Wollt ihr noch Buchtipps für Weihnachten? Oder eine kleine Idee für den Weihnachtsmorgen?

Ich habe von dem wunderschönen Brauch gelesen, dass das Kind an Hl. Abend morgens ein Buch oder Hörbuch geschenkt bekommt, Damit kann es sich dann ein wenig beschäftigen und die Aufregung ist nicht ganz so groß. Die Idee dahinter mag ich sehr, auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob das bei unseren Kindern funktionieren würde. (Der Beitrag enthält Links zum Partnerprogramm, aber bestellt gerne beim lokalen Buchhändler, viele liefern jetzt auch aus)

In diesem Jahr wurde Pippi Langstrumpf 75 Jahre alt. Passend dazu hat Oetinger ihre Geschichten neu aufgelegt und in ein coloriertes (Vor – ) Lesebuch gepackt. Den ersten Band der Pippi Reihe findet ihr hier mit den Originalillustrationen von Ingrid Vang Nyman mit dem Titel:
Hier kommt Pippi Langstrump*
Passend dazu gibt es auch noch  Hier kommt Pippi Langstrumpf!: Der kunterbunte Hörbuchschatz * aus drei CDs. Darauf sind 5 Pippilotta Geschichten. Darunter auch die beiden Weihnachtsgeschichten Pippi feiert Weihnachten und Pippi plündert den Weihnachtsbaum. Ich sehe uns schon um den Baum tanzen oder Geschenke in einen Baum hängen.

Gerade in diesem Jahr dürfen wir uns dieses Mädchen als Vorbild nehmen und uns die Welt so machen, wie sie uns gefällt. Zu Hause bei uns, jeder für sich um damit die die wir lieben zu schützen.

Wir lesen seit Jahren die großen Sammelband Klassiker vom Oetinger Verlag. Und nun gibt es in diesem Jahr das Sammelbandbuch: Tierisch schöne Weihnachtszeit* mit wunderschönen Geschichten von Kerstin Boie, Marc – Uwe – Kling, Astrid Lindgren und vielen mehr. Für mich das ideale Buch für den Weihnachtsmorgen. Zum Beispiel die Geschichte Ein Kalb fällt vom Himmel, diese ist relativ lang. Oder das wesentlich kürzere Gedicht der Weihnachtsmaus. Wusstet ihr dass es auch einen Weihnachtshasen gibt?

Oder wie das Sams Weihnachten feiert? Das Weihnachtsschwein ist dabei und ein Maulwurf, also langweilig wird einem so nicht. Vielleicht probieren wir es doch einmal aus….

 

In diesem Jahr dürfen wir bei null anfangen und wirklich in uns hineinspüren. Wir müssen nichts tun, weil es halt schon immer so wahr. Vielleicht eröffnen sich dadurch auch wieder neue Möglichkeiten, die wir lieb gewinnen können. Ich spreche hier leider aus Erfahrung, vor 3 Jahren war ich an Weihnachten im Krankenhaus. Es war anders. Es war nicht mein schönstes Weihnachtsfest. Nein. Aber es war ok. Es war nicht so schlimm, wie ich es mir vorgestellt habe und es gab viele kleine Dinge an denen ich mich erfreut habe. Und psst… ganz unter uns. Im darauf folgenden Jahr habe ich sogar gerne daran zurück gedacht, wie ich mir einen Weihnachtsfilm nach dem anderen vom Bett aus angeschaut.

Geben wir dem Fest eine neue Chance:

https://www.bing.com/videos/search?q=rolf+zuckowski+eine+chance+f%c3%bcr+das+weihnachtsfest&docid=608015113029028120&mid=9092E72FFE03CACF17E59092E72FFE03CACF17E5&view=detail&FORM=VIRE

 

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.