Gastbeitrag: Immersatt – Essen und Zuwendung für alle

Wir leben im reichen Deutschland. Und trotzdem fehlt es leider an elementaren Dingen. Kinder werden ohne Frühstück in die Schule geschickt, niemand kümmert sich um sie. Niemand? Nein, das stimmt nicht. Es gibt Menschen und Vereine, die sich dafür einsetzten. Sich wehren, da sind und Hilfe leisten. Einer dieser Vereine ist Immersatt in Duisburg. Heute schreiben sie hier einen Gastbeitrag.

 

Der Tag beginnt früh beim Verein Immersatt – Kinder- und Jugendtisch e.V. Aber schließlich müssen täglich bis zu 800 Frühstücksbeutel für 30 Duisburger Schulen vorbereitet und anschließend verteilt werden. Ein leerer Magen lernt nicht gern und so beginnen die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer bereits morgens um 6.00 Uhr mit der Arbeit. Zugute kommen die Frühstücksbeutel bedürftigen Kindern und Jugendlichen in Duisburg. Auch nach der Schule kümmert sich Immersatt um das leibliche Wohl von über 220 Kindern: Ein warmes und gesundes Mittagessen wartet. Doch das ist natürlich längst nicht alles.

Immersatt e.V. wurde 2005 gegründet und engagiert sich seitdem für Duisburger Kinder und Jugendliche. Der Verein versorgt Kindern und Jugendlichen mit gesundem Essen und bietet diverse Bildungs- und Kulturangebote an. Diese Unterstützung sorgt dafür, dass benachteiligte Kinder und Jugendliche eine gute Chance auf ein sozial integriertes Leben und eine Zukunft mit guten Perspektiven erhalten. Ein Kind kann nichts für seine „sozial schwache Herkunft“. Ohne Hilfe von außen bleiben solche Kinder oft in dem Teufelskreis von Armut, sozialer Benachteiligung und Ausgrenzung gefangen. Wenn Kinder keine Perspektive haben, was erwartet die Gesellschaft, wenn sie erwachsen sind? Schließlich verkörpern Kinder die Zukunft.

 

Immersatt e.V. macht nicht nur auf die mangelnde Chancengleichheit in Duisburg aufmerksam – fast jedes dritte Kind hier lebt mittlerweile in Armut – die Mitarbeiter helfen Kindern, Eltern und Schulen direkt und unbürokratisch. Dieses Engagement ist ein Beitrag zu einer lebenswerten Zukunft nicht nur für diese Kinder, sondern auch für die Gesellschaft.

Noch wichtiger als ein voller Magen ist uns eigentlich die Betreuung der Kinder. Nicht nur das Portemonnaie der Eltern, sondern Liebe, Aufmerksamkeit und Interesse sind entscheidend für die positive Entwicklung eines Kindes“, sagt Geschäftsführerin Nicole Elshoff. „Für uns ist die nachhaltige Förderung ‚unserer‘ Kinder sehr entscheidend. Denn nur, wer eine gute Schulausbildung hat, kann später ein selbstbestimmtes Leben führen.“

Deshalb gibt es bei Immersatt e.V. für die Kinder ein umfassendes Bildungs- und Kulturangebot, um die Kinderarmut nachhaltig zu bekämpfen. Nach dem Mittagessen bietet der Verein Hausaufgabenbetreuung, qualifizierte Nachhilfe und Leseförderung an. Anschließend können die Kinder aus einer Vielzahl von Angeboten wählen.

Für Nicole Elshoff und ihr Team ist das gute Verhältnis zu den Familien entscheidend. Auch wenn es zusätzliche Arbeit bedeutet, steht das Immersatt-Team als Ratgeber und Helfer den Familien zur Seite. Hier redet man nicht nur von der Chancengleichheit, sondern leistet grundlegende Hilfe dazu. Der Verein hilft, wenn zu Hause Zeit, Geld oder auch Wissen dafür nicht ausreichen. So führen mangelnde Sprachkenntnisse der Eltern dazu, dass sie ihre Kinder nicht optimal unterstützen können oder einfach nicht über vorhandene Bildungs- und Freizeitangebote informiert sind.

Die Projekte, mit denen Immersatt e.V. die Familien unterstützt, sind vielfältig. Neben der Versorgung mit einem gesunden Frühstück – seit 2010 wurden knapp 2.700.000 Frühstücksbeutel vorbereitet und verteilt – steht auch die Versorgung einiger Schulen mit gesundem Obst auf dem Programm. Täglich werden zudem rund 200 Mittagessen zubereitet. Davon bleibt die Hälfte in den Einrichtungen für den Mittagstisch, der Rest wird an weitere Einrichtungen verteilt.

Ist der Magen gefüllt, steht Bildung auf dem Programm. Hausaufgaben und Lernförderung sind wichtige Bausteine dafür. Auch einen Schulbuchfonds gibt es, mit dem Ziel Schüler an Grund- und Förderschulen das Medium Buch wieder näher zu bringen. An derzeit 15 Schulen in Duisburg werden in Kooperation mit dem Jobcenter Duisburg und der GfB Duisburg Gemeinwohlarbeiter an 5 Tagen täglich für 6 Stunden in den Schulbüchereien eingesetzt. Die Lehrer haben dadurch die Chance, die Bücherei mit in den Unterricht einzuflechten.

Verschiedene Freizeitangebote wie der beliebte Immersatt-Chor, das Dance-Camp sowie Trommeln und Akrobatik fordern und fördern die Kinder und Jugendliche auf ganz unterschiedliche Weise. Sie gewinnen hier viel Selbstvertrauen für die Herausforderungen im Alltag.

 

 

Auch Mütter kommen nicht zu kurz in der Förderung. Ein zwangloser wöchentlicher Deutschkurs bringt die Frauen zusammen und fördert die aktive Teilnahme an der Gesellschaft. Ein Krabbelkurs für Kleinkinder unterstützt dies ebenfalls.

Selbst in den Ferien ruht die Arbeit bei Immersatt e.V. nicht. Vielfältige Angebote wie Ausflüge oder sportliche Aktivitäten runden das Angebot ab. Ob ein Ausflug ins Museum, Kino, Zoo oder Schwimmbad, das Angebot ist breit gefächert und zum Teil stehen die Oster- und Herbstferien auch unter einem kulturell kreativen Motto.

Um dieses breite Angebot aufrechterhalten zu können, ist Immersatt e.V. auf Unterstützung angewesen. Denn der Verein finanziert sich ausschließlich über Spenden. Weitere Informationen zu Immersatt e.V. findet man auf der Homepage des Vereins und auf Facebook.

 

 

Dieses Projekt zeigt immer wieder: gemeinsam ist so viel möglich. Danke für eure Arbeit

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.