Biber – Projekt

Könnt ihr überhaupt noch etwas von den Themen Lernen Homeschooling oder ähnliches hören? Um ehrlich zu sein, ich kaum noch. Und doch ist es so präsent. Wir finden so langsam unseren Weg und machen nicht alle Aufgaben. Vielmehr versuche ich, Raum zu schaffen, um an den eigenen Interessen lernen zu können. In diesem Zusammenhang entsand auch das Biber – Projekt.

Dabei wollten wir an diesem Tag eigentlich nur das schöne Wetter genießen, etwas picknicken und dabei am Wasser ein paar Dinge ausprobieren – was schwimmt, was geht unter, warum ist das so… Boote bauen usw.

Beim Spaziergang um den See hat Junior dann aber abgenagte Baumstämme entdeckt. Beim genauen Betrachten stellte sich heraus, dass das Biberstämme waren mit den Zahnabdrücken der Biberzähne. Und tatdaaaa…. hier war der Wissensdrang geweckt. Das neue Thema entstand also einfach aus sich selbst heraus.

 

Der Biber

Während es bei der Schnecke ja noch ziemlich einfach war, an Infos zu kommen, gestaltete sich das nun wesentlich schwieriger. Aber auch dadurch lernt man, woher bekomme ich Infos, wie überprüfe ich die Korrektheit usw. Ich möchte einige Impulse daraus mit euch teilen, der Beitrag enthält dabei Links zum Partnerprogramm*

 

Für einen ganz guten Überblick kann ich euch das Löwenzahnvideo ans Herz legen.

Hier werden alle wichtigen Elemente besprochen. Für uns bot sich danach eine Fülle an Ideen. Die Merkmale des Bibers wurden zusammen getragen

– Seine Nagezähne
– Warum kann er so gut schwimmen
– Nachtaktiv
– Baumeister Biber

Zu jedem dieser Merkmale haben wir verschiedene Dinge ausprobiert, die ich gerne mit euch teilen möchte:

Nagezähne:
Wir haben eigene Baumstämme abgenagt.
Dicke Karotten wurden geschält und nun so daran herum genagt, wie das ein Biber mit den Baumstämmen macht. Ohne durchzubeißen.

Warum hat er diese Nagezähne?
Wir versuchen verschiedene Dinge und nehmen unsere Zähne als Anhaltspunkt. Stumpfe starke und dicke Backenzähne, sind eher Mahlzähne wie bei den Kühen. Der Hammer stellt diese im Experiment dar. Damit kann man keine Späne am Baum abnagen.

Spitze Eckzähne, sind Reißzähne, wie sie zum Beispiel Tiger haben. Ein Schraubendreher oder die Spitze des Hammers kommen zwar in den Baumstamm hinein, aber so können auch keine Holzspäne lösen oder gezielt Rinde abbekommen.

Unsere Schneidezähne sind den Nagezähnen des Bibers am ähnlichsten. Ein kleines Stemmeisen hat ungefähr den selben Effekt, Mit diesem lässt sich auch Rinde vom Holzstamm lösen und der Stamm annagen.

Warum kann der Biber so gut schwimmen?
Er hat Schwimmhäute zwischen den einzelnen Fingern, anders als wir Menschen. Wir kennen das von Flossen im Wasser. Das selbe Experiment machen wir aber auch mit einer Wanne mit Wasser und zunächst mit der geschlossenen Handfläche. Danach werden die Finger geöffnet und das Wasser strömt durch. Und zum Schluss nehmen sie kleine Tüten und stecken dort die Hände hinein. Nun kann man viel mehr Wasser verdrängen.

Dann hat der Biber seinen ganz besonderen Schwanz. Mit diesem kann er steuern. Zudem ist der Schwanz nicht wie der restliche Körper mit Fell bedeckt, sondern mit Schuppen.

Sein Fell fettet der Biber Die Wollhaare halten beim Tauchen die Luft im Fell und schaffen somit eine wirksame Isolation. Die Grannenhaare, die zum Ende hin breiter werden, schützen die Wollhaare vor dem Eindringen von Wasser. Das ganze haben wir mit Stoffstücken und Fett oder Öl nachgespielt. Ein Teil der Stoffstücke wurde mit Fett, einer mit Öl behandelt, einer blieb unbehandelt. Nun wurde das ganze nass gespritzt uns ins Wasser getaucht- Was geschieht?

Der Biber ist in der Nacht aktiv. So haben wir ihn bei unserem Ausflug natürlich nicht gesehen. Aber Junior uns sein Papa haben sich an einem Samstag Abend nochmal auf den Weg gemacht. Ganz leise haben sie die riesige Biberburg entdeckt und tatsächlich einen kleinen Biber beim abtauchen für einen kurzen Moment gesehen.

 

Biber sind Baumeister
Die Biberburg ist faszinierend. So haben wir im Garten eine Miniburg gebaut. Staudämme aus keinen Ästen im Sandkasten waren ebenfalls der Hit. Bauen, nachjustieren, Wasser hinzugeben. Wasser umleiten mit Hilfe der Dämme usw.

