Von Insekten und Krabbeltieren

(Der Beitrag enthält Links zum Partnerprogramm*)

 

Sachbilderbücher retten uns ganz oft den Popo. Denn ich weiß so vieles nicht. Und gerade in der selbstgewählten Projektarbeit kommen viele Themen und Fragen auf, von denen ich nur oberflächlich etwas weiß oder oft auch gar keine Ahnung habe.

Hier kommen diese Sachbilderbücher ins Spiel. Das Gartenprojekt zum Beispiel begann mit Pflanzen, Säen, danach ging es weiter zum Thema Unkraut, Obst, Gemüse und den Tieren im Garten. So haben wir Schmetterlinge gezüchtet*, Regenwürmer gesammelt und Kompost gemacht und unheimlich viele kleine Krabbeltiere entdeckt.

Das Thema Insekten ist oft mit etwas Ekel verbunden. Doch Britta Teckentrupp gelingt es in gewohnter Weise diese Lebewesen als einzigartig und künstlerisch besonders darzustellen. Zu den fabelhaften Zeichnungen und Collagen nimmt sie uns mit in die Wunderwelt der Insekten in ihrem Buch: Sechs Beine oder mehr – Die Wunderwelt der Insekten und Spinnen* Über eine Million unterschiedlicher Insekten und Spinnenarten leben auf unserer Erde. Jede ist einzigartig und hat eine ganz eigene Aufgabe in der Natur. Und doch sind viele vom aussterben bedroht. Gleichzeitig gibt es unter ihnen so viele Rekordhalter und viele gibt es schon seit Urzeiten. Bereits vor rund 480 Millionen Jahren gehörten die Vorfahren der Insekten zu den ersten Tieren an Land.

Farbenfroh und bunt kann man hier durch den Regenwald reisen, eine Wohngemeinschaft im Bienenvolk besuchen, mit der Spinne auf Jagd gehen oder Suchspiele und Rätsel beantworten. Ein Buch so voller Vielfalt, dass der Ekel hoffentlich bei vielen verschwindet und ein Bewusstsein dafür erweckt, wie wichtig diese kleinen Lebewesen für unser gesamten Ökosystem sind.

 

Basteltipp:

Aus alten Nussschalenhälften haben wir Marienkäfer gebastelt, indem einfach die eine Hälfte mit roter Farbe angemalt wurde und danach die Punkte mit schwarzer Farbe hinzukamen. So konnte auch das Januarwunder wieder etwas mitarbeiten und wurde in das Thema mit einbezogen.

 

Auch darf eine kleine Käfermassage natürlich nicht fehlen, denn ohne Massage und Entspannung geht hier einfach gar nichts.

Heute besuchen wir Familie Kribbel – Krabbel – Käfer auf der bunten Blumenwiese!

Die Sonne scheint warm vom Himmel”. (Mit zartem Druck und flachen Händen über den Rücken streichen.)

“Nur einige kleine Wolken ziehen den Himmel entlang”. (Mit flachen Händen kreisförmig über den Rücken streichen.)

“Sanfter Wind streicht über die Grashalme”. (Die Hände streichen sanft am Rücken von rechts nach links und von links nach rechts.)

“Da taucht plötzlich ein winziger Käfer hinter einem Grashalm auf und krabbelt in Windeseile über die Wiese!”. (Zeige – und Mittelfinger der rechten Hand imitieren ganz zart das “Krabbeln” der kleinen Käferfüßchen vom Po an aufwärts über den ganzen Rücken bis zum Kopf.)

“Ein zweiter, etwas größerer Käfer krabbelt hinter dem winzigen Käfer nach”. (Mit beiden Händen das Käferkrabbeln imitieren.)

“Papa und Mama Käfer suchen ihre Kinder überall – bis sie sie hinter einem Grashalm versteckt entdecken”. (Etwas langsamer, mit ein wenig festerem Druck über den Rücken krabbeln.)

“Die Sonne geht langsam unter und Familie Käfer verlässt die Blumenwiese”. (Mit flachen Händen behutsam den Rücken von oben nach unten ausstreichen.)

Quelle: Sancta Maria, Bruchsal

 

wheelymum

Share This:

1 Kommentar

  1. Rike

    Das werden wir bei uns in der Kita machen

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.