Lernen zu Hause – ein neuer Einblick in unsere Materialien

Wir lernen immer noch zu Hause. Es ist anstrengend und teilweise auch wirklich zermürbend. Und doch denke ich, dass man bei echtem freien Lernen auch im wirklichen Homeschooling gut lernen kann. Nämlich dann, wenn man nicht starre Arbeitsblätter abarbeiten muss sondern vor allen Dingen nach Interessen der Kinder vorgehen kann. Die kleinen Kinder wollen irgendwann laufen und sie setzten alles daran dass dies gelingt. So ist es auch mit dem Wissensdrang unserer Kinder. Im Schulsystem wird das leider immer noch zu wenig berücksichtigt. Die Gründe hierfür sind ganz unterschiedlich. Und natürlich müssen auch hier eine Menge Arbeitsblätter bewältigt werden. An manchen Tagen geht das ok, an anderen fast gar nicht. Woran das liegt?

Hier ist es ganz häufig die Motivation, die über Erfolg oder Durchbeißen entscheidet.

Ein paar Sachen habe ich bei Caro auf ihrem Profil bei Instagram abgeschaut. So gibt es hier nun Lernwege mit den Arbeitsblättern die noch erledigt werden müssen. Der Aufbau dauert ca. 10 Minuten doch dafür ist Junior umso schneller damit fertig. Er flog schon ins Weltall und ist mit Flugzeug durch die Wolken geflogen. Eine Safari gab es ebenfalls.

An einem Tag hat er die Aufgaben mit dem Klappbilderbuch: Über uns der Himmel gemacht. Immer ein Stückchen lesen und danach kam die nächste Aufgabe.

Ganz nervige Arbeitsblätter habe ich nun mit Kreidestiften* an die Fenster geschrieben. Die Motivation beim ausfüllen war enorm.

Zusätzlich sind wir auch immer auf der Suche nach eigenen Arbeitsideen. Im Internet findet man eine Vielzahl davon. Ich freue mich aber auch über kleine Arbeitsbücher oder Ideen. So sind hier verschiedene Materialien mit eingezogen. Einige habe ich von dieser Internetseite.

Auch von Cornelsen sind einige neue Bücher und Arbeitshefte zu uns gekommen.

Junior liest am liebsten wenn er zum Verständnis dazu auch malen kann. So haben wir die Nase vorn!* Lesen und Malhefte und das Nase vorn Lesestrategien. Im Unterschied zu der App, kann er es auch unabhängig von der Technik machen und es bietet etwas mehr Abwechslung. Mal muss mal malen, mal etwas schreiben, ab und an zusammen fassen oder ein Kreuzworträtsel lösen. Es gibt Selbstkontrollen und er muss schreiben. Denn das macht er nicht gerne. Auf diesem Weg motiviert ihn das aber. Mit guten Klebebändern ( Wir nutzen diese Neon Tape Klebebänder*) können diese Hefte auch mit ans Fenster geklebt werden.

Die wichtigsten Rechtschreibregeln findet man auch im Heft Rechtschreib-Kreuzworträtsel*
Genau lesen, Wörter zerlegen und ordnen. Es wird geknobelt, überlegt und dabei gibt es unterschiedliche Schwierigkeitsstufen. Ie – Wörter, ck Wörter und viele weitere Rechtschreibregeln werden hier angewandt. Dazu gibt es eine eigene Lösungskontrolle.

Zum Leseverständnis findet man schöne kleine Bücher in denen die Geschichte aufgeteilt ist .Einfach lesen! – Leseprojekte* Dazu gehören auch Klassiker der Literatur wie Peter Pan. Häppchenweise und doch anspruchsvoll, mit nummerierten Linien und nach jedem kurzen Kapitel findet man Fragen zum Beantworten. Diese sind ganz unterschiedlich aufgebaut und bieten dadurch eine gute Abwechslung.

 

Lernen kann Spaß machen. Die Freude ist die Motivation Neues zu lernen und das längerfristig zu behalten. So üben wir weiter, jeden Tag auf Neue um neue Ideen zu finden und das lernen zu begreifen.

 

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.