Weitere Weihnachts – und Winterbücher

Der Beitrag enthält Links zum Partnerprogramm

Wir lesen vor und lesen vor und lesen vor…. Was soll man auch sonst machen, wenn man von einer Krankheit in die nächste Schlittert. Wie schön, dass es so viele tolle Winter – und Weihnachtsbücher gibt.

 

Flirr, kennen wir schon lange. Und so darf sie kleine Elfe natürlich auch in er Weihnachtszeit nicht fehlen. Die kleine Elfe feiert Weihnachten*Natürlich stehen wir in erster Linie wieder die zauberhaften Bilder der großartigen Daniela Drescher im Mittelpunkt. Sie entführen uns in eine winterliche Weihnachtswelt. In die Natur und man begleitet die frierende Elfe, wie durch das Schneegestöber, wie sie den Tieren hilft und selbst geholfen bekommt. Sie treffen den Weihnachtsmann und feiern zusammen. Herzallerliebst ist dieses Buch.

 

 

 

 

Im Buch Die Füchsin und der Wolf* wollen alle die Füchsin fangen. Hier wird ein russisches Volksmärchen neu inszeniert. Die Klugheit der Füchsin rettete sie immer wieder. Der Füchsin und der Wolf stapfen am Ende gemeinsam durch den Schnee. Die Botschaft des Märchens ist für etwas ältere Kinder, die Zeichnungen sind ganz anders als die bei der kleinen Elfe und doch so stimmungsvoll. Junior sagt bei einigen Gesichtsausdrücken der Tiere: Blättere lieber weiter, die sind mir zu grauselig. Aber genau das zeichnet dieses Buch aus – die besonderen Illustrationen. Ein schönes Winterbuch für die Familie.

 

 

 

 

Der besondere Zauber der Nacht vor Weihnachten – in diesem Buch Die Nacht vor Weihnachten*

wird er eingefangen. Am Weihnachtsabend des Jahres 1822 hat Clement Clarke Moore dieses wunderschöne und klassisch gewordene Gedicht für seine Familie geschrieben. Erich Kästner hat es 1947 ins Deutsche übersetzt. Und nun hat Michael Neugebauer in seiner Edition dieses Gedicht in der Originalversion mit einer deutschen Übersetzung veröffentlicht. Lisbeth Zwerger hat dazu, in ihrer unnachahmlichen Art illustriert Sanfte Bilder und ein Reimtext in Englisch und Deutsch sind ein wahrer Schatz. Ein Weihnachtsklassiker, so poetisch und künstlerisch aufgearbeitet, dass er in keiner Weihnachtsbuchsammlung fehlen darf. Und vielleicht auch noch ein ideales Mitbringsel für einen Weihnachtsbesuch für groß und klein ist.

 

 

Die Weihnachtsgeschichte: erzählt vom Weihnachtsmann
Ist ein Buch welches es schon sehr lange gibt, in diesem Jahr aber neu aufgelegt wurde. Und was soll ich sagen, es ist ein voller Erfolg: Wie schon im Titel erwähnt, erzählt hier der Weihnachtsmann die Geschichte und erklärt was an Weihnachten wirklich wichtig ist. Dieser Perspektivwechsel kann auch schon kleineren Kindern helfen, die Geburt Jesu und den, heute überall antreffenden Weihnachtsmann und die Geschenke in Verbindung zu einander zu setzten. Dabei lässt der Autor den Weihnachtsmann in seiner Rolle zurücktreten. Er erzählt von seinem hohen Alter, von der vielen Arbeit, weil die Geschenke immer mehr und größer werden. Doch dabei geht es nicht um ihn, sondern um die Weihnachtsgeschichte. Denn die Geburt des Heilands, die gemeinsame Zeit, das heimelige Gefühl ist der Grund für Weihnachten. Wunderschön.

 

 

Mit dem Januarwunder schauen wir das kleine Pappbilderbuch Der Schneeball*

an. Die kleine Maus rollt auf der Titelseite einen Schneeball. Dieser (ein Lach in der Pappe) wird nun von der kleinen Maus den Berg hinauf gerollt und immer und immer größer Dabei trifft die Maus andere Tiere die sie unterstützen und begleiten. Auf der Hügelspitze angekommen rollt der Schneeball, dessen Aussparung auch immer größer wird, nach unten – er wird noch größer und die Tiere kugeln mit, bis sie unter ihm liegen. Was chaotisch aussieht endet im gemeinsamen Bau eines Schneemannes.

 

 

 

 

Bücher zum drücken oder ziehen sind auch ganz spannend für ihn. Und Tiere sowieso. So kam das Buch – Licht an, Licht aus: Im Bauernhaus* gerade richtig. Vor dem Schlafen gehen ist dies ein wunderschönes Buch, das in der Dämmerung auf dem Bauernhof spielt.

In ganz einfachen Reimsätzen kann man die Bäuerin mit ihrer Laterne begleiten, den Ferkelchen unter der Lampe gute Nacht sagen oder die Familie am Lagerfeuer beobachten. Unaufgeregt, warm und herzlich illustriert mit einem An – und Ausschaltknopf. Eines seiner liebsten Bücher und durch das drücken der Lampentaste freut sich auch Junior immer noch beim Anschauen.

 

 

 

Also wir kuscheln uns ein und lesen weiter…

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.