und das Helmholzzentrum für Polar und Meeresforschung an diesem Buch mit fachlicher Unterstützung mitgewirkt haben. Für alle Forscher oder Meeresliebhaber. Für die Urlaubstasche oder um die Sehnsucht nach dem Meer etwas zu stillen.

 

 

Ganz zum Abschluss findet sich noch ein Wimmelbuch in der Bücherkiste. Ein Ich sehe was, was du nicht siehst Buch über alle Jahreszeiten.

Bildrechte minedition

Im Blütenmeer verwandeln sich Knospen in Blüten. Dort sammeln Bienen Pollen für ihren Honig. Hirschkäfer krabbeln auf rosa und lila Schwertlilien umher, auf Margeriten und Mohnblumen. Hast du sie genau gezählt?

Monat für Monat, Seite für Seite eine neue Überraschung Was wird kommen? Wie viele davon wird es geben? Eine Mischung aus Wimmelbuch und Zählbuch. Eine Explosion an Farben und Formen und einfach nur schön anzuschauen.

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.