Kleine Behindernisse: Der Busfahrer

Gastbeitrag zur Blogreihe: Kleine Behindernisse

 

Kurze Vorstellung, meine Name ist Anna, bin 30 Jahre alt und komme aus Berlin.

Ich berichte mich über Lästerung des Fahrers im Behindertenbus. Er versteht ist über 70 Jahre und hat Panik, wenn er mit Behinderten in Kontakt kommt. Wie kann solch ein Mensch einen Behindertenbus fahren?

Der Busfahrer lästert über mich. Weil ich behindert bin. Als ich ihn darauf anspreche, sagt er, dass ich ein ein armes Mädchen bin. Er wollte mir einreden, dass ich wieder gesund werde.
Aber so etwas geht nicht. Ich werde nicht gesund. Und er darf so etwas nicht sagen. Es geht ihn nichts an. ER hat keine Ahnung und mein Leben ist das wichtigste. Aber es ist mein leben. Nicht seins.

Meistens können die Leute nicht begreifen, dass man an meiner Behinderung nichts ändern bzw. heilen kann. Verstehen sie es doch, ist es schlimm, wie sie dann von Panik betroffen werden. Das ist vollkommen unnötig. Meine Behinderung ist nicht ansteckend.

Ich kenne mich schon immer so und habe mich in meinem Leben an meine Behinderung gewöhnt.

Der Busfahrer beleidigt auch ift andere Menschen, die er auf der Straße beobachtet. Er zeigt mit dem Finger auf andere und sagt zu mir: Schau mal, wie gehbeindert der Junge ist. Ist das schlimm.
Ich habe mich kritisch aufgehetzt:
Hör auf! Der Junge kann nichts dafür, wenn er behindert ist. Du weißt ja noch nicht einmal ob es ihn stört. Was redet du für eine Scheiße? Warum arbeitest du im Behindertenbus, nur um Menschen zu beleidigen, bemitleiden oder weil du hier gut lästern kannst?

Er erzählt auch oft, dass dicke Menschen nicht gut sind. Das ist widerlich.

Der Busfahrer hat keine Ahnung, wie er mit Menschen mit Behinderung umgehen muss. Kein Mitleid, Hilfestellung und ansonsten völlig normal. Denn ich mag mich, Mit Behinderung. Ich bin glücklich. Mit Behinderung.
Er lästert viel mehr als dass er sich auf den Verkehr konzentiert. Das macht mir Angst und seine Aussagen gehen nicht – diese behindern mich. Seine Vorurteile werden nicht weniger, obwohl er täglich behinderte Menschen um sich hat. Aber vielleicht hat er auch einfach den falschen Job.

wheelymum

Share This:

2 Kommentare

  1. Lydiaswelt

    Liebe Anna, der Mann hat den falschen Job. Am besten wäre hier eine Beschwerde beim Kostenträger. Bist Du allein im Bus, oder gibt es Zeugen?

    Antworten
    1. Anna

      Liebe Lydia,

      ich habe dort Büros der Chef seine Firma beschwerden. Er hat den Fahrer geschimpft, so geht was nicht, soll behinderten Menschen in Ruhe lassen! Zweite, er muss Respekt und Rücksicht nehmen!!! Das hat geklappt. Er muss zurückhaltend. Ich bin meistens allein im Bus, es gibt keine Zeugen. Es hört aber gut an, wie der Chef seine Firma mich schnell schützen und reagieren. Jetzt ist viel besser und ich wehre mich.

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.