Ich will kein Eichhörnchen mehr sein

Ich muss gestehen, ich habe mich in dieses Titelbild von: Ich will kein Eichhörnchen mehr sein*, verliebt und war mir sicher, es darf in unserer Herbstbücherkiste nicht fehlen. So kam es dann auch, dass das Eichhörnchen und mit ihm noch weitere – in Form von Bastelleien – bei uns einzog.

Die Geschichte handelt vom kleinen Eichhörnchen, das auf keinen Fall mehr ein Eichhörnchen sein will.

Nie mehr. Es ist ihm völlig klar, dass es ein Biber sein möchte. Es bekommt Biberzähne und einen Biberschwanz und liebt sein neues Leben. Bis es merkt, dass auch ein Biberleben furchtbar anstrengend ist. Naja, das Eichhörnchen wollte ja auch noch lieber ein Hirsch sein. Ihr ahnt es vielleicht schon, auch das ist mit der Zeit nicht mehr das Richtige. Vielleicht wäre ein Igelleben besser. Eigentlich wäre das ein wunderbares Leben, doch Igel essen Regenwürmer und das ist eklig. Also…. wie wäre es mit einer Eule?

Am Ende hat das Eichhörnchen, einen Biberschwanz, einen Igelkörper, ein Hirschgeweih und Eulenaugen. Vom Eichhörnchen ist kaum noch etwas übrig – da bemerkt es, es will am liebsten doch es selbst sein.

Leider wird dieser Punkt nicht mehr bildlich dargestellt. Das finde ich etwas schade. Die Zeichnung an sich sind aber zauberhaft und tragen durch das ganze Buch von Olivier Tallec. Klar gehalten in wunderschönen ruhigen Farben . So kann der Herbst kommen. Bei Gerstenberg findet ihr noch mehr wunderschöne Bücher – vielleicht auch schon das ein oder andere als Weihnachtsgeschenk.

 

Eure

 

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.