Podcats zum abschalten und entspannen

Ich lächle in die Kamera mit Kopfhörer auf den Ohren

Das Weltgeschehen nimmt uns wahrscheinlich alle sehr mit. Einer der häufigsten Tipps ist es, sich Nachrichtenpausen zu verordnen und sich selbst zu entspannen. Das sagt sich so einfach. Ja der Alltag muss weitergehen und doch haben wir hier in dieser Woche Ferien und die Kinder sind zu Hause. Wenn Routinen und Strukturen fehlen ist es noch schwerer, an einem Alltag festzuhalten.

 

Was kann man denn tun um sich irgendwie abzulenken und sich auf schönes fokussieren, ohne die Realität auszublenden. In erster Linie ist es wohl das rausgehen. Doch leider ist das bei vielen Menschen auch so, dass Teilhabe und Sozialleben in erster Linie über Social Media stattfindet. Hier ploppen umso öfters vermeintliche Eilmeldungen oder ähnliches auf. Ich habe gemerkt, dass mir neben Büchern und Natur auch Streamingdienste oder Podcats helfen um die Außenwelt nicht non stop so nah an mich ran zu lassen. 


Podcasts erfreuen sich immer größere Beliebtheit. Dabei werden Mediendateien als Serie themenbezogen erstellt und können über Streamingdienste und Hörbuchanbieter bezogen werden. Entstanden sind Podcasts 2005, die zu dieser Zeit für iPods konzipiert wurden.
Der Name “Podcast” setzt sich aus den Worten “Pod” und “Cast” zusammen. Das Wort “Pod”, das übersetzt “Hülle” oder “Kapsel” heißt, wird abgeleitet von dem Gerät iPod, der zweite Teil “Cast” wird übernommen von Broadcast, das übersetzt “Sendung” bedeutet. Hörer erhalten die Möglichkeit, in einzelne Podcastfolgen hineinzuhören oder die Serie zu abonnieren, die über Smartphones, Laptops und Computer abgespielt werden.

Warum sind Podcasts so beliebt?
Die Beliebtheit von Podcasts in den letzten Jahren hat sich dadurch entwickelt, dass hier eine Vielzahl von Themen bereitgestellt wird, die sonst nicht in dieser Bandbreite durch andere Medien abgebildet werden. Zudem ist der Zugang zu Podcasts sehr einfach und unkompliziert. Sie können jederzeit überall abgespielt werden, sofern ein Internetzugang vorhanden ist. Podcasts sind keine gesteuerten Medien und können von jedem erstellt werden, sofern das technische Equipment vorhanden ist. Dadurch erhalten sie eine hohe Authentizität. Erfahrungsberichte, Interviews und Informationssammlungen werden so auf einem einfachen und leicht zugänglichen Weg den Hörern zur Verfügung gestellt. Sehr gefragt sind Podcasts zu gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Themen, aber auch Themen wie Wissenschaft und Politik, Kultur und Gesundheit. Beispielsweise nutzen Zeitungen das Medium, um aktuelle Themen aufzubereiten. Geschichtliche Themen werden abgebildet in historischen Serien aber auch humorvolle Anekdoten in sogenannten Comedy Podcasts. Den Podcast mit Herrn Drosten kennen wohl fast alle von uns. Gleichzeitig ist es in dieser Zeit eben auch wichtig, sich gezielt Podcats anzuhören, die vielleicht nicht unbedingt etwas mit dem Weltgeschehen zu tun haben.

Reisepodcasts bieten die Möglichkeit, Reisende aktiv zu begleiten oder Informationen zu erhalten zu Reisezielen in der ganzen Welt. Prominente Persönlichkeiten berichten aus ihrem Alltag, für Kinder werden
Geschichten angeboten und Sachthemen vereinfacht aufgearbeitet. Tabuthemen erhalten durch Podcasts die Möglichkeit, interessierten Zuhörern zugänglich gemacht zu werden. Authentisch und ohne viele Fachbegriffe werden so Themen für die verschiedensten Bereiche unseres Lebens hörbar und dadurch erfahrbar.

Entspannung durch Podcasts
Stress im Alltag ist eine nicht zu unterschätzende Komponente, die Körper und Geist negativ beeinträchtigen. Bereits am Morgen schon beginnt das Stresslevel, denn die Familie muss versorgt werden und es gilt den Arbeitsplatz pünktlich zu erreichen. Je nach Arbeitsplatz erhöht sich dann das Stresslevel enorm und unvorhergesehene Ereignisse wie zusätzliche Termine, ein kaputtes Auto, eine Krankheit und vieles mehr bringen die gewohnte Alltagsroutine aus dem Gleichgewicht. Bis zum Abend besteht dann oft nicht die Möglichkeit, diesem Stress durch Entspannung entgegenzuwirken. Am Ende des Tages, kurz vor dem Schlafen gehen, gemütlich eingekuschelt im Bett, findet der Körper dann oft nicht in den Schlaf, da der Verstand noch mit dem Tagesgeschehen beschäftigt ist und so sehr in der Gedankenspirale festhängt, dass es nicht möglich ist, hinauszufinden und in einen gemütlichen Schlaf zu finden.

An dieser Stelle können Podcasts helfen, denn durch entspanntes Anhören eines Podcast werden die Sinne aktiv auf das “Zuhören” gelenkt, dass eigenen Gedanken keinen Raum mehr lässt. Die Ablenkung mit leichten Themen hilft, von den eigenen Geschehnissen weggetragen zu werden
und so in einen angenehmen Schlaf zu finden. Audible ist ein Anbieter, der ein großes Potpourri an Podcasts Hörern zur Verfügung stellt, um in den späten Abendstunden zu entspannen und vom Alltag abzuschalten. 

Konkrete Entspannungspodcasts:

Der “Einschlafen Podcast” von Tobi beispielsweise sorgt durch entspannte Texte dafür, abzuschalten und durch das Erzählen in den Schlaf gewiegt zu werden.
Im Podcast “Die Vorleserin” werden Geschichten vorgelesen. Bevor es losgeht, werden beruhigende Atem- und Meditationsübungen gemacht.
Bei “Sleep Sound” werden Geräusche abgespielt, die das Stresslevel senken, wie beispielsweise Meeresrauschen oder Regen.
Es kann sich wirklich lohnen, Podcasts als Entspannungsmedium in sein Leben zu integrieren. Mich unterstützen sie aktiv abzuschalten und je nach Wahl Informationen zu gewünschten Themen zu erhalten. Vielleicht ist das bei euch auch so? 

Eure 

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.