Buch Geschenke Tipps (nicht nur für Weihnachten)

Weihnachten naht. Habt ihr schon alle Geschenke? Hier oder über Social Media wird es auch noch zwei kleine Geschenke an euch geben. Aber vielleicht seit ihr auch noch auf der Suche nach einem schönen Buch oder etwas zum Mut machen? Dafür schreibe ich hier ein paar schöne Bücher und andere Ideen zusammen. Es sind keine Weihnachtsbücher, weil wir die jetzt gerade alle lesen und ich lieber zu Weihnachten lieber Dinge verschenke, die nicht unmittelbar etwas mit Weihnachten zu tun haben.

 

In meinen Instagramstorys habe ich das Kartenset Ich bin Ich* schon oft vorgestellt. Das Januarwunder liebt es einfach und spielt auch so gerne damit. Es sind 40 Affrimationskarten und Rituale für alle Kinder. Die ganz kleinen können sich die Tiere anschauen und die Bezugspersonen können ihm die wertschätzenden Botschaften vorlesen. Ältere Kinder verstehen vielleicht schon ein wenig mehr und Schulkinder können damit gestärkt in den Tag starten. Viele der Bilder sind einfach nur wunderschön. Junior bemängelt, dass etliche sehr mädchenhaft gezeichnet sind, ihm hätten neutrale Bilder besser gefallen. Auf der Vorderseite sehen 6 Tiere: Elsa der Elefant, Amelie die Giraffe, Lulu der Pinguin, Nini der Pandabär, Delfi der Delfin und Emilie die Schildkröte.

Auf der Vorderseite der etwas größeren Karten stehen die Affrimationssätze und auf der Rückseite gibt es dazu kleine stärkende und wertschätzende Übungen oder kleine Coaching Aufgaben. Die Karten lassen sich jederzeit einsetzten, direkt nach dem Aufstehen, vor dem Schlafengehen, wenn es einem gerade nicht so gut geht oder wann immer es für euch gerade passt.

Spielt ihr mit euren Kindern Exit Games?

Hier wird unter dem Weihnachtsbaum das Exit Kids Spiel – Rätselspaß im Dschungel* liegen. Es ist für Kinder ab 6 Jahren, da kann erfahrungsgemäß das Januarwunder mit Hilde schon mitspielen und so gibt es einen Spielemittag in den Ferien. Das Problem eines Familienmitglieds bei normalen Exit Games ist es, dass diese immer nur einmal bespielbar sind. Dieses hier ist mehrfach bespielbar, das wird einiges an Stress nehmen. Hier müssen abwechslungsreiche Rätsel gelöst werden, um an die Schlüssel für die Schatzkisten zukommen. Das geht alleine oder in Teams. Lesen muss man dazu nicht können. Die Abläufe der „EXIT“-Spiele wurden hier kindgerecht umgesetzt und führen so die Jüngsten langsam in die Spielreihe ein. Da das Material nicht zerstört wird, lässt sich das Spiel immer wieder spielen und garantiert für jede Spielrunde ein neues Spielerlebnis. Das ganze auch ohne Langeweile, denn in
der Spielrunde werden 6 aus den 36 großen Rätsel-Karten neu kombiniert bzw. zusammen gestellt, entsteht keine Langeweile +

Vielfalt beflügelt.*

In der Instastory habe ich Ellas Elfentanz* vorgestellt und eure Reaktionen waren bombastisch. Jupitermond ist ein Verlag der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kindern wichtige Themen aufzuzeigen, wie Diversity, Mobbing oder Selbstschutz. Die Haptik der Bücher ist ganz besonders ansprechend ebenso wie die zarten Zeichnungen. In Ellas Elfentanz geht es um die Stärken und Vorlieben der Kinder und den Mut sich etwa zu trauen. Ganz ohne Erwähnung sitzt Ella im Rollstuhl. Nicht mehr und nicht weniger. Er ist nicht das Thema des Buches. Nein, das sind Ella und ihr Mut.

Bei Vielfalt beflügelt* lernen wir Das Glühkäfermädchen Rosalie kennen. Rosalie kann wunderschön leuchten, doch weil sie ein Mädchen ist, kann sie nicht fliegen. Das können nur die Jungs. Sie überlegt sich warum Mädchen nur Mädchensachen sollen und Jungs nur Jungssachen? Und wer entscheidet darüber? Bei den Seepferdchen können auch die Papas die Kinder ausbrüten. Sie ist etwas trotzig und stampft über die Wiese als ihr ein Schirmchen einer Pusteblume über den Weg fliegt. Da hat sie eine Idee. Sie will damit fliegen. Der Versuch scheitert, doch Rosalie gibt nicht auf. Viele weitere Ideen hat sie eine ganz kreative und vielleicht auch etwas unerwartete Lösung gefunden, wie sie doch fliegen kann. Und noch mehr – am Ende steht die Botschaft: Mädchen können fliegen und Jungs können leuchten. Hier steckt so viel mit drin, denn sie gibt nicht auf. Nach jedem Scheitern überlegt sie weiter, der Regenwurm Hilberta bestärkt sie darin, dass alle Lebewesen vielfältig sind und alles erreichen können was sie möchten. Träume, Wünsche, Ausdauer, Wille, Vielfalt, Kreativität und Freundschaft tragen durch dieses Buch.

