Für mehr Sichtbarkeit

Happy 2020,

auch in diesem Jahr wird wheelymum bunt gemischt sein. Alltag, Familie, DIY, Hindernisse, Behinderung und viel mehr werden hier Platz finden. Aber auch der Austausch miteinander und nach wie vor, das sichtbar Machen von Eltern mit Behinderungen sind so wichtig. Hierbei können, neben Erfahrungen und Austausch auch Studien und Öffentlichkeit helfen. Aus diesem Grund, teile ich heute diesen Aufruf von Maren Kaufmann mit euch.

 

Liebe Eltern,

Mein Name ist Maren Kaufmann und ich studiere an der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg im Master Lehramt Sonderpädagogik.

Im Rahmen meiner Masterarbeit beschäftige ich mich nun mit dem Thema „Elternassistenz bei Menschen mit einer körperlichen und motorischen Beeinträchtigung – Chancen und Herausforderung für die Rolle der Eltern und der Elternassistenz“. Für die Arbeit ist es mir wichtig in Erfahrung zu bringen, welche Möglichkeiten eine Elternassistenz bietet und auch in welchen Situationen in der Zusammenarbeit es zu Herausforderung kommen kann.

In einem Seminar wurde das Thema Elternschaft bei Menschen mit einer körperlichen und motorischen Beeinträchtigung sehr kurz angeschnitten. Dies hat mein Interesse geweckt, da in anderen Seminaren noch nichts zu diesem Thema besprochen wurde und ich auch das Gefühl habe, dass es in meinem persönlichen Umfeld noch sehr wenig Wissen darüber gibt. Jedoch interessiert es mich sehr, wie das alltägliche Leben als Familie zusammen mit einer Elternassistenz gestaltet werden kann.  Mir ist es bei meiner Arbeit ein großes Anliegen, dass ich das Thema nicht nur aus rein wissenschaftlicher Sicht durch Literatur betrachte, sondern auch einen Einblick in ihre Realität und Erfahrungen aus der Sicht von Ihnen als Experten kennenlernen. Hier würde ich gerne allgemein etwas über das Leben als Eltern mit einer körperlichen und motorischen Beeinträchtigung erfahren, welche Erfahrungen sie im Alltag machen und insbesondere auch wie Sie das Zusammenleben mit einer Elternassistenz gestalten.

Aus diesem Grund würde ich mich sehr freuen, wenn Sie sich dazu bereit erklären würden Ihre Erfahrungen und Ihr Wissen zu dem Thema Elternassistenz mit mir zu teilen. Das Interview würde als Telefoninterview stattfinden.

Wenn Sie Interesse auf ein Interview haben, dann melden Sie sich gerne bei mir unter der E-Mail: maren.kaufmann@web.de

Ich würde mich sehr freuen, wenn sie Kontakt zu mir aufnehmen würden.

Vielen lieben Dank schon im Voraus!

Herzliche Grüße
Maren Kaufmann

 

 

 

Traut euch, es ist wichtig, dass wir sichtbarer werden in der Gesellschaft

Eure

wheelymum

Share This:

1 Kommentar

  1. Lydiaswelt

    Ich glaube, dass Elternassistenz auch bei Menschen mit Behinderung noch nicht den Platz hat, den es braucht. Von einem blinden ohne Kinderwunsch musste ich mir anhören, dass Elternschaft ohne Hilfe oder gar nicht zu sein hat. Also, da ist noch viel Luft nach oben. Arbeiten wir weiter daran, dass Eltern mit Behinderung sichtbarer werden.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.