Kinder Mitmach CD´s – Rezension

Unsere Rettung für längere Autofahrten

Hörspiele sind bei uns zu Hause das Notfallprogramm, wenn ich nicht mehr selbst aktiv werden kann. Wir hören gerne unterschiedliche Musik, Geschichten, Ratespiele und Märchen. Aber sie sind behaftet. Sie bedeuten: Auszeit. Somit sind sie wirklich etwas um zu entspannen oder zumindest um zur Ruhe zu kommen. Als Hintergrundmusik werden sie bei uns eher nicht eingesetzt.

Und gleichzeitig haben sie noch einen zweiten unheimlich wichtigen Stellenwert. Bei längeren Autofahrten. Hier sind sie unverzichtbar für uns. Auf dem Weg ins Familienhotel haben uns, unsere neuen Lieblinge begleitet:
(*Der Beitrag enthält Links zum Amazon – Partnerprogramm)

 

Die “Was hör ich da Reihe” von Rainer Bielfeld, mag Junior sehr. Aber sie zählt wohl zur Gattung: Kindermusik man mag sie oder eben gar nicht. Hier ist Familie Sonnenschein sehr beliebt und wir haben bereits einige andere CDs * von ihr. In der aktuellen Ausgabe geht es um den Straßenverkehr. Was hör ich da? Im Straßenverkehr*


Dabei sind nicht nur die Autos gemeint, sondern eben alles was dazu gehört. Vom Fußgänger über den Laufradfahrer bis hin zum Jogger. Welche Regeln gibt es? Warum muss man sich daran halten? Was bedeuten die Schilder und auf was muss ich achten? All das erfahren und entdecken Lena uns Anton in der Geschichte. Und dadurch auch die Zuhörer. Rollenspiele, Erklärungen und Lieder wechseln sich ab. Dazwischen gibt es immer wieder noch Geräusche zum erraten. Dadurch bleibt die ganze CD interaktiv. Eine gelungene Ausgabe und gerade für Kinder, die mehr über den Straßenverkehr wissen möchten, als die Ampelschaltung, sehr interessant.

 

Auch die zweite CD ist eine CD in der Wissen vermittelt wird, ohne zu belehren.

 Die Vorschul-Lernraupe: Töne, Klänge und Musik

Wir kannten diese Reihe zuvor nicht, aber wir werden mit Sicherheit noch weitere Folgen kennen lernen. In der Hauptrolle stehen Finn und die kleine Raupe Lilo. Diese beiden begleiten wohl durch alle Hörspiele der Reihe. Das System hinter der Geschichte ist das aktive einbinden der Kinder. Um die gestellten Aufgaben, Rätsel, Reime usw. mitmachen zu können, müssen sie konzentriert zuhören. Lilo und Finn entdecken hier die Musik. Zuerst wird mit einem Wasserglas Musik gemacht, dann mit dem Körper und schließlich gehen die beiden zu Finns Patentante Paula. Sie singt in einer Band und hat auch einen Musikinstrumentenladen. Alles ist in eine Geschichte eingebettet. Die Geschichte wird immer wieder unterbrochen und der Erzähler spricht die Zuhörer direkt an. Er greift Inhalte aus der Geschichte noch einmal auf, fragt und animiert zu eigenen Experimenten und Gedanken. So zieht sich die Geschichte von einem Thema zum anderen: Musikinstrumente aus unterschiedlichen Ländern, Musik und Gefühle, Geräusche in der Natur, Noten und vieles mehr.
Es wird deutlich, wie viel es zu erfahren gibt für Kinder und Eltern. Immer wieder kann man etwas neues entdecken und erhören.

 

Zum Thema Musik, ist hier auch die CD Klavier-Hits für Kinder* eingezogen.

Junior mag total gerne klassische Musik. Instrumente sprechen ihn einfach an. Und so haben wir die CD von Jumbo Media auch mit im Auto gehabt.

Wie der Titel bereits verrät, geht es hier nicht um die ganz klassischen Stücke, wie die Moldau oder die vier Jahreszeiten, sondern um das Instrument Klavier. Und so werden auf der CD verschiedene Klavierstücke vorgestellt. Vor jedem Stück gibt es dazu eine einleitende Bemerkung und Erklärungen von Marko Simsa. Das Stück steht dadurch nicht alleine und es kann ein Bezug geschaffen werden, den als Kind kann man diesen Erläuterungen gut folgen. Die CD kann helfen, einen Zugang und ein Gehör für diese Musik zu entwickeln. Die Musikstücke sind ganz unterschiedlich – es sind schnelle und langsame, fröhliche und ruhige Stücke dabei. Im Hotel musste ich dann doch sehr schmunzeln, als ich genau diese Musik bei einer Familie hörte, welche Konzertmusiker sind.

 

 

Neben diesen ganzen Musik und Wissens CD´s ist auch ein Hörbuch mit dabei. Tilda Apfelkern. Große Aufregung im kleinen Dorf zwischen den Hügeln: und weitere Geschichten aus dem Heckenrosenweg

 

Stephan Schad erzählt die Geschichte von Tilda Apfelkern. Im Dorf herrscht eine große Aufregung, da ein „Irgendwer kommt und irgendwas macht“. Es stellt sich heraus, dass hoher Besuch kommt und sagen wird, welches das schönste Dorf sei. Natürlich soll dies das Dorf von Tilda sein.

Die Geschichten auf der CD sind durchwachsen. So ganz überzeugen sie mich nicht. Aber Junior hört ihnen zu. Unabhängig davon, mag ich Tilda einfach: Sie ist eine kluge und süße Maus,aber Tilda ist nur stark und toll sondern man erkennt auch ihre Schwächen und merkt, dass sie nur mit Hilfe ihrer Freunde, das Ziel erreichen kann.
Die Stimme von Stephan Schad ist sehr angenehm. Er liest betont, langsam aber auch unaufgeregt. Das ist auf jeden Fall das richtige für Kinder ab ca. 4. Jahren .

 

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.