Neue Abenteuer zu Hause – mit Playmobil

Anzeige

Es wirkt hier oft sehr naturbezogen, kreativ, ruhig oder harmonisch. Natürlich ist es das nicht immer – wer wären wir und dieses Bild will ich auch gar nicht aufrecht erhalten. Ich möchte uns als Familie aber auch nicht bloßstellen. Ich möchte nicht auf meine Kinder halten, wenn es gerade mal wieder einen Wutausbruch gibt, weil die Banane falsch geöffnet wurde.  Oder weil das Spielzeug nicht das macht, was gewünscht wäre. Autonomiephase trifft auf Pandemie und unseren eigenen Mikrokosmos haben wir schon seit einiger Zeit nicht mehr verlassen. Ich spüre immer mehr, wie wir uns auch alle auf den Nerven gehen – auch weil es einfach an Abwechslung fehlt.

Rausgehen in die Natur, Neues entdecken – natürlich geht das noch mime rund ich schätze mich sehr glücklich, dass die Kinder sich immer wieder gut darauf einlassen können. Auch mit der privilegierten Wohnsituation mit Wald und Feld in der Nähe, oft leeren Spielplätzen und einem eigenen Garten bin ich mir bewusst. Aber auch hier fehlt Abwechslung, eine Unternehmung abseits vom Spazieren gehen oder fahren.

 

So versuchen wir uns jetzt in andere Welten zu träumen – aber nicht sanft, sondern eher Dinge die wir so nie machen würden. Kräfte messen, schnelle Autofahrten, gefährliche Abenteuer, Unfälle und Feuer. – wir nutzen Spielzeug von Playmobil um hier ein wenig Abwechslung herein zu bringen und so ein Abenteuer zu erleben. Rampen bauen, den Barfußweg nutzen um unterschiedliche Untergründe zu erhalten und hier Abenteuer zu gestalten. Durch die voll gefederten Achsen und Räder, können die Trucks einiges bewältigen. Die Autos sind nicht super groß und beim Zusammenbau durfte Papa mithelfen – da es sonst zu schwierig war, damit die Teile halten.

Aber dem Spielspaß tut das keinen Abbruch. Es gibt viele unterschiedliche Sets, so dass die Spielwelt immer weiter wachsen kann, jedoch immer noch deutlich kleiner – als die anderen Welten von Playmobil. Es ist eine wunderbare Einladung um eigene Welten zu erschaffen – neue Abenteuer zu bauen – auszuprobieren und zu scheitern, weiter zu überlegen, zum Geschichten schreiben oder zum Stop Motion Filme drehen. Neuer Input.

 

Schon alleine über den Aufbau kann man eine Anleitung schreiben. Hier ist immer wieder der Satzanfang ein Thema. Alternativen zum Wort „DANN“ finden. Mittlerweile sehe ich es locker und wenn eine Aufbauanleitung für Playmobil sich leichter schreiben lässt, als die Anleitung vom Buch abzuschreiben, ist das für mich ok. Der Sinn ist der Selbe und für Machtkämpfe habe ich keine Ressourcen mehr – vielmehr soll es Freude und Lust machen. Und natürlich ist hier nicht alles Schule – auf keinen Fall. Danach wird einfach nur gespielt und coole Stunts werden ausprobiert. Die Flucht in eine Fantasiewelt, um hier Abwechslung zu erfahren und Neues zu entdecken.

 

 

 

 

 

Los geht´s in ein neues Abenteuer 

 

 

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.