Bücherwoche auf dem Blog: Von allem ein bisschen was – diese Bücher sind so durcheinander wie mein Kopf (vielleicht auch deiner)

Ein Stapel voller Bücher mit Kerzen daneben

 

Passend zur Frankfurter Buchmesse, auf die ich in diesem Jahr gerne noch einmal verzichte, möchte ich in dieser Woche einige Bücher mit euch teilen, die ich in den letzten Wochen und Monaten gelesen habe. Heute mit einem bunte Sammelsurium an meinen Büchern, die ich unbedingt noch mit euch teilen möchte: (Der Beitrag enthält Links zum Partnerprogramm*) 

 

 Gewaltfrei kommunizieren (Der kleine Selbstcoach)*

Gewaltfrei Kommunizieren ist ein kleiner Selbstcoach aus dem Scorpia Verlag. Auf 150 Seiten findet man hier die beiden Bücher Gewaltfreie Kommunikation und Gewaltfreie Kommunikation mit Kindern. Es werden die Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation erklärt und danach geht man näher darauf ein. In einzelnen Kapiteln sind viele Fragen, Seiten zum ausfüllen, sich selbst hinterfragen, und selbst lernen. Die Bücher sind zum Arbeiten gedacht. Man soll hineinschreiben, Felder ausfüllen und noch so viel mehr. Bei mir verändert das tatsächlich viel, dann durch das Verschriftlichen, verinnerliche ich vieles ganz anders als durch reines lesen oder nachdenken im Kopf. Ich habe so zum Beispiel gelernt, dass ich fast nie um etwas bitte. Denn eine Bitte, umfasst 6 Kriterien. Oder Zorn auszudrücken, für uns, nicht gegen andere. Eine große Baustelle von mir. Es geht dabei natürlich auch ganz viel um bewusstes Wording und Ausdruck. Dies ist oft nur mit einer veränderten Sichtweise möglich.

 

 

Um meine Sichtweisen (auf kindliches Verhalten) zu reflektieren nutze ich unheimlich gerne die Bücher vom gewünschten Wunschkind.

Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn: Trotzsituationen entspannt begegnen. 60 Praxiskarten für Eltern

Hier haben Katja Seide und Danielle Graf jetzt super praktische Praxiskarten für Eltern entwickelt. Es ist ein wenig gemein, denn diese sind aktuell fast überall ausverkauft. Dennoch möchte ich sie euch vorstellen, denn das Set besteht aus 35x entspannt reagieren, 4x Entspannt antworten, 17 x gut zu Wissen (!!! unheimlich wertvoll) und 5 x Kraftsätze für uns Eltern. Wir Eltern werden abgeholt, damit wir unsere Kinder da abholen können bei dem was sie gerade brauchen. Die Karten liegen bei uns überall, damit man sie immer wieder schnell anschauen kann. Alleine die Tatsache, dass sie hier überall liegen und immer wieder ins Blickfeld rutschen helfen mir, in Situationen eher danach zu handeln.

 

 

Jetzt kommt ein absoluter Themenumschwung. Und zwar in Richtung Reiselust. 55 Gründe, den Schwarzwald zu lieben*

ist ein Buch mit zauberhaften Anekdoten, Geschichten und Bildern zum Träumen. Zum Beispiel darüber, dass die Herbstzeit Pilzzeit ist und warn man die eifrigen Pilzsammler erkennen kann. Beim Lesen kann man den leicht modrigen Boden schon riechen und jede einzelne Geschichte macht Lust darauf, das selbst zu entdecken. Einige Geschichten eigenen sich auch durchaus als Reisetipps oder Ausflugstipps, wie zum Beispiel die Mär vom bösen Wolf und gefährlichen Bären, in der über den Bärenpark erzählt wird. Ein Buch für alle Träumer, Entdecker und Freunde des Schwarzwalds.

 

 

Und auch zum Abschluss folgt nochmal ein Themenbruch: Caroline Tillmann durfte ich einmal live erleben und sie hat einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. So habe ich mich so sehr über das Buch  Niemand sollte vor seinem Tod sterben: Ein Mutmachbuch für Schwerkranke und ihre Angehörigen * gefreut. Es handelt von akuter und chronischer Krankheit, bekannte und unbekannte und darum, wie sie unser Leben, das Leben unserer Lieben und allen Beteiligten beeinflussen. Aber auch darum wie wir damit umgehen können, welche strukturellen und persönliche Probleme dabei zu Tage kommen. Oder eben nicht, Denn eine Krankheit ist so viel mehr als nur deren Symptome. Finanzielle Sorgen, Freunde die sich verabschieden, Kämpfe im Bereich Versorgung, Pflegemangel und so vieles mehr gehören auch heute noch dazu. Caroline Tillmann hat für ihr Buch nochmal extra mit einer Reihe von Menschen gesprochen, die genau in diesen Situationen stecken. Zusammen mit ihrer Erfahrung ist eine Art Ratgeber oder Augenöffner entstanden, der uns allen Einblicke in Lebenswelten zeigt, die viele von uns oft nicht sehen möchten. Genau das schreibst sie schon in ihrer Widmung:

                                   Allen,

die schwer krank sind,

die mehr als nur ihre Gesundheit verloren haben,

die etwas Verlorenes zurückbekommen möchten,

die etwas verstehen wollen,

die andere Unterstützen können,

und die, die denken, dass sie das Thema des Buches nicht betrifft.

 

 

 

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.