Kinderbuchkiste bunt gemischt

Wir lesen sehr viel im Moment und es sind viele, viele neue Bücher bei uns eingezogen. Zur Herbstzeit schauen wir auch gerne unsere Herbstbücher vom vergangenen Jahr an, oder holen bereits die ersten St. Martinsbücher heraus.

Aber eigentlich ist hier gerade ganz viel durcheinander und die Bücherlieblinge sind sehr unterschiedlich und nicht nur nach Themen sortiert. (Alle hier vorgestellten Bücher haben einen Link zum Amazon – Partnerprogramm*)

Mama, ich kuschel mich zu dir und dann liest du mir was vor: Ja?

 

Diese Frage höre ich mehrmals die Woche. Wir machen es uns im Bett gemütlich und Junior bringt ganz stolz:

Das große Landlust-Vorlesebuch*

In diesem Sammelbuch aus dem Oetinger Verlag befinden sich 13 Klassische Vorlesegeschichten, von Pipi Langstrumpf, zu Ritter Trenk, Pu dem Bär, das Sams, Michel und Pelle. Jede Geschichte steht für sich – und weil sie relativ lange sind, finde ich das auch gut so. Die Texte sind mit den typischen Zeichnungen zum jeweiligen Charakter untermalt und somit ward das Vorlesebuch noch interessanter. Einen kleinen Einblick, in die Lieblingsgeschichte von Junior: Pipi zieht in die Villa Kunterbunt ein, habe ich euch beim Wochenende in Bildern bereits gegeben.

Es ist wie oben bereits beschrieben, ein Sammelbuch aus vielen unterschiedlichen Werken. Uns gefällt das gut, weil wir so nicht 13 unterschiedliche Bücher hier stehen haben und wir dadurch auch herausfinden können, welche Charaktere Junior im Besonderen ansprechen. (P.S. Dieses Buch ist auch ein ideales Geschenk für Familien die gerne lesen)

 

 

Ein Buch, das mich tief bewegt ist das Buch nach dem gleichnamigen Titel von John Lennon und illustriert von Jean Jullien.
Imagine*


Ich habe mich sehr gefreut, als es eines Tages in unserem Briefkasten – als PR – Sample lag. Aber es ist so viel mehr. Auf dem Titelbild befindet sich eine Taube mit einem Ölzweig im Schnabel. Mit diesem Zeig macht sie sich auf den Weg um die Welt. Vorbei an der Straßenbahn, und startet am Meer in die Lüfte. Auf einem Kutter macht sie Rast und trifft dort weitere Vögel. Als sie wieder an Land kommt, bemerkt sie auch hier, dass sie nicht alleine ist und es kommen immer mehr bunte Vögel dazu. Alle helfen zusammen und es reicht für jeden.

Die Illustrationen sprechen für sich und als Text findet man den englischen Originaltext des Liedes und die deutsche Übersetzung dazu. Diese deutsche Version kann auch zur englischen Melodie gesungen werden. Es ist ein Buch von Amnesty International, erschienen im Verlag freies Geistesleben. Es handelt vom Frieden, den wir alle für ein glückliches und sicheres Leben brauchen. Denn es ist genug für alle da. Die Menschenrechte gelten für jeden und dazu gehören: Gerechtigkeit, Liebe, Gleichheit, Heimat, Liebe und Sicherheit. Und vielleicht sollten wir uns das alle immer wieder in Erinnerung rufen.

 

Im Herbst wird es doch auch immer wieder etwas kuscheliger. Wir holen die wärmenden Kleider heraus, und die Decken kommen wieder. Bei einer Tasse Tee oder Kakao zünden wir uns die Kerzen an. Für mich ist das auch die Zeit, in der mich die Bilder von Andrea Drescher ganz besonders ansprechen. Irgendwie habe ich das wohl – bewusst oder unbewusst an Junior mit gegeben. Irgendwie sind wir gerade im herbst der Natur besonders nahe. Und so sind auch die beiden Bücher aus dem Urachhaus hier aktuelle Dauerbrenner.

