Neue Bücher über Schwangerschaft,Kindheit und Geborgenheit

Der Beitrag enthält Links zum Partnerprogramm

 

Gerne möchte ich heute wieder ein paar Bücher vorstellen. Und auch dieses Mal geht es um Ratgeberbücher oder Bücher, die uns Eltern helfen mögen, im Alltag mit uns und unseren Kindern.

Rundum geborgen: … weil es ein ganzes Dorf braucht, um ein Kind großzuziehen* ist das neuste Buch von Susanne. Sie hat bereits die Bücher Geborgen wachsen* und Geborgene Kindheit*, die ich gerade zu verschlungen habe, geschrieben. In diesem Buch, oder besser gesagt Büchlein, beschreibt sie auf ihre ganz einmalige Art und Weise, wie man Attachment Partenting auch der weiteren Familie und Freunden nahebringen kann. Es richtet sich gezielt, an das „Dorf“ um die neu gebackenen oder werdenden Eltern und erklärt hierbei, was man praktisch tun kann, um diese zu unterstützen – aber auch warum man heute manches vielleicht anders macht, als früher. Das alles erklärend – ohne Anklage. Und gleichzeitig wird hervorgehoben, warum Großeltern, Freunde usw. so wichtig sind und wie sie entlastend die ganze Familie unterstützen können.

„Wenn wir – als Großeltern, Angehörige und Freunde – Eltern in ihrem Alltag und ihren Aufgaben unterstützen und sie sich deswegen besser um ihre Kinder kümmern können, unterstützen wir indirekt die Bindungsentwicklung zwischen Eltern und Kind positiv und damit die kindliche Entwicklung.“

Vieles davon trifft auf die gesamte Kindheit zu. Im Buch selbst sind aber vor allen Dingen praktische Tipps rund um die Schwangerschaft, das Wochenbett und die Babyzeit. Von daher ist es vielleicht auch ein schönes Geschenk, zur Schwangerschaftsverkündung.

 

Ebenfalls um die Schwangerschaft und die erste Zeit danach geht es im Buch Babybauchzeit: Geborgen durch die Schwangerschaft und die Zeit danach* von Nora Imlau und Sabine Pfützner. Im Beltz Verlag ist hier ein echtes Sammelwerk erschienen. Aufgeteilt in die die drei Trimester, die Geburt, das Wochenbett und Wissen hilft gegen Angst, liegt hier eine wunderschöne Mischung zwischen Ratgeber, Mutmacher und Bildband vor. Nora ist die Journalistin und Mama und Sabine die Hebamme. Den beiden gelingt es auf wunderbare Weise, die verschiedenen Themen in dieser prägenden Zeit aufzuarbeiten. Dabei werden sie nicht nur oberflächlich behandelt, sondern sehr gut, anschaulich und genau mit vielen Bildern und Skizzen erklärt. Thematisiert wird hierbei alles, von der Kindesentwicklung, Sex in der Schwangerschaft, Paarprobleme, Wochenfluss, Belastungssituation nach der Geburt usw. Dabei hilft einem die Gliederung, das Buch auch als Nachschlagewerk für gerade aktuelle Themen zu nutzen.

Man findet Checklisten, Anleitungen und immer wieder den direkten Austausch der beiden Autorinnen. Sabines Worte sind dann rosa unterlegt, Noras hellblau. Das bringt Leichtigkeit in das Buch und vermittelt einem das Gefühl, sich mit den beiden zu unterhalten. Ich konnte dabei öfters auch schmunzeln. Liebe und Herzlichkeit strahlt dieses Buch Seite für Seite aus und sehr viel Toleranz: Es ist ok – ganz egal was du tust oder wie du dich entscheidest. Dieses Wissen, den werdenden Eltern (Ganz gleich ob beim ersten oder 4. Kind) zu vermitteln, ist für mich eine Kernbotschaft des Buches und sie nimmt so unheimlich viel Druck. Danke dafür.

 

 

Und dann ist das Baby da. Wir wollen es willkommen heißen. Aber was braucht man denn wirklich? Was mir geholfen hat, habe ich euch hier einmal aufgeschrieben. Auch wenn man weiß, dass es zu Beginn fast nichts braucht, möchte man es doch schön haben. Den Nestbautrieb ausleben oder den Eltern eine Freude machen. Caroline Hosmann von hat hierzu im Verlag Freies Geistesleben eine Art Zauberbuch veröffentlicht. Ein Buch in unter dem Motto: „Heb sorg“ – der Wunsch einer Leserin zu ihrem vierten Kind,  veröffentlicht.Willkommen, Baby!: Natürliches und Schönes für die erste Zeit*

Sie schreibt:

„Pass auf dich auf, Hab acht. Trage Sorge für dich, für euch, für das Kind“ Und trage ich damit letztenendes nicht auch Verantwortung für die Welt, in der dieses Kind aufwachsen wird, dachte ich mir.

