Freitagslieblinge 7.April 17 Momente genießen

Die erste Aprilwoche ist schon wieder vorbei. Ich finde es total verrückt wie die Zeit gerade rast. Aber gleichzeitig auch total schön, Momente ganz bewusst zu genießen. Junior stand heute morgen auf und rief:

Noch einmal muss ich in den Kindergarten und dann kann ich sagen: Hoch die Hande Wochenende.

In diesem Sinne kommen hier meine Freitagslieblinge

 

Mein Lieblingsmoment mit Junior war das Zeit haben. Ohne Termine und auch ohne schlechte Laune. Wir waren im Garten und in der Wohnung haben gekuschelt und gespielt. Als ich ihn eines Abends fragte, was das schönste für ihn heute war, meinte er: Na das Spiel: Fressen Igel Schokoriegel (Link zum Amazon – Partnerprogramm)

„Weil weißt du Mama, da sind so schöne Bilder, ich kann puzzeln und das ganze Essen angucken. Dann verstehe ich auch was die Tiere essen. Weil eine Ente kann ja keine Haselnüsse vom Baum klauen, wie das Eichhörnchen. Weil die Ente lebt ja im Wasser, deswegen frisst die lieber Kaulquappen. Das ist doch logisch.“

 

Und dabei schaut er mich mit großen Augen an und strahlt so stolz über das ganze Gesicht. Es ist Liebe.

Werbung/Empfehlung: Und das Spiel mag ich wirklich auch sehr. Man lernt viel dazu (auch ich) im kleinen Tierlexiokon steh einiges erklärt und es sind drei Spielvarianten in einer. So kann einen das Spiel über mehrere Jahre begleiten.

 

Und wo ich gerade bei Werbung bin. Mein Lieblingsbuch der Woche ist auch immer etwas Werbung (Wenn auch nicht bezahlt) Aber ich habe schon viele Bücher gekauft oder ausgeliehen, weil ich sie in den Freitagslieblingen bei anderen gesehen habe. In dieser Woche habe ich das Buch Eine Million Minuten: Wie ich meiner Tochter einen Wunsch erfüllte und wir das Glück fanden (Link zum Amazon – Partnerprgramm) gelesen. Seit ich Herrn Küper einmal bei Markus Lanz gesehen habe, war ich beendruckt von ihm. Dieses Buch musste ich einfach lesen.

 

Wolf Küpper ist ein Erfolgsmensch. Er hat promoviert und ist mit Vollgas auf der Überholspur unterwegs. Ein Job bei den Vereinten Nationen steht in Aussicht. Aber er ist nur nur Karrieremensch. Er ist auch Papa zweier Kinder. Seine Tochter Nina ist nicht wie andere Kinder, in ihrer Entwicklung verzögert. “Unser Leben mit Nina fühlte sich tatsächlich so an, als wären wir mit einem Dreirad auf einer Autobahn unterwegs”, sagt Ninas Vater.

An einem Abend möchte Nina ganz viele Gut Nachtgeschichten hören. Aber ihr Papa hat nur noch 10 Minuten Zeit. Da sagt die schlaue Tochter:Ach Papa, ich wünschte, wir hätten eine Million Minuten. Nur für die ganzen schönen Sachen, weißt du?”

Dieser Moment wirkt nach. Der Papa rechnet es aus: 1.000000 Minuten. 694 Tage, also etwa zwei Jahre! Ist es möglich, sich selbst und der Familie diese Zeit zu schenken?

Ja. Die Küpers verkaufen alles und machen sich auf den Weg die Welt zu entdecken. Thailand, Australien und Neuseeland werden für die nächsten zwei Jahre ihr neues Zuhause sein.

Es ist nicht alles immer nur schön und einfach, aber in dem Buch geht es umso viel mehr:

Es ändert sich alles: Alltag, Familie, die Sicht auf die Welt und auf die eigene Zukunft. Aber auch wie schwer es manchmal ist, aus gewohnten Denkmustern auszubrechen. Umwege werden zu Abkürzungen und über allem steht das Glück. Den Mut haben, Neues zu wagen sich einzulassen auf das Leben. Und ganz nebenbei was einem Kinder alles lernen können.

(ab Minute 58:00)

 

 

Mein Lieblingsmoment nur für mich, was das Telefongespräch mit einem alten Freund. Immer wieder dachte ich: Ich sollte da einmal anrufen – Oh mache ich später,… Mist schon wieder keine Zeit. Und dann habe ich mir einfach die Zeit genommen und seine Nummer gewählt. Das sollte man viel öfters machen, nicht aufschieben, sondern Freundschaften pflegen. Anrufen, eine Postkarte schicken, einen lieben Gruß senden.

 

 

Unser Lieblingsessen der Woche war Rohkost mit einem selbstgemachten Bärlauchdip aus dem eigenen Garten. Mhhhh

 

Die Lieblingsinspiration in dieser Woche kommt von der herzallerliebsten Anna: Leg deine Hand in meine Hand.  Bitte lest diesen Text.

Deshalb, mein Herz, leg deine Hand in meine Hand. Auch wenn wir nicht vierundzwanzig Stunden am Tag zusammen sein können und ich dir die DInge nicht abnehmen kann, die dich herausfordern, meine Hand ist ausgestreckt für dich, die Arme sind weit offen und ich halte dich, wenn du es brauchst. Und wenn ich am Morgen deine Hand loslasse, weil du in deinen Tag gehst und ich in meinen, dann lasse ich nicht wirklich los.

 

Und wenn ihr eh schon dort seid, schaut auch gleich noch die anderen Freitagslieblinge an.

 

Und jetzt:  hoch die Hände Wochenende

Hant ihr vielleicht sogar Ferien, oder Urlaub?

 

Eure

Save

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.