Kinder verstehen und dadurch auch Familien verstehen können, dafür ist das Bilderbuch von Nora Imlau super. Ein total verpatzter Mummeltag oder: Was uns hilft, wenn nichts nach Plan läuft*. Es ist Sonntag. Familie Mummel hat frei und schon beim aufwachen wird klar, dass jedes Mummel ein wenig andere Vorstellungen davon hat, was außer Pfannkuchen zu einem guten Sonntag gehören könnte. Irgendwann beschließen sie ins Schwimmbad zu gehen. Liebe Eltern, lest bitte dieses Buch auch für euch. Noch nie hat jemand ein Buch über das völlig normale Chaos geschrieben, das herrscht, wenn eine Familie schwimmen geht. In jeder kleinen Einzelheit konnte ich mich und uns wiederfinden. Denn irgendwas ist ja immer, bevor man los kommt und wie oft habe ich dann schon keine Lust mehr? Aber das kennen wir alle und wir dürfen darüber reden. Endlich am Schwimmbad angekommen, hat das geschlossen. Nun geht es darum eine Alternative zu finden, die für alle ok ist. Hier wird ganz deutlich was der Unterschied zwischen Wünschen und Bedürfnissen ist. Dank dem Mummel, das die ganze Zeit fast nur am Handy hing, finden sie einen Ort, der für alle gut ist und erleben einen überraschend schönen Tag zusammen. Weil nicht die Wünsche erfüllt wurden, sondern die Bedürfnisse. Im Nachgang schreibt Nora nochmal an uns Eltern, macht uns Mut und erklärt nochmal den ein oder anderen kleinen Punkt. Große Mummelliebe bei uns.

 

Wir alle*

Das kleine Wir* von Daniela Kunkel kennt ihr vielleicht schon. In ihrem neuen Buch wir alle, sehen wir zuerst unsere Erde von oben, auf der wir alle leben. Auch die kleinen Wirs. Denn es gibt in unserem Leben ganz verschiedene Wirs – Familie oder Freunde, Gruppe oder Mannschaft und noch viele mehr. Diese Wirs können wir im Buch entdecken. Es ist keine ganz klassische Bilderbuchgeschichte, sondern eher eine Mischung aus Bilderbuch, Sachbuch und Entdeckungsbuch. Ein Wir kann uns verbinden, jedes Wir braucht etwas, usw. Doch es wird auch geschaut wo wir zu Hause sind oder wie unterschiedlich wir sind. In diesem Zusammenhang werden auch Vorurteile angesprochen. Das mag ich sehr. Wir alle leben unterschiedlich, sprechen unterschiedliche Sprachen und halten doch zusammen. Wir alle sind wertvoll, wir fühlen und können mit Zusammenhalt viel bewegen. Das Wir kann ganz unterschiedlich aussehen aber wir kennen es doch alle – ein Gefühl, das einem Flügel wachsen lässt, Verbundenheit und Zugehörigkeit vermittelt. Das Wir-Gefühl macht weder vor Grenzen, Geschlecht, Religion oder Alter halt.

Auch wir Eltern haben ein gemeinsames Wir. Dabei hilft mir es oft, mich mit anderen auszutauschen. Aber manchmal fühle ich mich auch verdammt alleine. Dann hilft es mir mich auszutauschen. 

Euer Alltag ist ihre Kindheit*

Ich mag den Spruch unser Alltag ist ihre Kindheit eigentlich nicht so sehr. Ja, es ist so. Aber unbewusst wird mir hier immer suggeriert, dass alles etwas besonders sein muss. Das ist aber bei weitem, nicht so. In manchen Situationen hilft es mir, diese Tatsache bewusst zu machen. Auch wenn diese Redewendung nicht meine liebste ist, so ist das Kartenset auf jeden Fall ein Liebling von mir.

Es gibt 30 Karten zum Bereich artgerecht erziehen, 15 Karten um am eigenen Mindset zu arbeiten unter artgerecht leben und 15 Karten um sich selbst Pausen zu gönnen – artgerecht entspannen. So setzt sich das Kartenset zusammen.

Auf der Vorderseite findet ihr immer ein Zitat – die meisten sind von Nicola Schmidt selbst, aber es sind auch andere bekannte Autoren mit dabei. Auf der Rückseite findet ihr dann vertiefende Gedanken von Nicola zu diesem Thema. Ich mag das sehr, denn ich kann immer wieder schauen, welches Thema passt denn gerade zu mir. Sie sind klein und handlich und jederzeit schnell einsetzbar. Es sind keine ganzen Ratgeber, bei denen ich nachschlagen muss, sondern eher etwas für die Hosentasche.

Ein Geschenktipp für sich selbst, andere Eltern oder vielleicht auch einfach als Idee – ein Set kaufen und einzelne Karten als Geschenkanhänger mit verschenken

 

Eure

wheelymum

Share This:

1 Kommentar

  1. Brigitte von Rollipack

    Wieder einmal ganz tolle Buchvorschläge. Danke dir dafür!

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.