Weihnachtsleckereien ganz ohne backen (glutenfrei)

Plätzchen und Lebkuchen gehören zum Advent und Weihnachten dazu. Aber mit Kindern zu backen kann auch anstrengend sein und ist nicht immer nur schön. Um das erwas zu entstressen ahben wir bereits einige Ideen gesammelt und backen einfach einmal.  Aber dennoch gehört in die Adventszeit auch etwas besonderes zum naschen, oder zu essen. Und so gibt es bei uns den Adventsaufstrich. Bratapfelmarmelade. Er ist in einem Adventstürchen versteckt und darf dann über die Adventszeit aufs Brot (Oder zu Eis oder zu Waffeln oder so …mhhh)

 

Bratapfelmarmelade

800 g säuerliche Äpfel, 200ml Apfelsaft, 2 Eßl Zitronensaft und Zimt oder Lebkuchengewürz, 1/2 Vanilleschote und nach belieben Rosinen oder gehackte Mandeln, 1 Päckchen Gelierzucker 2:1

Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. mit dem Apfelsaft oder Wasser aufkochen lassen. Dann die Gewürze und den Zitronensaft dazu geben. Ich zerdrücke dann gerne die Äpfel noch etwas. Nun kommt der Gelierzucker dazu. Das ganze darf 4 Min köcheln und wird dann in – heiß ausgespülte Gläser – abgefüllt. Deckel darauf und fertig ist der Weihnachtsbrotaufstrich. Wir haben in diesem Jahr einfach die erste Hähte ohne Rosinen abgefüllt, dann in den Topf noch einige Rosinen dazugeben und die zweite Hälfte ist mit Rosinen. Fertig ist damit auch ein kleines Weihnachtsgeschenk.

 

Weihnachtsmandeln

Alles was man braucht sind ganze Mandeln, etwas Schokolade ca. 50 g – 70 g  (nach Geschmack Zartbitter, Vollmilch oder weiße), Lebkuchengewürz und Pudezucker. Die Schokolade lasse ich im Wasserbad schmelzen und gebe danach eine Prise Lebkuchengewürz dazu. Es eignet sich auch jegliche Form vom Schokoweihnachtsmännern oder der alte Schokoosterhase. Die Mandeln in der Schokolade verrühren, damit alle überzogen sind. Danach in eine verschießbare Box und ordentlich Puderzucker darüber. Mind. 100 g, eher etwas mehr. Nun den Deckel schließen und alles gut durchschütteln. Die Mandeln werden nun vom Puderzucker ummantelt und lösen sich, von einander. Mhhh

 

Zimttoast

Weihnachten schmeckt bei uns nach Zimt. Und das darf auch manchmal schon zum Frühstück sein. Oder als Alternative zum Adventskuchen und Plätzchen. Es ist hier ein Highlight bei große und klein und kann auch von den Gästen direkt am Tisch frisch zubereitet werden. Dadurch ist es auch eine schöne Alternative bei Punkt 10 in den Adventsideen

Brot (normal oder glutenfrei) goldgelb toasten, noch heiß mit Butter bestreichen, dass diese schmilzt

Ahornsirup oder Honig darauf geben und mit Zimt überpudern.

Fertig

Einfacher geht es nicht.

Und alles duftet hier nach Zimt und Weihnachten

 

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.