Tschüss 2022 – hallo 2023

Das Januarwunder hält einen XXL Sternschmeiser in die Luft

Ein Wochenende in Bildern mit einem Jahreswechsel. In diesem Jahr haben wir zum ersten mal Silvester nicht zu Hause verbracht. Gleich morgens sind wir los Richtung Bayern und wurden mit diesem schönen Ausblick belohnt.

Ein kleiner Abstecher durch die Stadt und ihre wunderschönen Häuschen.

Danach haben wir uns in der Jugendherberge eingerichtet und erst einmal etwas ausgeruht. Die Jungs schauten sich um und lernen gleich andere Kinder kennen. Es gibt keinen TV aber W – Lan.

In der Nähe  gab ein Silvesterkonzert der guten Wünsche.

Wieder zurück durfte das Zimmer geschmückt werden. Für jede Stunde hatten wir Partytüten dabei – ungefähr die Hälfte haben wir gebraucht,

Denn danach ging es zum großen Abendessen und wenn ich groß sage, meine ich auch groß. Hier ein Ausschnitt:

Danach wurde die Disco eröffnet und das Kinderkino. Ich bin ganz alleine nochmal eine Runde durch die schön beleuchtete Altstadt, die direkt an der Jugendherberge beginnt.

 

 

Wieder zurück bin ich sehr müde, die Jungs aber noch nicht. Sie spielen mit anderen Kindern, melden sich immer wieder mal und ich ruhe mich noch etwas aus. Zu Hause, wäre ich sicherlich nicht mehr aufgestanden aber hier haben wir uns mit den anderen um 23.30 Uhr im Innenhof getroffen .

Dort gab es einen Sektempfang, Häppchen und einen Countdown.

Sektgläser im dunkeln

 

Bevor wir dann auf die Brücke und Wiese sind, da es von der Jugendherberge aus, ein Feuerwerk gab.

Das Januarwunder hält einen XXL Sternschmeiser in die Luft

 

Der nächste Morgen begann zeitlich sehr unterschiedlich. Für mich aber zuerst einmal mit Kaffee. Danach gab es ein Neujahrsfrühstück, wie ich es mir zu Hause niemals gemacht hätte.

 

Ein Schwein auf eienr Kreidetafel mit Gutes Neues

 

Ein Neujahrsspaziergang ist Pflicht.

Lesen auch. Ich habe mir fest vorgenommen in diesem Kurzurlaub das Buch: Zimtschnecken zum Frühstück zu Ende zu lesen. Bis jetzt hat es noch nicht ganz geklappt, aber ich bin auf einem guten Weg. Eine leichte, lustige Geschichte über Liebe, Leben und sich selbst in der Welt finden. Zu Beginn trifft sie ihren Exfreund, der aus einem Lebensratgeber gelernt hat, dass man seiner Ex – Beziehung sagen soll, was einen ganz pragmatisch an der Beziehung gestört hat. Alleine hier musste ich doch schon sehr lachen und schmunzeln. Beim Essen bei ihren Eltern ist sie der einzigste Single und lernt die neue Bekanntschaft ihrer Schwester kennen. Einen lesenden Barkeeper. Dieser begleitet uns durchs Buch, aber dann ist da auch noch die Jugendliebe….Was dann folgte war nicht weniger lustig aber auch etwas nachdenklich. Keine schwere Kost, aber wunderbar für mich zum Start in dieses Jahr.

Auch das Neujahrsspringen will ich nicht verpassen.

Laptop mit Ski Springen

 

Danach gehen wir zur Nachwächterführung durch den Ort.

Die Nachtwächterin erklärt etwas vor dem Rathaus

Etwas Spielen, Abendessen und dann nochmals raus. Zum Jubiläumsjahr zeigt die Stadt Gunzenhausen am 1. Januar eine Laser – und Drohnenschow. Das wollen wir uns nicht entgehen lassen, bevor wir danach alle sehr müde und glücklich in die Betten fallen.

Aus Drohnen wird 2023 in den Himmel geschrieben

 

Ich wünsch euch von Herzen einen wunderschönen Start in dieses neue Jahr. Lasst uns schauen mit was wir es füllen können.

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.