Schwedische Frühlingssandwiches

Es ist wieder Bärlauchzeit und alles duftet nach meinen Lieblingskräutern. In Schweden essen die Menschen Fjäder smörgasar,

das sind mega leckere Frühlingssandwiches mit Bärlachpesto Radieschen, Haselnüssen, Käse und frischem Brot.

Für das Pesto nehme ich

  • 1 Handvoll Bärlauch,
  • 100g Parmesan – im Original ist es Västerbottenkäse
  • 50g Pinienkerne
  • etwas Rapsöl
  • Salz und Pfeffer

alles mixe ich einfach mit dem Pürierstab zu einem leckeren Pesto – das schmeckt übrigens auch zu Nudeln, Risotto, zu Fleisch oder eigentlich zu allem.

 

Da wir aber Sandwiches machen möchten, nehme ich nun Radieschen und schneide sie in Scheiben. Haselnüsse vertrage ich leider nicht und so nehme ich einfach Walnüsse und zerbrösle diese. Nun wird nochmal ein Hartkäse nach belieben fein gehobelt.

Für Junior nehmen wir als Brot die Panini* von Schär (Links zum Partnergrogramm)

Wir nehmen für uns Ciabattabrot (Kann auch gerne schon etwas älter sein)

Und nun kommt das ganze in den Kontaktgrill:

Eine Brotscheibe mit Pesto bestreichen. Darauf kommen die Radieschen und Nüsse und das ganze mit dem Käse bestreuen. Die zweite Scheibe Brot darüber und ab in den Kontaktgrill. Nach ein paar Minuten ist das Brot goldbraun und der Käse zerlaufen. Noch warm servieren… mhhh so mega lecker.

Dieses und viele weitere leckere Rezepte, interessante Hintergrundinfos aus dem hohen Norden – um genau zu sein aus Lappland, findet ihr im Buch Blaubeeren & Schneeflocken* (Link zum Partnerprogramm) von Alina Neumeier.

  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
  • Verlag: ZS Verlag GmbH; Auflage: 1.
  • ISBN-10: 9783898837545

 

 

Zauberhafte Bilder und so viele leckere Rezepte aus unterschiedlichen Kulturen und Traditionen versammeln sich in diesem Bildband. Egal ob Kaffee, Fleisch, Brot, Nordlichter, Süßes, Mittsommer, Pilze oder Gemüse… hier findet ihr einfach alles, was einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt und man sich gleichzeitig hinweg träumen kann.

 

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.