Knick – Knack – Knäckebrot

Ein Herz gelegt aus den Knäckebrotstücken

Müsst ihr die Pausenboxen der Kinder wieder befüllen? Ich habe hier mittlerweile eine Liste in der Küche hängen, die neben den normalen Broten auch noch etwas Abwechslung und immer wieder auch einmal ein kleines Highlight in die Vesperboxen bringt.

Gegen Ferienende oder an einem Wochenende machen wir auch immer eine große Ladung Energiekugeln, die wir dann nach und nach mit in die Vesperboxen geben.

Ich backe auch häufiger vor und kann dann einfach aus dem Froster Dinge direkt in die Box geben und bis zum Essen sind diese aufgetaut. Denn ich muss gestehen, Brot haben wir nur sehr unregelmäßig zu Hause. Dadurch dass Junior mit seiner Zöliakie normales Brot gar nicht und glutenfreies Brot nur sehr sparsam isst, ist das ein echter Schwachpunkt. Das Januarwunder hat in einer seiner zwei Boxen immer ein Brot dabei – aber wenn das ausgeht, gerne auch mal ein Knäckebrot. Das backe ich nämlich mittlerweile auch auf Vorrat und in glutenfrei und so ist doch immer etwas zu Hause, was mit in die Brotbox oder zum Picknick mit genommen werden kann.

Das Rezept ist ganz einfach:

  • 50g Chiasamen
  • 30g Sesamsamen
  • 30g Kernemischung
  • 75g feine Haferflocken
  • 75g Dinkelvollkornmehl (oder glutenfreie Brotmischung)
  • ½ Tl Salz
  • 2 Eßl Rapsöl

Ihr mischt einfach alles zusammen und gebt dazu 350 ml Wasser. Die Masse muss nun 15 Minuten quellen. Danach wird sie auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Backblech ca. 2 – 3 mm dick gestrichen. In der Mitte des Backofens bei 180 Grad Umluft ca. 15 Min backen. Dann herausnehmen und in Stücke schneiden. (Wenn ihr das vergesst, könnt ihr das Brot später brechen so wie ich) Denn dann nochmals ca. 45 – 50 Minuten backen.

Herausnehmen und abkühlen lassen.

Fertig.

Ich mache immer gleich die doppelte Menge, denn luftdicht verschlossen hält es sich ewig.

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.