Warum sind die Staudämme so wichtig sind, kann man auch mit einem einfachen Bewegungsspiel nachahmen. Einmal rennt man eine Gerade Strecke und beim anderen Mal stellt man mitten in die Stecke ein Hindernis – einen Staudamm. So war es auch für den 2 Jährigen bereits klar, auf welchem Weg er schneller ist.

Neben der Biberburg haben wir uns aus Zeichnungen im Internet auch das innere der Burg angeschaut. Und natürlich selbst Baumeister gespielt. Neben dem freien Bauen auch genau bewusst mit spielen:
Jenga*
Mit KAPLA – Steinen* bestimmte Gebilde nachbauen
Mikado*
Aus Rundhölzern hat Junior Baumstämme mit der Kinder Handsäge * gesägt und wir haben unser eigenes Billy Biber* nachgebaut.

Ein Staudamm im Sandkasten

Eine echte Biberburg bei Nacht

Unsere nachgebaute Biberburg zu Hause

 

Kein Thema ohne Bücher. Im Verlag Freies Geistesleben sind die beiden Bücher Der kleine Biber und das Echo* und Der kleine Biber und sein großer Nagezahn* von Amy MC Donals und Sarah Fox – Davies erschienen.

Die Zeichnungen sind super süß. Im einen Buch geht es darum, dass der kleine Biber ganz einsam ist und Freunde sucht. Er hört sich selbst weinen und macht sich auf die Suche. Dabei findet er Freunde und merkt, dass es sein Echo ist, welches er die ganze Zeit gehört hat. Im zweiten Buch ist der kleine Biber von seinen Freunden besucht. Doch sein Nagezahn wackelt und er hat Angst gar kein richtiger Biber mehr zu sein. ER schämt sich und will nicht mit den Freunden spielen. Er macht sich schüchtern auf den Weg um heraus zu finden, ob er vielleicht ein ganz anderes Tier ist und gar kein Biber. Inhaltlich finde ich das erste Buch etwas stärker. Beide Bilderbücher sind für Kinder ab 3 oder 4 Jahren geeignet. Doch für Junior war es ideal zum selbst lesen und zum vorlesen üben. Danach konnte er bei Antolin dazu auch gleich fragen beantworten.

Eine Bibergeschichte mit vielen Sachinformationen findet man im Buch der Der kleine Biber und die Tiere am Fluss*. Dabei ist auch noch eine CD. Wir haben dieses Buch aus dem Arena Verlag erst relativ spät in der Projektphase entdeckt,. Das ist schade, denn ist so voller Informationen und Wissen. Das Hauptthema ist der Biber, aber es gibt noch so viel mehr Infos zu den anderen Tieren in der Auenlandschaft. Kleine Erklärungen und einzelne Detailzeichnungen wechseln sich mit Fragen, Geschichten und erzählenden Bildern ab. Unterschiedliche Arten eines Tieres lernt man kennen und gleichzeitig ist so viel Sachwissen dabei – auch das einige Tiere bereits gefährdet sind und was wir als Menschen tuen können, um sie und ihre Lebensräume zu schützen.

Im Sachbuch Biber, Buntspecht und Delphine: Wie Tiere leben* werden unheimlich viele Sachinformationen mit wunderschönen Fotobildern gemeinsam erklärt. Allerdings ist dieses Buch eher für ältere Kinder ab 10 oder für uns Erwachsene ganz spannend. Neben den im Titel genannten Tiere sind auch Elefanten, Kraniche, Kamel aber auch Mistkäfer oder Ameisen mit dabei.

Natürlich wollte das Januarwunder auch mitarbeiten und so haben wir für ihn das Buch Benno Bibers Autobuch* mit dazu geholt. Super Stabil und mit einer ganz angenehmen Haptik und wirklich stabilen Klappen, wird hier erzählt wie der kleine Benno Biber sich mit seinen Freunden mit dem Auto auf den Weg ans Meer macht. Das Januarwunder ist glücklich und dank der Reime macht es auch uns Freude dieses Buch vorzulesen – auch wenn es inhaltlich mit dem Biber gar nicht so viel zu tun hat.

 

Ganz nebenbei passieren noch so ganz viel kleine Dinge. Einen Biber malen, war gar nicht so einfach. Aber mit einer kleinen Malhilfe war es gar kein Problem mehr und hier findet man nun überall Biberbilder.

 

Von diesem Malerfolg angetrieben hat Junior auch mit Schokolade Biber gemalt, denn die hat er nun zum fressen gern. Auch an Bibermuffins haben wir uns versucht mit unserem Standard Schoko – Nuss – Muffin – Rezept.

Ich bin mir sicher, dass dieses Thema auch nach Corona im Kopf bleiben wird.

wheelymum

Share This:

3 Kommentare

  1. Frau Nichtrotnichtgrün

    Da ist Ihnen ein ganz tolles Projekt gelungen.
    Liebe Grüße
    Frau Nichtrotnichtgrün

    Antworten
  2. Lisa

    Ich finde es wahnsinnig toll, wie viel Mühe ihr euch hier immer macht
    Lg Lisa

    Antworten
  3. Netty

    Jedes mal freue ich mich, wenn ich eines eure Projekte lesen kann. Danke dafür, ich nehme mir hier immer etwas mit. Hab ein schönes Wochenende

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.