Morchel, der kleine Troll*

Morchel könnte ein Freund von Giesbert sein. Das zeigt sind in der Farbgebung und in den Zeichnungen. Morchel eignet sich aber auch für kleinere Kinder, die Geschichte ist nicht ganz so lang und umfassend. Zudem ist sie komplett in ein Bilderbuch eingegliedert.

Morchel, der Troll ist ein richtiger Griesgram. Immer hat er so schlechte Laune und kann sich nicht so richtig freuen. Doch das ändert sich schlagartig, als er dem kleinen Küken begegnet. Mit dieser kurzen Geschichte wird deutlich, wie die Kraft der Freundschaft einen verändern kann.
Vor allem die schönen Illustrationen verzaubern in diesem Buch wieder. Neben der Geschichte sind die Tiere und Gräser sehr detailgetreu gezeichnet und es gibt einiges zu entdecken. So begleitet z.B. die kleine Schnecke, ganz unauffällig, den kleinen Troll durch das gesamte Buch

 

Komm mit ins Reich der Zwerge*

Auch in diesem Buch sind die Zeichnungen ein echter Traum. Verspielt, sanft und weich laden sie zum verweilen, träumen und entdecken ein. Das Buch zeigt die Jahreszeiten spielerische aus Sicht des des kleinen Volkes. So kann man die Natur und Naturwesen aus einem neuen Blickwinkel betrachten. Dazu gibt es auf jeder Seite Reime. Diese könnten eine Geschichte erzählen, sind aber leider an der ein oder anderen Stellen etwas zu erzwungen oder holprig. Insgesamt ist es aber wirklich ein traumhaftes Buch für groß und klein.

 

 

Ein ganz anderes Bilderbuch, ist Das Mäusehaus: Mein großes Wimmelbuch*
aus dem Ellermann Verlag.

Kennt ihr Sam und Julia? Das sind zwei Mäuse, die im schönsten Mäusehaus leben. Es ist keine erzählende Geschichte, sondern eine entdeckende Geschichte, fast gänzlich ohne Text.

Die Besonderheit im Mäusehaus ist das die Bilder nicht gemalt, sondern fotografiert sind. Es wurde ein plastisches Modell des Mäusehauses gebaut und darin bewegen sich die Figuren. So kann man voll und ganz in die Mäusewelt eintauchen. Es ist so detailreich und realistisch dargestellt, dass wir bei jedem anschauen etwas neues entdecken. Gefühlt sind hier bestimmt eine Million Details aufgeführt. Was mich etwas stört, ist die ganz klassische Rollenverteilung bei allen Bildern – Mama und Oma machen die Wäsche und das Essen, Papa repariert usw. Julia ist eher mutige Part hat, Sam vorsichtig und zögerlicher. Beide haben aber tolle Ideen und ergänzen sich. Im Wimmelbuch findet man unter oder neben jeder Doppelseite, noch sechs kleine Bilder. Diese sind Bildausschnitte und man kann sie dann im großen Bild suchen. Manchmal ganz einfach und manchmal auch echt etwas kniffelig. Dieses Buch ist ein Gegensatz zur schnellen Umwelt. Immer wieder aufs neue kann man hier neue Dinge entdecken. Ideal für graue Herbsttage.

 

Herbstzeit ist Schnupfenzeit. Und so kommt das Sach – Bilderbuch vom Tyrola Verlag

Willi Virus: Aus dem Leben eines Schnupfenvirus* hier genau richtig. Willi ist ein Schnupfenvirus.

„Hallo, ich bin Willi Virus!

Ihr kennt mich, ich habe euch schon öfters besucht.

Dabei bringe ich immer ein schönes Geschenk mit: einen prächtigen Schnupfen.

In bin nämlich Rhinovirus – nein, kein Rhinozeros, sondern ein Schnupfenvirus.

