Auf meinem Büchertisch

In dieser Woche habe ich viel gelesen, irgendwie war mir die die Onlinewelt zu schnell – zu lebhaft, wenn man den ganzen Tag nur im Bett liegt. Aber ich hatte einige tolle und vor allen Dingen ganz unterschiedliche Bücher hier, so kam ich in den Flow und habe eins nach dem anderen gelesen, darin geblättert, zugehört, Ideen gesammelt und nachgedacht. (*Die Bücher enthalten Links zum Amazon – Partnerprogramm’ Euch entstehen dadurch keinerlei Nachteile.)

 

In der vergangenen Woche kam das Ideen Buch NaturLiebe** von Rebecca Walenta bei mir an. Bereits beim ersten durchblättern dachte ich: wow, wie schön. Vielfältige und einfache Ideen die das zu Hause schöner und lebendiger machen. Mit wenig oder viel Aufwand wundervolle DIY Idee, zu den Themen Holz, Papier, Glas und Keramik, Beton und Modelliermasse, Gold und Kupfer, Kork und Leder und Grüner Wohnen. Das Buch ist so vielfältig an Ideen das man sicher sein kann, auch für sich etwas zu finden. Auch wenn mich nicht alle Beispiele direkt angesprochen haben, so kam auf der folgenden Seite meistens wieder das Gefühl hoch: Das will ich nachmachen. Z.B. aus Modelliermasse und Luftpolsterfolie eine Schale mit einem besonderen Muster herstellen. Wunderschöne Bilder und detailgenaue Schritt für Schritt Anleitungen in Schrift und Bild, helfen auch Bastelmuffeln zu einem guten Ergebnis. Mir kribbelte es so in den Fingern endlich anzufangen, das ich das Buch leider wieder zur Seite legen musste.

 

 

 

Manchmal tut es auch ganz gut, nicht viel denken zu müssen und sich einfach nur berieseln zu lassen. Das tat ich mit dem Hörbuch: Mein Herz ist eine Insel*

Isla Grants Leben steht Kopf. Sie will zu ihrem Vater und ihren Brüdern zurück auf eine kleine Insel an der Westküste Schottland. Isla ist hier aufgewachsen, doch der Kontakt zu ihrer Familie und den früheren Freunden ist seit Jahren nicht mehr vorhanden. Auch auf der kleinen Insel hat sie sich nie richtig wohlgefühlt. Aus diesen Gründen möchte sie auch jetzt nicht lange bleiben, Genau jetzt trifft sie auf auf ihre Jugendliebe Finn, der ihr Gefühlsleben ganz schön durcheinanderwirbelt. Auch Shona tritt wieder in ihr Leben – sie war wie eine Art Großmutter für sie und erzählt Isla Geschichten, über die Legende von der verschwundenen Insel. Shonas Vergangenheit und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla ein. Was das für eine Vergangenheit ist und was es mit der Legende wohl auf sich hat… Die kleine Insel bietet nichts besonders und dennoch ist gerade ein Tourist zu Besuch. Dieser sucht den Kontakt zu Isla – diese erfährt immer mehr Geheimnisse und bermkt wie viele Geschichten und Erlebnisse hier bersteckt sind. Am Ende löst sich alles auf und es gibt ein Happy End.

Die Geschichte ist nicht weltbewegend, aber einfach und schön anzuhören. Ich träumte mich selbst auf diese Insel beim zuhören. Die Lesung wird von einer Frau und einem Mann gelesen – so wie im Buch die Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Finn und Isla geschrieben sind. Immer wieder tauchen aber auch Kapitel von der verschwundenen Insel auf. Für mich ein schöne Hörbuch um auf andere Gedanken zu kommen.

 

 

Danach hatte ich den Kopf frei für ein Buch, welches mich tief berührt hat: Wir werden glücklich sein* von Aurelie Silvestre. Auch die Rezension dieses Buches fällt mir nicht leicht. Es ist auf alle Fälle ein Buch, das man selbst lesen sollte, denn es berührt einen tief im Inneren. Aurelie ist die Frau von Matthieu. Die beiden haben einen gemeinsamen Sohn und erwarten ihr zweites Kind, als Matthieu am 11.November bei dem abscheulichen Attentat in Bataclan von Terroristen ermordet wird. Seine Frau beschreibt in diesem Buch, ihren letzten gemeinsamen Tag und die Zeit nach dem Terroranschlag. Wie sie von seinem Tod erfuhr, die Beerdigung überstand, immer wieder Abschied nahm und versuchte ihr Leben mit ihrem Sohn weiter zu leben. Das Buch umfasst den Zeitraum vom Tag des Attentats bis zur Geburt des zweiten Kindes im Frühjahr. Mit eindringlichen Worten, einem Lebensmut und dem Willen, glücklich zu sein, kann man Aurelie auf diesem Weg begleiten. Kurze Sätze und viele kleine Kapitel haben mir das Leben dieses emotionalen Buches vereinfacht. Liebe, Hoffnung und Lebenswillen setzt die Autorin dem Terror und der Trauer entgegen, ohne dabei Schwäche und Angst zu verheimlichen. Ein Buch, welches ich kaum beschreiben kann, ein Buch das man einfach lesen sollte.

 

 

Nach solch einer emotional aufwühlendem Buch, habe ich noch mit dem Buch Wintersterne` begonnen. Für die drei Frauen Megan, Hope und Sophie ist eine Reise ins verschneite Prag die perfekte Gelegenheit, um vor ihren Problemen wegzulaufen. Jede der drei Geschichten wird abwechselnd erzählt. Zu Beginn sind alle recht heiter, doch nach und nach werden die Einblicke persönlicher und die Geheimnisse dunkler. Obwohl sie völlig unterschiedliche Typen sind, haben sie beim Kennenlernen an der Hotelbar sofort einen guten Draht zueinander. Es folgen gemeinsame Besichtigungen durch die winterlich verzauberte Stadt, die so detailreich beschreiben sind, dass man sofort selbst nach Prag reisen möchte. Die verschiedenen Eindrücke von Prag werden durch unterschiedliche Blickwinkel der Mitwirkenden wahrgenommen. Bei ihren Erlebnissen und Gesprächen kommen sie ihrer Vergangenheit näher und setzen sich mit den eigenen Problemen auseinander. Jede, der drei Frauen, geht ganz unterschiedlich mit der Entwicklung um. Die Handlung wirkt dabei nicht dramatisch oder schwer beladen. Auch wenn es manchmal sehr emotional wird, gelingt es die Leichtigkeit beizubehalten. Dabei führt diese Reise am Ende sogar zu sich selbst.

 

 

Habt ihr noch Buchtipps für mich?

Gerne auch in Richtung Thriller, Historisches oder so…

 

Eure

Merken

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.