Ich weiß das nicht, kannst du es mir erklären? Stärke oder Schwäche – was wir von unseren Kindern lernen können

 

„Is weiß nist, tannst du mir das erdlären?“

sagt das Januarwunder zu mir, als ich ihm eine Frage stelle. In diesem Moment beginnt es in meinem Kopf zu rattern. Er sagt das mit so einer Freude und Leichtigkeit. Wann sagen wir Erwachsene solch einen Satz. Leicht und neugierig?

Ich weiß das nicht, kannst du es mir erklären?

Nicht als eine Form von Versagen, sondern als Tatsache und vielleicht kann ich dabei von meinem Gegenüber etwas Neues erfahren. Nicht als Zeichen von Nichtwissen oder gar als Schwäche.  Dieser Satz ist nicht schlimm, wir müssen keine Angst vor ihm haben und uns verstecken. Oder uns gar nicht trauen, ihn auszusprechen. Weder als Fragesteller, noch als Fragenbeantworter.

Ich weiß das nicht, kannst du es mir erklären?

Kann auch bedeuten, davon habe ich noch nie etwas erklärt. Du bist ein Profi darin? Dann nimm mich doch bitte einmal mit in deine Welt. Zeige sie mir, öffne sie für mich. Lass mich ein Teil davon werden. Es kann eine Einladung sein, zu erzählen und zu berichten.

Nicht nur bei Sachwissen, oder neuen Dingen ist dieser Satz sinnvoll. Gerade auch bei unterschiedlichen Lebenswelten kann solch eine Frage, den eigenen Horizont erweitern. Ohne zu werten, sich einfach einmal die Sichtweise des anderen berichten lassen. Zuhören ohne zu urteilen. Sich mittragen lassen und so vielleicht neue Welten entdecken.

Wie unsere Frage weiterging?

Ich habe ihm ein wenig berichtet, und er hat mich mit immer weiteren Fragen gelöchert. Nicht nur, Warum ist das so, sondern auch Fragen auf die ich selbst nie gekommen wäre. Es war richtig schön. Am Ende kamen wir an einen Punkt an dem ich sagte:

„Oh, das weiß ich nicht. Kannst du es mir erzählen? Oder wir suchen uns jemanden, der uns darüber mehr berichten kann.“

 

Wir dürfen unsere Kinder immer und immer wieder als Vorbilder für unser eigenen Tun und Handeln nutzen. Die Welt mit ihren Augen sehen und bekanntes aus einer neuen Sichtweise betrachten.

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.