Inklusionsschleife – wir setzten ein Zeichen

Immer wieder überlegen wir Menschen mit Behinderungen uns, wie wir laut werden können. Wie wir sichtbar(er) werden können. Ich denke es gibt keine andere Möglichkeit, als frecher zu werden, lauter zu werden und vor allen Dingen auch klarer zu werden.
Deutschland ist immer noch stecken geblieben – in dem Gefühl des sozialen Behindertenmodells. Unsere Sprache diskriminiert noch immer so, wie Treppen oder fehlende Bildunterschriften. All das muss sich ändern. Ich habe so sehr auf gesetzliche Vorgaben gehofft, doch diese bleiben leider weit hinter den Erwartungen zurück.

Menschen mit Behinderungen sollen immer noch dankbar sein, wenn man ihnen Teilhabe ermöglicht. Doch das ist falsch. Es ist ein Grundrecht, dass wir teilhaben dürfen an allem. Wo das noch immer nicht der Fall ist, im Großen und im Kleinen, werdet ihr in nächster Zeit hier noch ausführlicher nachlesen können.

Aber damit wir endlich sichtbar(er) werden, brauchen wir Verbündete. Menschen die zu uns stehen und die Inklusion und Vielfalt auch als Bereicherung für die Gesellschaft empfinden. Nicht der „Quotenbehinderte“ oder das Kind mit Behinderung, damit mein Kind „so etwas“ auch schon mal gesehen hat. Nein! Menschen, die uns als Menschen sehen, die zur Gesellschaft gehören.

Sichtbar werden ist auf ganz unterschiedlichen Wegen möglich.

Eine Möglichkeit ist die „Inklusionsschleife“.

Die LAG Selbsthilfe Rheinland – Pfalz hat diese entwickelt um genau das zu erreichen:

Ein Zeichen zu setzten, dass man für Inklusion steht. Und damit für Vielfalt, eine offene und inklusive Gesellschaft und gegen Ausgrenzung.

Ein Zeichen für alle marginalisierten Gruppen und alle die an ihrer Seite stehen.

Für sichtbare Inklusion: Tag für Tag!

 

Ich darf Teil dieser Aktion sein und möchte euch die Schleifen vorstellen und gerne auch einige an euch versenden. Diese sind mit einem Magnetverschluss versehen und so hinterlassen sie auch keine Löcher in der Kleidung. Einfach anpinnen und so ein Zeichen setzten. Leichter geht es kaum. Ich habe nun die Schleifen mit Magnetverschluss, diese dürfen nicht von Menschen mit Herzschrittmachern getragen werden. Aber bei anderen Teilnehmern gibt es die Infusionsschläuchen auch als Ansteck- – Pin.

Es war noch sie so einfach ein Zeichen zu setzten. Natürlich wird das am Anfang nicht erkannt werden, dass diese Schleife ein
Symbol für eine offene und inklusive Gesellschaft und gegen Ausgrenzung, Diskriminierung und Menschenfeindlichkeit ist.

Aber wir können ja darauf aufmerksam machen. Wir haben eine Stimme und können es ansprechen und erklären, wenn wir darauf angesprochen werden oder vielleicht sogar eine Schleife verschenken und so den Gedanken und die Sichtbarkeit weiter voran bringen.

Es muss ich nicht jeder einen echten Pin ans Shirt stecken. Die Schleife gibt es auch online. Ihr könnt sie euch hier herunterladen und dann benutzen. In eurer Signatur, bei Profilbildern, auf der Homepage, …. tobt euch aus. Alles ist erlaubt um ein Zeichen zu setzten.

 

Und gemeinsam sind wir viele.
Gemeinsam können wir etwas verändern.
Lasst uns sichtbar werden.

 

Ich habe aktuell noch 20 Schleifen übrig und kann diese gerne an euch versenden. Die Versandkosten dabei gehen auf mich. Kommentiert einfach und teilt den Beitrag bitte, damit ihn möglichst viele lesen.

 

 

Eure 

wheelymum

Share This:

4 Kommentare

  1. Annina

    Hmm…es ist oft ein schwieriger Grad zwischen man wird behindert und es geht etwas wegen der Behinderung, trotz größtmöglicher Barrierefreiheit, halt eben doch nicht.
    Wenn ich was nicht kann weil mein Körper eben nicht gesund/normal ist, ist das nicht schön aber eben so.

    Das was man vor allen Dingen bräuchte um viel in Bezug auf “Inklusion” zu erreichen..wäre sehr,sehr, viel Geld. Jedem seine Assistenz, sein supertechnisch entwickeltes neues Hilfsmittel, jedem sein geräumiges Auto..etc.
    Das wird aber so auch nicht zu machen sein.

    Es gibt aber bestimmt immer einen Mittelweg.

    Antworten
  2. Stephie

    Danke, ein sehr wertvoller Beitrag!

    Antworten
  3. Sarah Ploch

    Eine wundervolle Idee!!❤️

    Antworten
  4. Melanie Pönsgen

    Ein wichtiger Beitrag und ein wichtiges Symbol!

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.