12 von 12 im November 20

Ich mag die Bloggeraktion 12von12 sehr. An jedem 12 eines Monats soll man 12 Bilder von seinem Alltag posten. Gerade als Rückblicke finde ich das immer wieder schön zu lesen. Hier passiert meistens gar nicht so viel und doch freue ich mich, dass ich ein paar Alltagsschnipsel festhalten kann. Der Beitrag enthält Links zum Partnerprogram*

Der 12.November ist ein Donnerstag. Ein früher Schultag in Klasse 2. Das bedeutet nachdem Junior los ist, Exklusivzeit für das Januarwunder und mich. Wir spielen schlafen und lesen. Ein Buch von Coppenrath, in dem die Tiere immer ein anderes erschrecken. Dazu gibt es Geräusche, kleine Reime und am Ende spielen alle zusammen. Ich liebe es, wenn er mir Geschichten erzählt und mir Dinge zeigt, die ich selbst übersehen würde. Wer brüllt denn da?*

Danach geht es für mich zu einem Termin in die Uniklinik. Erst einmal eine Nummer ziehen und warten.

 

Lange warten

 

Ich wundere mich immer wieder. Durch Corona gibt es neue Laufwege. Der Ein und Ausgang zu der einen Station verlief für mich durch den Wareneingang. Der Rollstuhllift wird als Ablage benutzt.

Endlich fertig, neben einem blauen Arm nehme ich auch das mit nach Hause

 

Wieder zu Hause, brauche ich einen Kaffee und die Kinder Reste vom Martinstag.

Nach Hausaufgaben und spielen, versuchen wir noch etwas Goldzauber zu versprühen. Dazu nutzen wir in diesem Jahr Holzsterne*, Kleister und Blattgold*.

Das Januarwunder und ich richten das Abendessen.

Um die Nerven von allen zu schonen und damit jeder das bekommt, was er gerne mag, gibt es Kartoffel – Selbstmach – Salat.

Junior liest ein Buch Lotti & Dotti : Die schönsten Ferien der Welt*

Eine Geschichte über Lotti, die in den Sommerferien ihre Oma besucht und dort das Außereiserpony Dotti trifft. Mit Dotti erlebt das 5 Jährige Mädchen allerhand und die beiden werden richtige Freunde. Am Ende des Buches darf Lotti, Dotti sogar mit nach Hause nehmen. (Hier hätte ich mir als Mama ein anderes Ende gewünscht) aber die Geschichte ist wirklich schön erzählt. Das ganz besondere daran ist, dass die Geschichte mit Fotos erzählt wird und man so das Gefühl bekommt wirklich bei diesen besonderen Ferien dabei zu sein.

Mit den getrockneten Sternen machen wir ein Kuschelhöhlenzelt, bevor dieser Tag für uns alle früh endet.

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.