WMDEDGT – April 18

Tagebuchbloggen – oder auch nicht

 

Um 4.30 Uhr wache ich das erste mal auf. Das Januarwunder hat hunger

Nach dem Stillen schläft es friedlich ein. Ich bleibe wach liegen.

Das Fieberkind wacht eine Stunde später auf und hat Schmerzen. Den Schmerzsaft, verweigert er.

…. im Laufe des Tages denke ich… ach, warum sollst du das denn alles aufschreiben – gefühlt machst du doch gar nichts. Denn der Alltag mit einem angeschlagenen Säuglingund Junior mit Scharlach ist weder aufregend, noch kommt man zu irgendetwas. So füllte sich der Tag mit kuscheln, stillen, lesen, beim Arzt anrufen, Medikamente bringen lassen, andere Medikamnete vergessen zu nehmen, stillen, versuchen das kranke Kind vom Baby fern zu halten, ohne es zurück zu setzten und auf sich selbst achten….

 

Lohnt es sich, den Tag aufzuschreiben?

Um 15 Uhr die Entscheidung, ach, ich mache heute kein Tagebuchbloggen wie es so viele Blogger machen und damit bei Frau Brüllen teilnehmen. Im Internet sind zwei Seiten geöffnet, bei denen ich etwas bestellen möchte. Ich werde unterbrochen und bis ich wieder danach schaue, sind die Warenkörbe leer. Zum Abendessen gibt es Gnoccis mit Tomatensoße und einem schnellen Gurkensalat. Mehr ist einfach nicht drin. Das erste Kind geht ins Bett und ich begleite es in den Schlaf, danach beginnt die Schreiphase vom Baby. Und ich denke, wie gut dass du nicht mitgemacht hast, bei WMDEDT – dein Tag war so langweilig und es ist nichts passiert. Die To – Do Liste die in meinem Kopf exisiert ist keinen Strich kürzer, sondern nur länger geworden. Und so langweilig der Tag vielleicht auch war, so wenig Zeit hätte ich auch gehabt um aufzuschreiben, was ich denn den ganzen Tag so gemacht habe.

 

Wer von euch kennt denn dieses Gefühl?

Eure

wheelymum

Share This:

6 Kommentare

  1. Tany

    Ich finde es schön, dass du doch mitgemacht hast. Langweilig war dein Tag sicherlich nicht. Das Baby und ein krankes Kind, da hattest du viel zu tun. Hoffentlich bleiben die Viren jetzt mal fern. Lg

    Antworten
  2. Hannah

    Oh ja, das kenn ich so gut (obwohl ich nicht blogge). Aber trotzdem das Gefühl, dass die Tage vergehen und nichts passiert. Dabei ist es so wichtig, was wir tun. Wir begleiten unsere Kinder!
    Ein schönes Wochenende,
    Hannah

    Antworten
    1. wheelymum (Beitrag Autor)

      DAs tut echt gut zu lesen, dass man mit diesem Gefühl nicht alleine ist

      Antworten
      1. wheelymum (Beitrag Autor)

        Danke Hannah, ja das wünsche ich mir und uns auch

        Antworten
  3. Frau Brüllen

    Das klingt nach einem anstrengnden Tag…. Aber mitgemacht hast Du ja trotzdem und das finde ich toll 🙂

    Antworten
    1. wheelymum (Beitrag Autor)

      Danke dir

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.