WMDEDGT im Oktober – als Mama im Rollstuhl mit Baby?

Der Beitrag enthält Links zum Partnerprogramm* und ein Gewinnspiel

Ich werde häufig gefragt, wie denn unser Tagesablauf mit Baby so aussieht.

So viel gibt es hiervon gar nicht zu berichten – Ich mache heute einfach einmal wieder bei Was machst du eigentlich den ganzen Tag von Frau Brüllen mit und lege hier den Fokus etwas auf die Mama – und Babyzeit.

Das Husten und Schnupfenbaby wird um 5.15 Uhr wach und möchte stillen. Danach kuscheln wir noch ein wenig und ich bleibe gleich wach. Das Januarwunder weiß noch nicht so recht, ob es nochmal schlummern möchte oder lieber im wachen Zustand hustet. Der Herzmann hilft mir aus dem Bett und das Baby döst doch noch ein wenig vor sich hin. Ich bin im Badezimmer und richte mich für den Tag. In dieser Zeit steht auch Junior auf und möchte am liebsten gleich seinen Bruder aufwecken. Ein Kaffee, ein schnelles Frühstück für Junior und die Brotbox wird gerichtet. Währenddessen holt der Herzmann das Januarwunder, das vor sich hinquackt.

Ich gehe mit Junior ins Bad, der Herzmann inhaliert mit dem Januarwunder und gibt ihm seine Tropfen. Alle Mann Jacken, den Kinderwagen richten, Kindergartenrucksack und ganz wichtig, das Mäppchen packen und los geht’s. Ich werde die Treppe hinuntergetragen und bringe Junior in den Kindergarten. Freitags ist hier Kooperation mit der Grundschule und heute zum ersten Mal mit einem richtigen, eigenen Mäppchen. Die Aufregung der Schulanfänger im Kindergarten könnte kaum größer sein. Das Januarwunder und ich verabschieden uns und machen uns auf den Weg für unsere Morgenrunde.

Ein kleiner Spaziergang übers Feld. Die frische, kalte, klare Luft tut so gut. Ich atme tief ein. Das Baby liegt auf seinem Fell, die Hände aber eisern in die kalte Luft gestreckt. Er schlummert selig. Am Markt (3 Stände) mache ich eine kurze Pause und hole etwas Putenfleisch und Gemüse. Aber es ist schweinekalt. Ich denke, ich muss den Herzmann bitten meine Winterkacke, Handschuhe und den Wintersack für das Baby herauszuholen. Wieder zu Hause, habe ich Hilfe, damit ich in die Wohnung komme. Das Baby schläft in der Tragetasche auf dem Balkon weiter. Ich mache mir einen Kaffee, esse ein Brötchen und nehme meine Medikamente. Etwas Haushalt und ein paar Mails, warten auf mich. Kaum ist der Laptop hochgefahren, höre ich das Januarwunder weinen. Ich nehme ihn aus der Tasche und wir erzählen etwas miteinander. Nun beginnt seine morgendliche Exklusivzeit: Wir stillen in Ruhe. Danach gehen wir mit einer Thermoskanne mit warmem Wasser zum Wickeltisch und ich ziehe für den Tag um. Dieser Schritte zeige ich ihm mit Babygebärden und begleite diese mit meiner Sprache. Nachdem ich ihm am Wickeltisch ausgezogen habe, wasche ihn und danach machen wir eine Babymassage. Angelehnt ist das ganze an das Wellkinn Morgenprogramm.

Wellkinn an sich, dass sind 15 Übungen für Morgens und 15 Übungen für Abends – dabei soll man dem Baby 15 Min reine Aufmerksamkeit schenken. Von Kopf bis Fuß – im wahrsten Sinne des Wortes. Die Übungen beginnen am Kopf und enden an den Füßen bzw. Mit dem anziehen. Es handelt sich hierbei um Massagegriffe, stimulierende Lockerungsübungen und direkten Kontakt zum Baby. Das ganze wird mit Liedern oder Reimen wie z.B. den Zappelmännern unterstützt. Im Buch Das Schmuse-Wickel-Buch * findet man Lieder, Texte und Anleitungen aber auch den schönen Punkt Zeit für mich – eine kleine Übung nur für die Eltern. Wir machen nicht jeden Tag alle 15 Punkte mit Texten und Fingerspielen usw. Das Januarwunder gibt hier seinen eigenen Rhythmus vor. Auch das ist wichtig. Meistens dauert dies bei uns auch länger als 15 Minuten, aber wir nehmen uns diese Zeit ganz bewusst. (Es gibt hierzu noch ein Abendprogramm, welches eher beruhigende Wirkung hat. Leider schaffen wir das nicht so häufig und regelmäßig). Ganz hilfreich fand ich zu Beginn das Plakat im Buch, indem Szenenartig die einzelnen “Übungen” aufgeführt sind.

