Herbsttage sind Apfeltage – wie eine warme Umarmung mit einem Stück Apfel – Makronen – Kuchen

In diesem Jahr gibt es so viele Äpfel bei uns. Leider sind nur die wenigsten zum sofortigen Verzehr geeignet. Sie sind ziemlich sauer und mache davon haben auch stellen, die man wegschneiden muss. Aber die Freude der Kinder beim Apfelpflücken erinnert mich an meine, als ich ein Kind war. An die Zeit in der wir direkt aufs Feld hinter der Wohnung sind und Äpfel vom Baum gepflückt haben. Sie zerkratzen Hände und Füße, weil der Baum so rau war und die Belohnung, danach in einen saftigen Apfel zu beißen. Süß, sauer und saftig, einfach köstlich. Ich erinnere mich an die Zeit in der ich bei meiner Oma in die Küche kam und es es dort nach frischen Apfelbreikuchen roch, den niemand so gut backen könnte wie meine Oma. In diesem Jahr habe ein Rezept gefunden, das nicht ganz genauso schmeckt, wie das von früher, aber doch sehr nah heran kommt. Es ist eine Mischung zwischen knusprigem Teig, weichem durchtränkten Biskuit, saftigem Apfelbrei und der süße von Marzipan.

Apfel – Maronen – Kuchen

Teig 1

300 g Mehl

100 g Zucker

1 Eigelb (Eiweiß aufheben)

1 Prise Salz

180g kalter Margarine

wird alles mit dem Knethaken oder den Händen zu einem Streuselteig vermischt. Diesen gebt ihr dann in eine mit Backpapier ausgelegte Fettschale oder ein kleines Backblech und drückt ihn gut am Boden an. Im vorgeheizten Backofen auf 180 Grad ca. 15 Minuten backen.

Die Krümel aus denen einmal ein Teig werden soll

 

Teig 2

In dieser Zeit vermischt ihr

3 Eier

1 Prise Salz

80 g Zucker und schlagt den Teig ganz schaumig auf.

90 g

1 Prise Backpulver kommen nun dazu und es entsteht der Biskuitteig.

Dieser kommt auf den vorgebackenen Boden und wird erneut für 10 Minuten gebacken. Auch diese Zeit könnt ihr nutzen:

 

Apfelkompott

2 kg Äpfel schälen, entkernen und kleinschneiden

100g Zucker zu den Äpfeln in den Topf geben und mit

Zitronensaft

50 ml Wasser

Rosinen nach belieben aufkochen und danach ca. 20 Min köcheln lassen.

Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen. Das warme Kompott darauf verteilen und alles mind. 1 Stunde stehen lassen.

Du kannst auf Apfelkompott oder Brei aus dem Glas verwenden. Dann bitte alles einmal kurz aufkochen und 1 Eßl Grieß mit dazu geben.

Apfekompott auf dem Boden

 

Markonenmasse:

Nun kommt das Topping

200g Marzipan in kleine Stücke schneiden und mit

2 Eiweiß in einem hohen Rührbecher pürieren. Sobald die Masse glatt ist, in eine Spritztülle (oder Tüte) füllen und damit ein Muster auf den Kuchen spritzen. Danach nochmals für 5 Min auf die oberste Schiene in den Backofen um die Masse zu bräunen.

fertige Makronnenmasse auf einem Teigschaber ein gespritzes Gitter über dem Kuchen

Fertig ist ein Apfelkuchen, der etwas aufwändiger ist. Dafür ist er eine Geschmacksexplosion im Mund und fühlt sich an, als ob meine Oma neben mir steht und mich in den Arm nimmt.

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.