Schule zu Hause: kleine Ideensammlung

Schule zu Hause,

wie läuft es denn bei euch?

Hier sind manche Tage wirklich gut, bei anderen stellen sich mir die Haare zu Berge. Lernen geschieht bei uns noch immer sehr spielerisch, aber auch ganzheitlich. Dieses Monotone funktioniert gar nicht. (Der Beitrag enthält Links zum Partnerprogramm*)

Einige haben sich ein paar Ideen gewünscht, wie wir das umsetzten. Das ist ganz unterschiedlich und natürlich ist es in der Grundschule einfach noch leichter hier ganzheitlich Dinge zu erfassen. Dazu kommt, dass wir einiges an Materialien einfach auch noch zu Hause haben und das gar nicht erst besorgen müssen. Ich habe für meine Therapie zum Beispiel eine Rapskiste. Sie sensorische Wahrnehmung tut mit unglaublich gut. Diese nutzen wir nun auch für Lernwörter oder Matheaufgaben.

 

So werden zum Beispiel Lernwörter darin versteckt und Junior kann sie herausfühlen, danach aufschreiben oder nach Wortarten sortieren. Das ganze geht natürlich auch mit Matheaufgaben. Wer jetzt keinen Raps zu Hause hat (wie wohl die meisten von euch, kann das auch einfach mit einer Schüssel Reis machen, wobei der Rapssamen* sich ganz besonders anfühlt) Auch das Januarwunder spielt so gerne damit.

Im nächsten Schritt, hat die Lehrerin geraten, viele Dinge einfach auch nachspielen zu lassen. Ich weiß, das dauert alles und man kann das nicht immer begleiten. Aber hier funktionieren solche Methoden ganz gut. Was auch hilft, ist ihn selbst Aufgaben erstellen lassen. Er schreibt Sätze und diktiert sie mir danach. Dann kontrolliert er diese. Oder wie am Beispiel des Mathepuzzels.

https://www.instagram.com/p/CKoOsz9KLsy/

Gerade in den Fächern die ja oft belächelt werden wie Kunst, Sport oder Sachkunde, sie so wichtig zum Ausgleich sind, können die Kinder sehr aktiv werden. Lernen, wie finde ich Informationen. Was ist wichtig? Was kann ich selbst tun.

Anzeige

Aus dem Naturverlag Wawra hängt bei uns der Kalender: Natur erleben durch das Jahr – 3: Der dritte große Kalender zum Entdecken, Beobachten, Bestimmen* Dieser ist ohne Datum und aus diesem Grund natürlich immer gültig. Im Januar behandelt er das Thema Tiere im Winter, im Februar die Falken, Im März kommen die Frühlingsboten, im Juli und im November das Herbstlaub. Wunderschöne Zeichnungen, kleine Texte und Bildkarten bereit. Es kann als Wandschmuck oder Poster dienen oder als Lehrtafel. Viele Informationen werden durch das beiliegende Heft ergänzt und vertieft. Man findet darin Arbeitsblätter, Infos, Aktionen und Experimente. Es lädt einfach dazu ein mit offenen Augen durch seine Umwelt zu gehen. Eine echte Empfehlung für euch. Für eure Kinder. Für Naturliebhaber und alle die es noch werden möchten.

 

In diesem Zusammenhang haben wir auch den Zaubersand *herausgeholt und mit Schleichfiguren Tierspuren hinterlassen. Das sind Dinge die können beide Jungs gut gemeinsam machen, jeder auf seine Art trotz Altersabstand.

 

 

Wie läuft das denn bei euch?

Habt ihr noch ein paar Ideen?

 

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.