Freitagslieblinge 1.Februar – Hallo neuer Monat

Schon lange gab es keine Freitagslieblinge mehr. Ein schöner Start in den neuen Monat. Ich freue mich auf dich und hoffe sehr, du bringst uns noch ein paar Wintertage und stimmst uns ein in das närrische Treiben. Vielleicht hälst du auch noch die ein oder andere Überraschung für uns bereit. We will see.

 

Jetzt aber zuerst noch einmal ein kleiner Rückblick in die letzte Januarwoche.

Mein Lieblingsbuch in dieser Woche war der Psychothriller Dein perfektes Leben* (Link zum Partnerprogramm) von Emma Curtis.

Die Protagonistin Vicky ist eine dreifache Mama und sie begeht einen Fehler. Sie lässt ihren kleinen Sohn für zwanzig Minuten alleine zu Hause. Dieser Fehler ist der Beginn einer Serie an Schicksalsschlägen und Unglücken. Ihre Freundin Amber ist dabei immer an ihrer Seite. Während der Hauptstrang der Geschichte in der Gegenwart erzählt wird, und man auch die anstrengenden Seiten des Mamasein hautnah erlebt, gibt es dazwischen immer wieder Zeitblenden zu einer anderen Geschichte. Es dauert eine Weile bis die beiden Geschichten zusammenführen und man das Gesamtwerk erkennt. Dein perfektes Leben ist ein Psychothriller der anderen Art. Es geht um menschliche Abgründe und die Anstrengungen des Lebens. Keine zu perfiden Aussichten und kein echter Thrill. Dennoch spannend und einfach zu lesen.

 

 

 

Das Halsweh wird endlich besser und ich habe mich so sehr über einen gemischten Salat und gebackenen Schafskäse gefreut. Mehr musste es gar nicht sein. Und so zieht auch hier die erste bunte Farbe in den weißen Winter ein.

 

Nachdem ich mich endlich getraut habe diesen Text über die Lautstärke von Junior zu veröffentlichen, war es mir umso wichtiger genau hinzuschauen, wo es gut klappt. Und auch wenn es in der Zeit mit beiden nur selten ruhig ist, so war mein Lieblingsmoment mit den Kindern das gemeinsame Spiel. Es ist so schön die beiden zu sehen, wie sie interagieren. Da hüpft mein Mamaherz. Und auch wenn ich weiß, dass diese Zeit noch ziemlich anstrengend werden wird, so ist es zu schön, die beiden zu sehen, wie sie sich gegenseitig suchen, einander anlachen, anschreien und sich gegenseitig einfordern.

 

Ich – Zeit. Das ist das was aktuell immer noch sehr fehlt. Ich bin angeschlagen und die letzten Wochen und Monate fordern ihren Tribut. Es bleibt kaum Zeit, nur für mich. Mit etwas Glück, habe ich es heute aber geschafft, endlich meine beste Freundin wieder zu sehen und ihr neues Familienmitglied kennen zu lernen. Wir haben uns nun Monate lang nicht gesehen und dennoch ist es wie wenn wir nie getrennt gewesen wären. Echte Freundschaft schafft auch Distanzen und Zeitabstände. Danke, dass du da warst.

 

Die Lieblingsinspiration der Woche ist ein Instapost von der wunderbaren Sassi. Solch eine Lehrerin wünsche ich allen Kindern. Schaut einmal zu ihr auf die Seite und lest den ganzen Beitrag  – so eine witzige und kluge Frau. Große Liebe.

 

 

Jetzt wünsche ich euch einen schönen Start ins Wochenende.

Wir wollen tatsächlich einmal wieder alle vier etwas gemeinsam unternehmen.

Habt es fein

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.