Das Leise und die Adventszeit

Ich möchte in diesem Advent dem Leisen etwas mehr Raum geben. Das Leise einladen sich wohl bei uns zu fühlen und für uns eine Umgebung schaffen, in dem wir das Leise auch empfangen können. Wie das gehen soll? So ganz genau weiß ich das auch noch nicht, doch ich bin mir sicher wir finden ein paar Wege. Neben den kleinen Kerzen und dem Glöckchenspiel haben wir in den letzten Wochen schon einmal gesammelt, was für uns kleine Leise Momente sein könnten.

 

Das Leise

Jemandem nett zulächeln

Ein schlafendes Kind betrachten, sein ruhiges Atmen hören

Jemanden zärtlich übers Haar streichen

Hand in Hand gehen

einander gegenübersitzen, sich anschauen – sich mögen-

Weinenden ein Taschentuch reichen

Vor Freude umarmen

lachend einem zuzwinkern

Am Krankenbett sitzen und Zeit schenken

heimlich eine schöne Überraschung bereiten

gemeinsam ein Geheimnis haben

Durch die Straßen gehen, vorbei an erleuchtenden Fenstern

im warmen Raum sitzen, wenn es draußen kalt ist

Lesen – vorlesen – zuhören

Einen Brief schreiben

Wein kosten

Musik hören

Bilder betrachten

Bilder malen

Mikado spielen

Mit den Händen zur Musik tanzen

ein Kartenhaus bauen

einem Schattenspiel zuschauen

eine Katze kraueln

Blumen pflegen

einen guten Duft einschnuppern

Bratäpfel zubereiten

um den Adventskranz sitzen und jeder sagt ein nettes Wort über den anderen

den Tagträumen nachhängen

Im Bett liegen träumen

Eine einzelne Blume im Herbstlaub

Sternenhimmel

Der Mond zwischen den Zweigen

ein Spinnennetz betrachten

Wassertropfen am Baum im Sonnenlicht

Vögel im Schnee

eine Schneeflocke auf der Hand

…..

 

 

Was wäre denn für euch als Familie oder dich als Person eine Möglichkeit das Leise willkommen zu heißen?

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.