 

Und genau diese Sorge und Verantwortung nimmt Caroline mit in das Buch. Auch wenn man vielleicht keine Babybücher braucht und als Mehrfachmama vielleicht schon zwei mal nicht, so ist dieses Buch doch einfach wundervoll. Naturverbunden und ruhig. Es erdet einen und vermittelt einem dem Eindruck, dass man vieles was man für das Baby tut auch für die eigene Seele tut. Herz, Verstand, Naturmaterialien, Upcycling, etwas Phantasie und den Mut sich zu trauen. Mehr braucht es nicht. Und so nimmt Caro mit in ihre Welt voller Ideen zum Willkommen, heiße, anziehen, wohnen, schlafen, spielen, pflegen Ganz nebenbei ist das Buch ein haptisches und optisches Erlebnis man erfährt Wissenswertes und bekommt noch Vorlagen. Ein Buch von Herzen zu Herzen. Caro schreibt auch auf dem wundervollen Blog Naturkinder.

 

Neben ein paar schönen Dingen brauchen Kinder vor allen Dingen Liebe und Bindung. Im Buch
Bindung – eine sichere Basis fürs Leben: Das große Elternbuch für die ersten 6 Jahre*
werden Eltern ermutigt, auf die Bindungssingaale von Geburt an zu achten und diese auch zu erfüllen. Es wird erklärt was in den ersten 6 Jahren im Gehirn passiert und damit versteht man das ein oder andere Verhalten etwas besser und kann dadurch vielleicht auch besser auf sein Kind eingehen. Was ist Bindung überhaupt? Wie entsteht sie, was braucht sie, wie kann mein Kind begleiten und ihm der sichere Hafen sein? Warum braucht das Gehirn meines Kindes bei starken Gefühlen Hilfe? Wie kann ich diese leisten? Wann muss ich auf mich selbst achten? Man merkt ziemlich schnell, dass dieses Buch von einer Psychologin geschrieben wurde. Es ist eine gelungene Mischung zwischen Fachwissen, Liebe Mut machen. Aber es bleibt Fachwissen – ein Buch für Zwischendurch ist es nicht, auch wenn es als Elternbuch angegeben wird. Wenn man sich mit Bindungsmustern und Bindungsverhalten beschäftigt ist es aber auf jeden Fall ein sehr wichtiges gutes Buch. Es wird erklärt, wie wir diese (unbewusst)weitergegeben , aber auch wie wir sie durchbrechen können, wenn sie ungünstig sind. Gefühle, Persönlichkeit, Bindung in der Familie und darüber hinaus. Es gibt zu jedem Kapitel eine Kurzfassung und Merkästen und Kernsätze. Ein Buch, welches ich mit Sicherheit immer wieder zu Hand nehmen werde und auch den Erzieherinnen im Kindergarten empfohlen habe. Zu allen wichtigen Bindungsthemen findet man hier nicht nur einen sachlichen und wissenschaftlichen Hintergrund sondern auch konkrete Anregungen wie man sich selbst, seine Kinder und die ganze Familie stärken kann.

 

 

 

Auch das Thema: Was passiert wenn noch ein Geschwisterchen in die Familie kommt, wird kurz angesprochen. Ein Buch zu diesem ganz besonderen und eigentlich auch eigenständigem Thema hat Nicola Schmidt inGeschwister als Team – ein artgerecht-Buch*

 

thematisiert. Aber eigentlich ist es noch viel mehr. In diesem Buch reisen wir in die Köpfe der Kinder. Und damit auch in ihre Herzen. Wir bekommen Dinge erklärt, die wir uns nicht vorstellen können. In sechs Bausteinen bekommen wir so viel über die einzelnen Kinder, aber auch das Team Geschwister und das Team Familie erklärt. Konflikte und Enttrohung sind genauso ein Thema wie Wissenschaftliche Erkenntnisse und die Einzugartigkeit jedes Kindes. Was mir ganz besonders geholfen hat, war schlichtweg die Erkenntnis, dass wir uns wohl gerade hier ganz genau in der zweiten Phase (8-16Monate) befinden. Worüber der Herzmann und ich schon so oft gesprochen haben, findet hier seinen Platz und seine Worte. Aber auch ganz unabhängig davon, vermittelt sie in vielen Situationen eigene Alltagserfahrungen. Daraus entstehen ganz praktische Tipps und Merksätze, die helfen können, das Verhalten der Kinder besser zu verstehen. Und das ganze wie immer, ohne erhobenen Zeigefinger. Sie nimmt einem die Angst und erklärt, dass es ganz normal ist, auch mal unsicher und überfordert zu sein, wenn die Kleinen sich streiten. Wie aus den anderen Artgerecht Büchern gewohnt schreibt Nicola undogmatisch und nimmt den Leser in seiner Situation war. Es gibt die ein oder andere Wiederholung, aber damit kann man das Buch auch für sich lesen, ohne dass man die anderen Bücher kennen muss.

 

 

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.