Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden – Reisegruppe Niemand auf dem Weg durch Deutschland

Dies Jahr im November gibt es den 25. Jahrestag zum Inkrafttretens der Grundgesetz

Artikel 3 Änderung:

Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Ungehindert ist eine No Profit Organisation aus Leipzig, die sich für kommende Woche eine tolle Aktion ausgedacht haben: Die Reisegruppe Niemand. Diese Reisegruppe wird sich nächste Woche auf den Weg, einmal quer durch Deutschland machen. Das ganze mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Wohin die Reise führen wird, was der Plan ist und warum das ganze gerade jetzt stattfindet, könnt ihr in dem Gastbeitrag lesen.

 

Niemand” macht sich auf die Reise

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen….“ beginnt ein altes Volkslied.

In diesem Fall ist der jemand die “Reisegruppe Niemand” und der geht es hingegen zum alten Volkslied bei ihrer Reise durch die Landeshauptstädte aber vor allem um eines:

Das seit 25 Jahren im Grundgesetz verankerte Benachteiligungsverbot aufgrund von Behinderung als Staatsziel zu erweitern. Denn nach wie vor erfahren in Deutschland Menschen aufgrund des Merkmals „Behinderung” in vielen Lebensbereichen immer noch Benachteiligung.

Die Reisegruppe besteht aus fünf Aktivisten aus dem UNgehindert-Netzwerk, allesamt behinderte Menschen (auf bahndeutsch„Personen mit reduzierter Mobilität“), die sich vom 12. bis 15. November 2019 für 76 Stunden auf den Weg machen, um alle 16 Landeshauptstädte mit Zügen des Schienenpersonennahverkehr (SPNV) zu besuchen.

Der Name der Reisegruppe wurde nachdem Hashtag-Aufruf

#WirSindDieNiemand

über die Social-Media-Kanäle des Netzwerks UNgehindert bewusst gewählt, um den „Niemand“ aus dem Artikel 3 Absatz 3 Satz 2 Gesichter zu verleihen.

Ziel ist es zum 15. November 2019, dem 25. Jahrestag des Inkrafttretens der Grundgesetzänderung des Artikel 3 im Bundespräsidialamt anzukommen.

Auf ihrem Weg sammelt die Reisegruppe bei den 348 Zwischenhalten der Reise Schreiben und Bilder als Botschaften von behinderten Menschen und deren Freunde an den Bundespräsidenten ein, um sie diesem persönlich zu überreichen.

Anstoß geben, Signale setzen

Zusätzlich zur Reise haben die Aktivisten von UNgehindert die Petition „Änderung des Grundgesetz Artikel 3 für mehr Inklu-sion“ auf change.org gestartet, um das Benachteiligungsverbot wegen Behinderung durch den Satz „Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichstellung von behinderten Menschen und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“ zu erweitern und damit ein deutliches Signal in der Öffentlichkeit zu setzen und so einen gewichtigen Anstoß für einen weiteren Bewusstseinswandel in der Bevölkerung zu geben.

Unterstützer können die Petition auf der Facebook-Seite von UNgehindert oder direkt bei change.org unterzeichnen.

Ich finde diese Aktion großartig und bin ganz gespannt auf die Erfahrungen und Erlebnisse. Wollt ihr wissen wann die Reisegruppe Niemand wo ankommt? Dann schaut doch einfach hier vorbei.

Eure

wheelymum

Share This:

1 Kommentar

  1. Lydiaswelt

    Ich bin ebenfalls gespannt auf die Erfahrungen mit dieser Aktion.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.