Behindernisse – barrierefreie Übernachtungsmöglichkeit für Familien

Und wieder hat Murphy zugeschlagen….. Im Mai ist die Blogfamilia in Berlin. Die ideale Möglichkeit für einen Kurzurlaub in Berlin. So viel Vorfreude. Familienzeit, Frühlingsluft und dann das Treffen mit so lieben Menschen aus dem Internet. Das es nicht einfach ist für uns als Familie zu verreisen habe ich vor 3 Jahren bereits aufgeschrieben. Dennoch haben wir einige Möglichkeiten gefunden, auch wenn Zugfahrten und Städtereisen weiterhin eine Herausforderung darstellen.

 

Voller Stolz und etwas Naivität, habe ich mich bereits vom Krankenhaus aus, auf die Suche gemacht ein passendes Hotel in Berlin zu finden. Natürlich haben wir nun noch als Steigerung ein weiteres Kind. Mit der DB konnte ich alles klären, solange das Januarwunder ein Säugling ist und Junior noch keine 6 Jahre – ich muss sie theoretisch beide bei mir auf dem Rollstuhl mittransportieren – hoffentlich liest das keine Versicherung, das ist nämlich gegen die Vorschrift (aber das ist ein anderes Thema)

 

Nach 24 Hotelabsagen, haben wir dann ein Hotel gefunden. 10 Gehminuten von der Blogfamilia entfernt und genau für den Zeitraum den wir benötigen. Glutenfreies Frühstück gibt es auch und alles wirkte wirklich wunderbar. Voller Vorfreude auf unseren ersten Familienurlaub, Berlin und das Familientreffen mit den anderen Bloggern, bin ich in den April gestartet. Zugfahrkarten sind gekauft und werden zu Hause wie ein Schatz bewacht.

Und dann?

Kommt vergangene Woche eine Mail vom Hotel:

 

Und nun? Ich war so sauer und enttäuscht. Auch ein Telefongespräch, brachte keine Lösung.

Auf Twitter startete ich einen Hilferuf und bekam viele Hotels vorgeschlagen. So habe ich mir nochmals die Ohren wund telefoniert und zig Mail geschrieben. Jugendherbergen usw. sind an diesem Wochenende ausgebucht – und leider hat sich das seit Dezember nicht geändert. Einige Hotels haben uns geantwortet, dass es für unsere Konstellation leider kein Kontingent gibt. Es gab aber auch zwei positive Rückmeldungen:

 

Nun gut, leider ist das nicht ganz unsere Preisklasse. Zwei Rückmeldungen stehen noch aus, vielleicht findet sich hier eine Möglichkeit, die für uns auch finanzierbar ist.

 

Ich ärgere mich gerade sehr. Für mich ist dies ein (Be)Hindernis, mit meiner Familie Dinge zu unternehmen. Denn ich habe kaum eine Wahl. Eltern mit Behinderungen sind auch hier nicht vorgesehen. Oder es kostet enorm viel. Geld welches wir nicht haben. Versteht mich nicht falsch, ich möchte weder jammern, noch eine Spende hierfür. Ich möchte schlichtweg eine Wahl haben.

Und leider wird uns diese genommen.

Und das ist für mich das (Be)Hindernis.

Nicht mein Rollstuhl, der mir ermöglicht nach Berlin zu kommen.

Nicht die Veranstaltung, die barrierefrei ist (Danke ihr Lieben). Mal wieder werden (Eltern) Menschen mit Behinderung durch die Gegebenheiten behindert. Und das ärgert mich.

 

Eure

wheelymum

Share This:

6 Kommentare

  1. Lydiaswelt

    Das ist so unfär, dass wir Eltern mit Behinderung nicht vorgesehen sind.

    Antworten
  2. Suomitany

    Ich bin fassungslos. Damit hätte ich nicht gerechnet. Ich war wohl sehr naiv und drücke euch die Daumen. Das muss doch klappen. Das erste Hotel verstehe ich nicht. Das Baby hätte doch platz. Hoffentlich klappt es noch!

    Antworten
  3. Birgit B.

    Hallo,
    ich hab zwar nur 1 Kind und kann notfalls auch noch ein paar Schritte laufen, aber mir ging es auch schon öfter so. Grad aktuell mit Barcelona. Hätte nicht gedacht, dass es in so einer großen Stadt so problematisch ist, ein barrierefreies Zimmer für drei zu finden. Klar, ich hätte Suiten buchen können oder gleich zwei Zimmer. Aber wer schläft dann bitte wo? Vom Preis mal ganz abgesehen.
    Allerdings hatte ich auch schon oft das Gegenteil. Sehr familienfreundliche Hotels mit schönen großen Zimmern.
    Bisher hab ich es auch ein paar mal einfach verschwiegen, dass ich ein Kind mitbringe. Wenn dann abends um 9 mit einem Rollstuhl und nem schlafenden Kleinkind an der Rezeption stehst, traut sich keiner, dich weg zu schicken. Aber so langsam wird er echt zu groß für den Trick 😄.
    Ich drück euch die Daumen, dass es noch mit einem schönen Zimmer klappt! Ihr habt euch den Urlaub hart verdient.

    Antworten
    1. wheelymum (Beitrag Autor)

      <3 ach das ist ja süß. Gerade von Barcelona habe ich in letzter Zeit immer wieder gehört, dass es eien der Barriefreisten Städte überhaupt sein soll. Ja, auch hier denke ich, wir müssen lauter werden - zeigen dass es uns gibt.

      Antworten
  4. Pingback: Blogfamilia – [na​​ˈ​imo​​​e]

  5. Nicki

    Hallo Wheelymum! Habt ihr es bereits im Happy go lucky Hostel in Charlottenburg versucht? Wir hatten da im März ein vier Bettzimmer, ich war auf einer Studienexkursion da , brauche wegen Muskeldystrophie den Rolli und hatte Hilfe von drei Studienkolleginnen. Es ist sehr einfach eingerichtet und zwei Stufen müssen mit einer Rampe überbrückt werden. Eingang ist über das große Tor möglich. Alleine wäre ich dort nicht klargekommen, mit meinen Kolleginnen war es machbar. Nachteil ist allerdings das Bad und WC über den Flur sind. Bad ist barrierefrei, jedoch ist die Dusche nur mit einem einfachen Hocker versehen. Für mich hats gereicht, ich weiss nicht, ob Du mehr Unterstützung im Sitzen brauchst.
    Vielleicht ist das Hostel ja geeignet. Ich wünsche euch sehr, dass die Reise wahr wird!
    Alles Liebe von Nicki

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.