Ja, das ist Willi. Im Buch vermischen sich hier nun viele Einzelheiten. Während Willi die Leser direkt anspricht, und die Zeichnungen dies unterstützen, sind auf jeder Seite kleine sachliche Erklärungen dabei, die die Entstehung, Ausbreitung und am Ende die Beseitigung von Willi erklären. Das spannende dabei ist, dass Willi dies aus seiner Sicht darstellt. Er gibt Tipps, wie er leichter übertragen wird, gibt Hinweise was man tun muss, um den Schnupfen nicht zu schnell wieder los zu werden bzw. was man auf jeden Fall unterlassen sollte, um ihm nicht zu schaden etc.

Die Sachinformationen werden durch die grafischen Bilder dargestellt. Diese sind Collagen aus Buntstiftzeichnungen, Mustern und verschiedenen Drucktechniken. Sie geben ein Bild der Situation wieder, verwandeln sich aber auch kindgerecht z.B. wenn die kleinen Viren mit Gesichter haben.

 

Keine Bücherkiste, kommt bei uns ohne die Themen Liebe und Gefühle aus. Und so ist haben wir uns alle sehr gefreut, als vom Gerstenberg Verlag das Buch:Woher kommt die Liebe?*


Woher kommt die Liebe bei uns einzog.

Eichhörnchen, Elch und Ente.

Da sitzen sie, die drei Freunde und ihnen ist ganz wunderbar wohlig warm ums Herz miteinander.

Auf einmal fragt Elch:

„Woher kommt eigentlich die Liebe?“

„Keine Ahnung“, sagt das Eichhörnchen.

„Weiß auch nicht“, antwortet Ente.

„Kommt, das finden wir jetzt heraus“, sagt Elch

So beginnt das Buch und die drei Freund machen sich auf die Suche nach der Liebe. Sie frage alle Tiere, Pflanzen, den See und bekommen sehr viele unterschiedliche Antworten. Die Lebe wird unterschiedlich wahrgenommen. Mal kommt sie “von Herzen”, dann “aus der Seele”, dann “fällt sie vom Himmel”,….Diese Vielzahl der Antworten verwirrt die Freunde ganz am Ende bemerken sie, dass man vielleicht nicht immer alles verstehen muss, sondern manchmal das Fühlen und Spüren vollkommen ausreicht.

Daniela Kulot hat mit dem Buch, ihren gezeichneten Welten und kurzen Texten eine philosophische Liebeserklärung geschrieben, die Mut macht, nicht alles zu hinterfragen, sondern sich den Gefühlen hinzugeben und zu genießen. Ein Buch zum lesen, betrachten, erzählen, ins Gespräch kommen und zum verschenken.

 

Auch im letzten Buch spielen Gefühle eine wichtige Rolle. Der Titel
Das Farbenmonster: Ein Pop-up-Bilderbuch*

lässt dies zunächst gar nicht vermuten.

In diesem wundervoll gestalteten Pop – Up – Buch aus dem Velber Verlag vermischen sich Farben und Gefühle. Denn als das Farbenmonster aufwacht, fühlt es sich ganz komisch. Es ist so launisch, verwirrt und vor allen Dingen ganz bunt. Alles ist durcheinander. Nach und nach versucht es seine Farben und seine Gefühle zu ordnen. Auf jeder Doppelseite öffnet sich beeindruckend ein neues Gefühl. Für ein Pop up Bilderbuch empfinde ich es als stabil, jedoch ist es kein Buch, welches man Kleinkindern unbeachtet in die Hände geben sollte.

Einen Kritikpunkt habe ich, da hier bei der “Angst” vermittelt wird, dass diese “feige” ist. Dies ist sehr einseitig und nicht zielführend. Beim Lesen, ergänze ich hier einfach selbst, dass Angst auch eine beschützende Funktion haben kann. Auf Facebook stelle ich zu diesem Buch noch eine Videosequenz ein, damit man die Pop ups auch richtig erkennen kann.

 

Welche Bücher lest ihr gerade oder habt ihr bestimmte Bücher, die immer gehen?

 

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.