Freitagslieblinge 8.September 17 – Auf und Ab

Es ist schon wieder Freitag. Die erste Kindergartenwoche für Junior ist fast geschafft und mit so viel Energie und Zuversicht ich vergangene Woche noch meine Freitagslieblinge geschrieben habe, so anstrengend und deprimierend empfand ich diese Woche. Nicht weil alles schlecht war, vielmehr weil einfach der Wurm drin war. Junior tut sich sehr schwer zurück in den Kindergartenalltag zu finden. Einige seiner Freunde sind nicht mehr da und auch drei seiner Erzieherinnen sind weg. Aber ich werde dazu nochmal separat etwas schreiben. Eigentlich wären seit gestern in unserem Sommerurlaub am Meer. Leider geht es mir einfach nicht gut genug für eine anstrengende Anreise. Auch wenn diese Entscheidung richtig war, schmerzt es dennoch und trägt bestimmt auch seinen Teil zur schlechten Stimmung bei. Gestern war ein Tag, der einfach nur enden sollte. Es ging einfach alles schief. Ach und heute morgen landete zuerst das Müsli und eine Stunde später ein rohes Ei auf unserem Küchenboden. Und was hilft in solchen Momenten am besten?

Sich auf die schönen kleinen Dinge konzentrieren. Und dabei helfen die Freitagslieblinge:

 

Mein Lieblingsessen musste in dieser Woche Soulfood sein. Paste mit buntem Gemüse in Curry – Sahne – Soße. So lecker. Ihr kocht einfach Pasta nach belieben ab. An Gemüse schneidet ihr klein, was der Kühlschrank, der Garten, die Vorratskammer hergibt oder einfach welche Reste gerade noch vorhanden sind. Hier waren es Karotten, Pilze, Paprika, Zucchini. Das Gemüse wird kurz angeschwitzt und dann mit 100 ml Gemüsebrühe abgelöscht. Kurz einkochen lassen, so dass das Gemüse etwas durchgaart ohne matschig zu werden. Hier also zuerst die Karotten, der der Paprika dazu. Zum ende Zucchini und Pilze. Wenn das Gemüse noch Biss hat, gebt ihr einen Schluck Milch und einen 50 ml Sahne dazu. Mit etwas Currypulver und Salz abschmecken und fertig.

 

Mein Lieblingsmoment mit Junior, war das gemeinsame Malen mit Aquarellfarben. Hier waren einfach nur wir beide da und haben den Moment genossen. Wir redeten über die Welt und das Leben. Gestern Abend waren wir alle gereizt und ich hatte das Gefühl Junior provoziert. Ich wurde etwas lauter und dann meinte er zu mir:

Weißt du wenn ich müde bin, dann mach ich immer soviel Quatsch – ohne dass mein Kopf das will.

Hach mein Herz.

 

Mein Lieblingsmoment nur für mich war ein sonderbarer Moment. Eine Freundin kam und hat mir zu Hause meine Haare abgeschnitten. 12 cm. Und dabei mag ich weder einen Friseurbesuch noch kurze Haare. Aber durch das viele liegen, sind meine Haare immer strohiger geworden. Zeit und Kraft für Pflege war einfach zu gering und jetzt musste ein Stück daran glauben. Ich weiß nicht was ich davon halten soll, ganz glücklich bin ich nicht damit. Aber es tat mir einfach gut, etwas für mich zu tun. Ganz bewusst.

 

 

Gelesen habe ich auch. Nicht so viel, aber immerhin habe ich das Buch jetzt fertig. Das Buch der Freude * (Link zum Amazon – Partnerprogramm)

bekam ich von meiner Ergotherapeutin geschenkt. Es beschreibt das Treffen zweiet großartigen Männer. Desmond Tutu und der Dalai Lama treffen sich im Jahr 2015 zum 80. Geburtstag des Dalai Lama. Die beiden Männer kennen sich schon lange und sie treffen sich 5 Tage lang um üebr das Leben, die Menschheit und die Freude und das Glück zu sprechen. Auf über 370 Seiten kann man dabei sein, bei diesem Treffen. Es wird gelacht, geweint, gehofft und getrauert. Auch die Angst ist immer mit dabei und gleichzeitig die Hoffnung.

 

“Bei Freude geht es also nicht nur darum, mehr Spaß zu haben oder zu bereiten. Es geht darum, einen Geisteszustand zu erreichen, der von mehr Mitgefühl und Spiritualität geprägt ist und dabei völlig in der Welt aufgeht.” S.77

Es lässt sich leicht lesen, ist aber dennoch sehr tiefsinnig. Ohne belehren zu wollen tauschen die Freunde sich aus, machen Witze miteinander und geben viel von ihrer tiefen Liebe mit auf den Weg. Einige wissenschaftliche Fakten werden mit eingearbeitet und ich saß irgendwann da und habe mir bestimmte Zeilen markiert. Einfach mit ich sie schneller wiederfinde. Ich finde es ist ein Buch das sehr gut in unsere heutige Zeit passt.

 

 

Meine Inspiration der Woche ist leider ein Aufreger der Woche. Mal wieder sit die Arbeit der Hebammen das große Thema. Es soll in Zukunft neben der aufsuchenden Wochenbettbetreuung auch sogenannte Wochenbettambulanzen geben. Was bitte soll das sein? Für was soll es gut sein? Und warum lassen wir uns das gefallen. Warum tun wir nichts dagegen? Schreibt den Politikern, twittert sie an, macht Druck. Wir dürfen uns das nicht gefallen lassen. Schaut bei den Hebammenblogs vorbei – viele haben über das Thema bereits geschrieben wie z.B. hier Anja bei von guten Eltern: 

Wochenbett

Bildrechte von guten Eltern

 

 

Bevor ich euch jetzt ein schönes Wochenende wünsche möchte ich euch noch auf den Beitrag gestern in der Blogreihe: Eltern mit Behinderungen aufmerksam machen. Lasst uns mehr miteinander satt übereinander sprechen. Bitte traut euch Fragen zu stellen. Ich freue mich von euch zu lesen.

 

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.