Freitagslieblinge 21.4.17 Dinge annehmen so wie sie sind

Regen, Sonne, kalt und warm… so das war die Woche in Kurzfassung. Aprilwetter wie aus dem Buche. Wetterfühlig wie ich bin, war diese Woche dann leider etwas anders als geplant. Aber es hilft ja nichts – wir haben das beste daraus gemacht. Was das war? Das zeige ich euch in den Freitagslieblingen.

 

Mein Lieblingsmoment nur für mich, war der Mittagsschlaf nach einem anstrengenden Morgen. Dabei habe ich fast gar nichts gemacht. Aber es ist nun mal so wie es ist und das heißt es anzunehmen. Immer wieder aufs Neue.Beim Aufwachen sah ich diesen Himmel. Für mich der Innbegriff des Aprilwetters.

 

 

 

Der Lieblingsmoment mit Junior war der Familienbesuch im Schwimmbad. Es gibt Dinge die kann ich nicht alleine machen – auch hier muss ich das immer wieder aufs Neue annehmen. So ist es auch schön, wenn ich ihn manchmal dabei beobachten kann.

 

Mein Lieblingsbuch in dieser Woche war das Buch Das Scherbenhaus* (Link zum Amazon – Partnerprogramm). Ein Psychothriller und ich mag das total gerne. Auch wenn ich es nicht immer lesen kann. Kennt ihr das?

Aber dieses Buch hat mich gepackt: Ein Stalker, der hinter einem her ist? Unheimlich – aber was dagegen tun? Wegrennen? Carla geht zu ihrer Schwester, da diese sie gerufen hat wegen einem Problem, doch dort wird es auch nicht besser….. Man meint man kann die Handlung ziemlich leicht durchschauen. Aber es gibt immer wieder Drehungen und Wendungen und ich habe das Buch in jeder freien Minute weitergelesen. Nicht nur die Handlung an sich – sondern vor allem auch die de Abhängigkeiten zwischen den Personen und Macht und Ohnmacht in zwischenmenschlichen Beziehungen, hat mich fasziniert. Ich kann nicht zu viel dazu schreiben um nicht zu spoilern – denn das Ende war für mich nicht ganz optimal. Dennoch hat es mir großen Spaß gemacht, dass mich ein Thriller mal wieder so gefesselt hat.

 

Mein Lieblingsessen in dieser Woche war Flammkuchen mit Lachs und Spinat.

 

 

Die Lieblingsinspiration kommt in dieser Woche von einem Mini and me. Sie schreibt einen Text der mir aus der Seele spricht. Hast du dir wehgetan?

Meine Lieblingsstelle darin lautet „ Wir sollten Tränen zulassen, auch bei unseren Kindern. Gefühle wollen gelebt werden. Wir sollten da sein und unsere Kinder angemessen trösten, ohne dabei sofort von ihren Emotionen abzulenken.“

 

 

Eure

 

Save

Save

Save

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.