Nach vorne gerichtet Tragen – Ein no go oder unsere Lösung? Ergobaby

Anzeige

Tragen ist Liebe. So ein bekannter Hashtag. Natürlich ist auch Kinderwagen schieben Liebe. Über die Vorteile des Tragens möchte ich gar nicht zu viel reden. Es ist allgemein bekannt und ihr könnt gerne auf Seiten weiter informieren, die das als eigenen Schwerpunkt haben.

Für uns war auf jeden Fall klar, dass wir auch das Januarwunder tragen werden. Nachdem er in der ersten Zeit im Tuch war, haben wir uns danach überlegt wie es weitergehen könnte. Denn auf dem Rücken, kann ich ihn leider nicht tragen – das geht nur beim Papa. Bei mir ist aber nach dem Rücken einfach die Rückenlehne des Rollstuhls. Brust an Brust zu tragen wurde ab dem Herbst aber immer schwieriger, denn auch das kleinste Baby wächst. Uns so wurde der Platz zwischen meiner Hüfte und dem seitlichen Begrenzungen des Rollstuhls für seine Beine und Füße einfach zu eng. Es wurde unbequem für uns beide. Auf das Tragen mochten wir dennoch nicht verzichten.

Das Janauarwunder fühlte sich wohl, ich hatte meine Hände frei, es war eine wunderbare Beruhigungsmethode für ihn und Körperkontakt hatten wir zudem auch noch.

Was tun?

Wir haben es getan. Das absolute Nogo – wir haben ihn nach vorne gerichtet getragen. Jetzt mögen viele von euch die Hände über dem Kopf zusammen schlagen, denn eigentlich ist das nicht gesund für die Kinder. Alle Trageberatungen raten davon ab. Fast alle.

Denn es gibt Ausnahmen. Wir haben uns informiert, welche Tragen es erlauben das Kind auch nach vorne gerichtet, hineinzusetzten. Und es gibt sie. Z.B. die Ergobay Omni 360 * (Link zum Partnerprogramm)

 

Es gibt dazu auch Empfehlungen. Unabhängig davon, muss es vielleicht auch einfach mit seinem Kind ausprobieren, was für einen selbst und das Kind gerade das richtige ist. Auf Ergobaby könnt ihr euch auch informieren.

Es wir empfohlen, das Tragen in Blickrichtung nach vorne erst ab einem Alter von circa 6 Monaten durchzuführen. Unser Januarwunder war bereits fast ein Jahr. Wichtig ist, dass die Kinder die physischen Voraussetzungen haben , sprich groß genug sind um aus der Trage herausschauen zu können und stabil genug im Oberkörper sind. Zudem sollte das Tragen in kurzen Intervallen von 10-15 Minuten in einer vertrauten, reizarmen Umgebung getestet werden um einer Reizüberflutung entgegenzuwirken. Auch zum Schlafen ist diese Trageform nicht geeignet.

Viele Eltern steigen in dieser Phase vom klassischen Bauch an Bauch auch auf das Tragen an der Seite oder auf dem Rücken um. Bei uns klappt das einfach nicht, denn an diesem Bereichen ist der Rollstuhl. Also brauchten wir eine Lösung. Für uns. Beim Tragen mit Blickrichtung nach vorne sind häufig die nicht vorhandene Rundung des Rücken, Druck auf das Schaumbein und die Genitalien sowie die fehlende Anhock Spreiz Stellung die Probleme. Mit der Omni 360 Grad sind diese Punkte – beim Korrekten Anlegen . Aber alle gegeben. Das wurde auch von der Aktion gesunder Rücken e.V und vom International Hip Dysplasia Institute untersucht und zertifiziert.

Niemals würde ich meinem wissentlich Schade zufügen. Umso glücklicher bin ich nun über diese Tragemöglichkeit, die es bei Junior noch nicht gab. Wir beschränken die Zeit in der das Januarwunder darin sitzt und so können wir uns alle daran gewöhnen.

Das hat bei uns wunderbar geklappt. Natürlich ist es nicht dir Universallösung, aber die gibt es beim Thema tragen genauso wenig wie in allen anderen Bereichen der Elternschaft oder des Lebens. Für uns war dies die beste Entscheidung und es erleichtert unseren Umgang und Alltag enorm.

Gleichzeitig bietet uns diese Tragevariante Sicherheit. So kann mir das Januarwunder nicht herunterfallen. Natürlich gibt es hier auch wieder einiges zu beachten, was genau das ist, kann euch auch dieses Video, gut erklären.

 

Ich möchte unsere Trage nicht mehr missen.

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.