Sommerferienwochenende: I like it

Ganz ehrlich: Wir brauchten an diesem Wochenende eine kleine Pause von den Sommerferien und lebten einfach in den Tag hinein.

Nachdem der Übernachtungsgast am Samstag wieder ging, ging Junior den halben Tag ins Ferienprogramm. Ich habe in der Zwischenzeit versucht Schulzeugs zu kaufen, aber das war nichts – ich muss auf jeden Fall nochmal los.

Auf einer Tafelwand ist ein Sommerbild von den Kindern gemalt

Eine Ansteckrose vom ferienprogramm bei den Reitern

Am Nachmittag kommen Freunde vorbei, bevor sie ins Urlaub fahren. Die Kinder spielen im Garten und Pool, wir Mamas reden und quatschen in Ruhe. Danach wurden Kräuter geerntet und zum trocknen aufgehängt. Die Gurken sind auch schon wieder reif.

Der Garten ist voll mit Badesachen und Handtüchern

Ich liebe den Sommer, denn so kann ich auch in einen Biergarten mit lieben Menschen. Bei vielen Restaurants ist das leider im Winter und innen nicht möglich. Eine Rollstuhltoilette gab es auch hier nicht aber dafür Peperoni und einen wunderschönen Sonnenuntergang.

Eine Schale mit Peperroni

Am Sonntag sind wir nach einem Pancakefrühstück, von dem es kein Foto gibt, weil zu schnell aufgegessen ins Maislabyrinth. Leider haben wir es nicht ganz geschafft, weil ein Kind seine Mütze vergessen hatte und die Sonne brutal vom Himmel brannte.

Das Hofcafé müssen wir auch unbedingt irgendwann einmal besuchen, das sah so schön aus.

Eingang zum Maislabyrinth

Hofcafe

Wieder zu Hause haben wir Spiele gespielt. Das  kennt ihr bestimmt alle, oder? Eine absolute Empfehlung. Auch das neue Yoga – Memo hat uns so viel Freude bereitet. Als ganz normales Memory – Spiel muss man hier die Negativ – Zeichnungen mit den passenden Kindern in der Übung zusammensuchen. Die Kinder sind vielfältig abgebildet, das mag ich sehr. Ich hätte mir aber gewünscht, dass es noch eine Lösungskontrolle auf den Karten gibt, was genau zusammen gehört z.b. Bild und Figur haben beide einen grünen Punkt oder ähnliches. Großartig finde ich die kleinen Reime zu den einzelnen Yogapositionen und die Anleitungen dazu. Die Kinder haben geturnt und versucht alle Positionen nachzumachen. Das werden wir auf jeden Fall noch des Öfteren spielen und dadurch auch mit den einzelnen Übungen noch besser vertraut werden.

 

Die Momorykarten auf dem Tiisch

Am Abend waren wir noch auf Geburtstag eingeladen. Hach, ist das ein Leben

 

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.