Live dabei bei Familiafutura

Familia*Futura ist ein Festival für Familien-Diversität, Fürsorge-Utopien und Inklusion, dass 2018 zum ersten mal in Dresden stattfand. 2019 wollte ich life dabei sein, doch das Leben machte mir einen Strich durch die Rechnung. Im Frühling diesen Jahres durfte ich an den Onlinekursen teilnehmen und es war mir ein Fest. Ich habe darüber nicht nur wundervolle Menschen wie Conny kennen und schätzen gelernt, sondern auch ganz viele neue Impulse bekommen, neues gelernt – zum Beispiel in Sachen Bildbeschreibung und leichter Sprache, aber auch mich und mein Handeln selbst zu hinterfragen.

Das Ziel ist es, mehr Sichtbarkeit für Menschen in diversen Familienverbünden und ihre Bedürfnisse herzustellen und gemeinsam Strategien zu entwickeln, die Familien aller Art emotional stärken und ökonomisch entlasten.

findet man auf der Homepage. Ich kann nur sagen, dass genau das in den Workshops auch passiert. Ohne erhobenen Zeigefinger und immer wieder mit neuen Ansätzen und Impulsen, kann man sich hier selbst einbringen und unglaublich viel lernen. Jetzt startet die neue Veranstaltungsreihe: Live dabei und ich möchte euch hierauf mit einem Text von Familia Futura darauf aufmerksam machen und einladen daran teilzunehmen.

– – –  – – – – – – – –

Live dabei barrierefrei! ist eine Online-Veranstaltungsreihe, die die Grenzen und Chancen digitaler Veranstaltungsformate erkundet. Die Veranstaltungen richten sich an alle interessierten Kulturschaffenden, die ihre Online-Veranstaltungen partizipativer gestalten, Barrieren in ihren eigenen Arbeitsprozessen abbauen wollen oder die andere in diesen Vorhaben unterstützen wollen. Live dabei barrierefrei! wird von Familia*Futura organisiert, ein Festival für Familien-Utopien. Nachdem es im Frühjahr bereits Veranstaltungen gab, in denen es u. A. um solidarische Arbeitsstrukturen, selbstbestimmte Familienplanung und Leichte Sprache ging, folgen im September vier weitere Veranstaltungen, die unsere Reihe abschließen.

Am 21. September sprechen wir von 16 – 17 Uhr mit Katrin Dinges über das Thema “Kunst fühlen“. Katrin zeigt uns Auszüge aus ihrer Arbeit und spricht über selbstbewusstes Anderssein und Auswege aus dem schmalen Normkorridor, der nur für wenige Menschen passend ist.

Am gleichen Tag von 17 – 18:30 h geht es mit Lena Dirscherl um “Entwürfe unserer Körper”. Gemeinsam mit Lena lernen wir Möglichkeiten kennen, Figuren diverser zu gestalten. Während Lena eine Live-Zeichnung anfertigt, sprechen wir mit ihr über ihre Arbeit als Illustrator:in und wie sie Diversität & Intersektionalität in ihren Instagram-Werken darstellt.

Als letzte Veranstaltung an diesem Tag sprechen wir mit Addae Birk Schinauer und Tristan Marie Biallas von 20 – 21:30 Uhr über “Fragmente unserer Selbste”. Künstlerisch geht es auf die Suche nach Strukturen, die ermächtigen können. Auch Absurditäten und Hindernisse kommen zur Sprache.

Am 22. September haben wir von 10 – 17 Uhr viel Zeit zum “Miteinander Reden”. Das werden wir im Rahmen eines Vernetzungstreffens tun: mit Anne Leichtfuß, Übersetzerin für Leichte Sprache und den Aktivist:innen Natalie Dedreux und Tristan Marie Biallas.

Die Veranstaltungen sind online und kostenlos. Bitte melde dich für die einzelnen Veranstaltungen an. Wenn du dich für eine Übersetzung in Leichte Sprache, Gebärdensprache oder Untertitel für Gehörlose anmelden willst, kannst du das im Anmelde-Formular der jeweiligen Veranstaltung tun. Auf unserer Website finden sich alle Infos auch in Leichter Sprache: https://familiafutura.de/ls/

 

 

Ich würde mich freuen, den ein oder die andere dort zu sehen.

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.