Protest gegen ein unzureichendes Barrierefreiheitsstärkungsgesetz – wir brauchen eure Hilfe

Am 5. Mai war der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Er wurde unter anderem dazu genutzt um gezielt laut zu sein und auf die Belange von Menschen mit Behinderung hinzuweisen. Neben der Pandemie gibt es auch verschiedene gesetzliche Änderungen, die anstehen.

Das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz soll im Schnellverfahren noch beschlossen werden. Alleine der Begriff Stärkungsgesetz ist eigentlich falsch. Denn das Gesetz ist absolut nicht umfassend. Ich verlinke euch hier gerne eine Seite auf der ihr alles genau nachlesen könnt. Hier kommt ihr zum Gesetzentwurf und zu den Stellungsnahmen der Verbände und Organisationen. Um es abzukürzen, für alle die keinen Gesetzentwurf mit 100 Seiten lesen möchten – das Gesetz ist unzureichend. 

 

 

Es wird wieder eine Chance verpasst, Deutschland wirklich barrierefrei zu machen. In politischen Reden hörte ich in den letzten Tagen oft:

Das ist leider nicht unsere Zuständigkeit

oder

Das wird von der EU – Kommission nur empfohlen, aber es ist nicht verpflichtend und aus diesem Grund können wir das nicht durchsetzten.

 

 

What the hell.

 

Sorry, für meine Wortwahl.

Mit dem Barrierefreiheitsstärkunsggesetz wird leider ganz klar deutlich, dass Deutschland keine Barrierefreiheit in allen Bereichen möchte. Denn der Blick in andere Länder zeigt eindeutig, dass so viel mehr möglich ist – und das auch gesetzlich verankert werden kann und muss.

Jetzt kommt ihr ins Spiel, denn wir müssen jede noch so kleine Chance nutzen.

Es ist möglich, etwas zu bewegen, wenn man will und wenn man sich aufmacht, Barrierefreiheit bzw. Zugänglichkeit ernst zunehmen. Das sind wir in Deutschland immer noch nicht. Und das ist eine Diskriminierung.

Ich möchte euch auffordern solidarisch mit uns zu sein und uns zu unterstützen. Was ihr dafür tun könnt? Ich zeige euch einmal ein paar Beispiele:

Wenn ihr bei den Ausschussseiten ganz nach unten scrollt seht ihr die Mitglieder und könnt diese dann direkt anschreiben.

  • Gebt uns ein Gesicht

teilt dieses Bild in den sozialen Medien

 

Druckt es aus und macht ein Selfie damit, oder nehmt ein Tablett und lasst euch damit fotografieren. Hier findet ihr die PDF – Datei

BarrFreiGesetz2

 

Teilt und verbreitet es in den sozialen Medien, damit wir ein Gesicht bekommen. Damit man uns sieht – wir sind keine schwarzen Buchstaben auf weißem Hintergrund. Wir sind Menschen. Wir haben Rechte. Und wir brauchen euch – als Gesellschaft damit wir nicht nur eine Randgruppe bleiben. Aus diesem Grund heute mein ganz dringender Appell.

 

Wenn ihr selbst einen Bezug dazu habt: Schreibt mit Forderungen, schreibt von euren persönlichen Erfahrungen. Warum ist es wichtig, welche Barrieren erleben wir und warum müssen wir in Deutschland etwas ändern? Und was ist der Vorteil, dass sich etwas ändert. Oder nutzt diese Vorlage.

Es sind keine Sonderwünsche von Menschen mit Behinderungen, sondern es sind Rechte. 

Dies betrifft auch viel mehr Menschen, die davon profitieren würden als ein paar Menschen mit Behinderung.

Es kostet nicht viel, nur 5 Minuten, haut es raus. Das schadet nichts. Das ist das, was wir tun können wir müssen etwas tun. Inklusion muss endlich verpflichtend werden. Denn die vorgeschlagene Freiwilligkeit hat in den letzten 30 Jahren nicht funktioniert – warum sollte sich das jetzt ändern? Also müssen wir etwas ändern. Mit euch. 

Wenn ihr euch selbst nicht vor die Kamera traut, dann verbreitet unsere Bilder, um alles zu tun, damit wir nicht mehr unsichtbar sind, nicht mehr diskriminiert werden und endlich die Barrieren brechen.

 

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.