Danach kuscheln wir oder es geht auf die Spieldecke. Wenn ich spüre, er kann sich gerade mit einem seiner Lieblingsspielsachen verweilen, dann beginne ich das Mittagessen vorzubereiten. Heute habe ich noch Reste vom Tag zuvor und mache aus dem Gemüsetopf eine Suppe. Dazu gibt es Quarkküchlein. Das geht schnell und Junior wird sich freuen.

Das Januarwunder wird unruhig und ich nehme ihn zu mir. Wir schauen uns das Buch von Pippa und Pelle im Herbstwind an und inhalieren noch einmal. Der Papa bringt Junior aus dem Kindergarten und wir essen. Das Januarwunder macht sich nun mit Papa auf den Weg zum Kinderarzt, der ihn vor dem Wochenende nochmal sehen möchte. Junior und ich bleiben zu Hause. Mittlerweile scheint die Sonne und es ist angenehm warm. Junior fragt ob wir auf den Spielplatz können und überhaupt wollte seine Freundin doch noch kommen. Sie möchten zusammen m Kastanienbad spielen. Ich habe aber noch einen Termin und muss auf warten bis die Fachkraft kommt. Junior ärgert sich, ist wütend und müde. Er schreit, rennt in sein Zimmer kurz danach zu mir zu kommen und zu kuscheln. Er wünscht sich, dass ich seine neue Lieblings CD anmache. Dabei ist die eigentlich für mich.

Wir hören die CD Zum Leben geboren* mit den wundervollen Texten über das Elternsein, die Liebe zu den Kindern und das Leben mit Kindern an, während wir an einer Geburtstagsüberraschung basteln. Die Cd ist eine Zusammenstellung von Rolf Zuckowski mit wundervollen Liedern vom Kinderwunsch bis zum Gute – Nacht – Lied. Von Pur, über Sarah Conner bis zu Rolfs Tochter. Alle vertreten und die Texte treiben mir die Tränen in die Augen. Dann nehmen wir ein Lied auf und schicken es an Juniors Freundin, die heute 6 Jahre alt wird und im „Geburtstagsurlaub“ ist. Ich schicke der Mama, das Lied: Mein Kind mit der Textstelle: Mein Kind, wenn du Geburtstatg hast, dann steh ich nachts heimlich auf für dich……

Wenn du Angst hast, denn helf ich dir <3

Mama, ich bin ganz traurig,das Lied macht mich ein bisschen traurig. Und dann ist meine Freundin nicht da,  dass ich sie nicht drücken kann. Aber sie hat bestimmt einen tollen Tag und nächste Woche feiern wir dann.

Es klingelt und ich habe einen Termin. Nach meiner Haut wird geschaut und ein Verband gewechselt. Junior schaut zuerst zu und spielt dann in seinem Zimmer. Der Termin ist vorbei und die Physiotherapie kommt in diesem Moment. Unbewusst werden wir immer weiter von der CD beschallt. Jeder fragt mich am Ende der Stunde danach, denn es ist wirklich etwas ganz besonderes. Ich werde diese auch meiner Freundin zur Geburt ihres vierten Kindes schenken, erzähle ich der lieben Physiotherapeutin. Sie möchte sie in der Praxis, im Babyraum einsetzten – für die Eltern.

Der Herzmann und das Januarwunder kommen zurück und er berichtet, es geht aufwärts. Wir sollen 5x täglich inhalieren, 4x täglich die Medikamente geben, viel rausgehen und am Montag wieder kommen. Wir stillen und überlegen, ob wir noch genug Essen fürs Abendessen haben. Es geht nochmal eine Runde raus und dann läuten wir mit einer Inhalation für das Januarwunder und einer warmen Badewanne für Junior das Wochenende ein.

