Ausnahmezustand: vom Backen, Ostereierfärben und dem letzten Abendmahl

Am Mittwoch morgen ist ziemlich viel Anspannung zu spüren. Diese Quarantäne setzt einem merklich zu. Und das obwohl wir noch Balkon und Garten haben. Dabei ist es der erste Tag, an dem es mir merklich besser geht. Es ist aber schwer darüber zu sprechen. So verbringen wir den Vormittag mit viel spielen, kuscheln und lesen. Ziemlich unaufgeregt und langweilig. Die Osterbücher beschäftigen die Kinder aber ganz gut und auch die Eisenbahn ist gerade heiß begehrt. Ich mache ein wenig Haushalt und wir überlegen wie wir unsere Ostereier färben könnten. Zum Mittagessen gibt es Gemüsegnocci und danach geht es in den Garten. Same procedere as evry day. Zusätzlich sammeln wir ein paar Naturfarben um damit am Abend noch den Färbesud für die Eier zu kochen. Unser Ostereinkauf, wurde „geliefert“ und ich bin eine Ewigkeit mit aus und einräumen beschäftigt. Gleichzeitig köcheln auf dem Herd die Färbeflüssigkeiten für die Eier. Ich bemerke jetzt bereits, dass ich keine geeigneten Töpfe dafür habe. Ich bräuchte eher kleinere und höhere, damit die Eier auch ganz im Sud verschwinden, ohne das ich jeweils 5 oder 6 L kochen muss. Am Abend bricht die gesamte Anspannung des Morgens aus. Es ist (zu) laut und es wird viel geweint. Das Abendritual fällt aus, auch wenn das furchtbar schlecht ist, heute ist es aber notwendig. Erschöpft und müde schlafen wir alle ein.

Vorbereitung für das Ostereierfärben. Junior sägt Holunderholu um daraus einen Sud zu kochen

Diesen Ausblick erschschen wir dann doch noch

 

Der Donnerstag kann eigentlich nur besser werden. Nach einem Müslifrühstück, backen wir gleich den ersten Osterkuchen. Es soll ein Karottenkuchen ohne Mehl mit Zitronenguss werden.

Rezept Karottenkuchen

Dazu trennen wir 5 Eier (aus diesen wollen wir noch Eierkerzen basteln) und schlagen das Eiweiß steif. Das Eigelb wird mit

180 g Zucker schaumig gerührt

300g Möhren werden geschält und fein geraspelt und dazugegeben

300g gemahlene Mandeln mit
1 Tl Zimtpulver und

1 Messerspitze Lebkuchengewürz vermischt und dazu gegeben.

Am Ende kommt der Eischnee darunter und alles wird in einer 26 Form für 50 Min bei 180 Grad im Ofen gebacken. Wenn er abgekühlt ist, mischen wir

Puderzucker mit 1 Eßl Zitronensaft und lassen diesen Guss darüber gleiten.

Mit ein paar Gummibärenmöhren wird der ganze Kuchen verziert und danach in den Keller gestellt. So kann er bis Ostersonntag gut durchziehen.

 

Für heute Nachmittag backen wir gleich weiter und machen noch einen

Schummel – Käse – Frühlingskuchen

Dazu benutzen wir unser Standard Käsekuchen – Rezept und ein Paket Fertig Blätterteig (glutenfrei)

Den Blätterteig ausrollen und in eine Auflaufform geben

100g Zucker und

125 g Margarine schaumig aufschlagen

2 Eier dazugeben

500g Magerquark

1 Päckchen Vanillepudding und

1 Prise Backpulver dazugegeben

Alles verrühren und auf den Blätterteig geben.

Wir haben heute aus

1 Dose Mandarinen und

Salzstangeresten noch Schmetterlinge gelegt.

Ca. 35 Min in den Backofen und fertig ist der Frühlingskuchen.

Es blieb noch etwas Quarkmasse übrig. In Muffinförmchen mit kleinen Hasenkeksen wurden diese gebacken

 

Nachdem die Kuchenbackaktion beendet war, machten wir uns ans Eier färben. Einige Eier wurden mit dem Wachs einer Kerze betupft. Eigentlich sollten die Stellen dort weiß bleiben. Da wir die Eier aber abgekocht haben, hast das natürlich nicht so ganz funktioniert. Bei einigen anderen Eiern haben wir aus einer alten Strumpfhose Färbesäckchen gebastelt und Blätter oder Blüten mit ein eingebunden. Leider war auch das nicht ganz so erfolgreich. Das ganze funktioniert auf jeden Fall, aber dann muss man es vielleicht selber machen. Mich hat das ganze ein wenig an Weihnachtsplätzchen backen erinnert. Möchte ich schöne haben, mache ich sie alleine. Möchte ich mit den Kindern gemeinsam arbeiten, strahlende Augen sehen und Erinnerungen schaffen, dass ist das tun wichtiger als das Ergebnis. An Weihnachten gibt es dann Zuckerstreusel mit Teig und hier an Ostern eben Eier, die nicht perfekt sind.

Den ganzen Morgen färben und beobachten wir. Wir stellen Thesen auf, wie die Kräuter, Gewürze und Früchte wohl färben werden und vergleichen das dann mit dem Ergebnis. Spannend. Damit die ganze Arbeit nicht nur für ein paar Eier war, färben wir gleich noch ein paar Stoffe mit. Für diese wiederum waren meine Töpfe dann aber zu klein und es gibt leider nicht die gleichmäßigen Ergebnisse. Wir haben aus den beschriebenen Zutaten einen Färbesud gekocht. Ca. 30 Min köcheln lassen und danach nochmal 1 Stunde ziehen lassen. Abschütten und das bunte Wasser erneut aufkochen. Dann wurden die Eier hineingegeben. Wir haben Eier darin gekocht aber aus ausgeblasene konnte man so färben. Über das Färben mit Avocado habe ich bereits einen alten Artikel auf dem Blog.

Zum Mittagessen gibt es Kartoffeln, Bärlauchbutter (den wir gesammelt haben, als wir noch raus durften) und Kräuterquark. Am Nachmittag geht bei 26 Grad und Sommerfelling in den Garten. Es gibt Schummelkäsekuchen und wir genießen es einfach nur. Ich setzte aus 2 Backmischungen (1 glutenfrei, 1 Normal) zwei Brotteige an. Diese soll es zum Abendessen geben. Denn hier feiern wir das letzte Abendmahl. Richtig klassisch mit Fußwaschung, Traubensaft als Wein und Brot brechen. Dazu gibt es verschiedene Aufstriche. Wir hören die Geschichte vom Letzten Abendmahl und dem Garten Gethsemane und stellen das ganze im Ostergarten weiter da.

Ein wirklich schöner Tag, der uns auf die Ostertage einstimmt. Auf ganz besondere Ostern. Ostern die wir wohl alle so noch nie erlebt haben und die uns mit Sicherheit in Erinnerung bleiben werden.

Wenn ihr noch ein DIY für ein Osternest sucht oder kleine Osterhasen backen wollt, dann schaut euch doch einfach noch ein wenig hier um. Wer das Thema mit religiösem Hintergrund betrachten möchte, dem kann ich die Seite des Don Bosco Verlages ans Herz legen. Hier gibt es gerade schöne Ideen und kostenlose Geschichten.

Wir starten jetzt in das Osterwochenende und nächste Woche werden wir Ferien machen.

Ich wünsche euch Frohe Ostern, macht es euch schön und ich wünsche euch allen, dass ihr gut durch diese Tage kommt.

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.