Apfel, Apfel was ist das …. 5 Ideen für, rund und mit Äpfeln (und Bertie Pom)

Der Spätsommer oder die ersten Herbsttage werden irgendwie, wie von selbst mit der Apfelernte eingeläutet. Sammeln, riechen, schmecken, der Saft der Äpfel tropft direkt beim rein beißen das Kinn herunter und auf die Kleidung. 

Irgendwie geht es gar nicht anders. Im Apfelbaum wird nach der Wohnung von Bertie Pom, dem kleinen Wicht im Apfelbaum gesucht.

Der kleine Apfelwicht lebt im Baumstamm in seinem gemütlichen Wichtelhaus. Im Buch Bertie Pom* und das große Donnerwetter nimmt uns Daniela Drescher mit ihre und seine Welt im und auf dem Apfelbaum. Von seinem Freund dem Dachs wird der Wicht vor einem großen Unwetter vorgewarnt. Bertie bereitet sich darauf vor, doch dann fällt ihm ein, dass die alte Krähe einen lahmen Flügel hat und er zu ihr auf den Apfelbaum muss. Dabei trifft er noch viele andere Tiere und jedes hat ein anderes Problem. Als das Unwetter am stärksten tobt, sind alle gemeinsam bei Bertie im Apfelbaumstamm. Ein Buch über Mut, Freundschaft und Zusammenhalt.

Das wurde hier natürlich gleich nachgespielt.

Der Apfelbaum begleitet uns nun schon so viele Jahre und lädt immer wieder zu den unterschiedlichsten Spielsituationen ein. (Unseren gibt es nicht mehr, aber hier ist ein ähnlicher)

Mit dem Apfelschäler* werden kiloweise Äpfel geschält. Aus den Schalen kochen wir Apfeltee und wärmen uns damit auf. Die Äpfel werden zu Apfelkuchen, Apfelbrei und wir bereiten einen Apfel – Brotauflauf Ofenschlupfer vor. Dieser kommt in den Backofen und in der Zeit, bis er fertig ist, stecken wir die restlichen Äpfel in den Dörrautomaten* und wir machen Apfelchips für den Winter.

 

Noch riecht man keinen süßen Apfelduft im Haus, also nehmen wir die Äpfel mit Würmern oder vielen faulen Stellen und experimentieren und basteln noch etwas:

Zuerst halbieren wir zwei Äpfel, den einen längs, den anderen quer, und betrachten die Schnittflächen. In beiden Fällen zeigt sich ein regelmäßiges Muster: einmal spiegelbildlich, einmal strahlenförmig. Diese Symmetrien untersuchen wir nun mit einem Spiegel: Kann man den Spiegel so auf der Schnittfläche des Apfels anlegen, dass durch das Spiegelbild wieder das gleiche Muster entsteht? Beim Längsschnitt funktioniert das nur auf der Mittelachse. Beim Querschnitt gibt es aber fünf dieser sogenannten Symmetrieachsen.

Was passiert, wenn sie die Apfelhälften um ihren Mittelpunkt drehen? Beim quer geschnittenen Apfel gibt es fünf Positionen, an denen die Schnittfläche genauso aussieht wie vor der Drehung. Wie ist es beim längs geschnittenen Apfel? Die Apfelhälften werden danach weiter zerteilt, sodass Viertel oder sogar Achtel entstehen. Sehen diese alle gleich aus oder unterscheiden sie sich? Das Lieblingsspiel – wie lassen sich die Äpfel wieder aus ihren Einzelteilen zusammensetzen?

Wenn das alles erforscht wurde, stempeln wir mit den Äpfeln zum Schluss, wie beim Kartoffeldruck. 

Jetzt duftet es aber überall nach frischem Apfelauflauf und wir kuscheln uns ein. Essen den süß – saftig – knusprigen Ofenschlupfer, hören nochmal Bertie Pom und seinen Freuden zu und kuscheln uns in der Decke ein. 

Es herbstelt. 

wheelymum

Share This:

1 Kommentar

  1. Anne_von_leben_eben

    Das klingt ja interessant und spannend, was ihr mit den Äpfeln alles macht. Müssen wir auch mal ausprobieren. Vielen Dank für die Anregungen.
    Liebe Grüße Anne

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.