 

  • Ich habe oben ganz kurz von den Babygebärden gesprochen. Einige davon macht man ganz automatisch, wie klatschen und winken. Mit Hilfe von weiteren Gebärden wie: hör mal, komm hoch usw. kann man auch schon mit ganz kleinen Babys so kommunizieren. Neben der Sprache, zeigen die Wiederholungen der gleichen Handbewegungen dem Baby an, was wir als nächstes machen. Für Kinder ist es eine natürliche Sprache sich mit den Händen zu verständigen. Die Babygebärden sind von der deutschen Gebärdensprache abgeleitet und wir führen hier immer wieder vereinzelte mit ein. Eine gute Hilfestellung dazu ist für mich das Buch babySignal – Mit den Händen sprechen: Spielerisch kommunizieren mit den Kleinsten*

 

Die genannte und geliebte CD Zum Leben geboren*, ist so schön, dass ich mich besonders freue, zwei Exemplare an euch verlosen zu dürfen.

  • Kommentiert einfach unter diesem Beitrag
  • oder folgt mir bei Instagram oder Facebook, liked den Beitrag und kommentiert
  • bis zum 10.10.18
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und eine Barauszahlung nicht möglich.
  • Die Versandsadresse muss in Deutschland liegen
  • und jetzt

Eure

wheelymum

Share This:

11 Kommentare

  1. Mirjam

    Die CD klingt so toll. Da würden wir uns sehr freuen. Danke. LG Mirjam

    Antworten
  2. Isa

    Ich hüpfe in den Lostopf rein und bin sehr angetan von eurem Morgenritual und den Babygebärden. Da möchte ich mich einlesen, denn das Frühlingsbaby wird sich nächstes Jahr sicher freuen.
    Gute Besserung an das Januarwunder und ein schönes Wochenende für euch

    Antworten
  3. Annika

    Die CD hätte ich auch gerne 🙂
    Und ddanke für deinen schönen Bericht!

    Antworten
  4. Suomitany

    Die cd klingt toll und wenn ich sie nicht gewinne, kauf ich sie mir. Schönes Wochenende
    Tanja

    Antworten
  5. Leben eben

    Danke für den Einblick.Für mich ist es sehr spannend das zu lesen. Ich muss mal blöd fragen, weil ich das nicht ganz verstanden habe: Du schiebst den Kinderwagen, so wie man das eben macht, nur vom Rollstuhl aus, oder? Und Junior läuft nebenher zum Kindergarten.

    Nach der CD habe ich sofort geschaut und die auch auf die Wunschliste für unseren Nachwuchs gesetzt.Aber vielleicht gewinne ich sie ja auch?

    Liebe Grüße
    Anne

    Antworten
  6. Silke

    Oh, die würde ich echt gerne gewinnen – eine Freude ganz für mich!
    Silke

    Antworten
  7. Julika

    Das hört sich nach einer tollen CD an!
    Danke auch für diesen tollen Blog, dem ich gerne folge!

    Antworten
  8. Jana Schott

    Vielen Dank für diesen schönen Bericht! Ich würde die CD gern für mich gewinnen, denn nächstes Jahr bekommen wir unser lange ersehntes zweites Kind. Hab einen schönen Sonntag!

    Antworten
  9. Helene

    Über die CD würden wir uns auch sehr freuen 🙂

    Antworten
  10. Lisa

    Hallo,
    Auch ich würde mich über die CD sehr freuen.
    Im übrigen finde ich es immer wieder sehr faszinierend zu lesen wie ihr trotz aller Hindernisse ein sehr normales Familienleben führt – gerade weil ich meinen eigenen Alltag mit kleiner Tochter und ja eigentlich viel weniger Problemen, die zu lösen sind, auch oft schon ganz schön anstrengend finde.

    In diesem Sinne, ihr macht das toll!
    Liebe Grüße,
    Lisa

    Antworten
  11. Friederike

    Ich lese Deine Texte sehr gerne. Meine Töchter und ich wuerden uns sehr über die CD freuen!

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.