Frauenrechte von Frauen mit Behinderungen

In dieser Woche war der Weltfrauentag. Wir schreiben das Jahr 2021 und es ist immer noch nötig, nicht nur an diesem Tag auf die Rechte der Frauen aufmerksam zu machen. Am Montag gab es ganz viele unterschiedliche Aktionen dazu. Ungleiche Bezahlung, ungesehene Carearbeit, gesellschaftliche und politische nicht Gleichstellung und noch vieles mehr sind dabei Thema. Im vergangenen Jahr gab Männerwelten.  in dem es um Sexismus und Diskriminierung geht. Auch sexuelle Belästigung im Alltag. Danach gab es viele Gespräche darüber, viele Frauen haben sich getraut über ihre Erfahrungen zu sprechen. Dabei wurde auch endlich wieder über eine Studie gesprochen, aus der hervorgeht, dass jede 3 te  – 4 te Frau mit Behinderung schon mal einen Fall von  Gewalt oder sexuellem Missbrauch erlebt hat. Oft sind die Täter Menschen, von denen die Mädchen und Frauen in ihrer Lebensführung abhängig sind und sich deswegen schwer wehren können. Aber auch wenn sie sich wehren, ist es schwierig Hilfe zu bekommen. Wer glaubt ihnen? An wen können sie sich wenden? Nur 10% der Frauenhäuser in Deutschland sind barrierefrei. Doch was geschieht mit Frauen und deren Sexualität die in Heimen leben? Übergriffe gibt es in ganz unterschiedlichen Formen.

Damit kommt man bereits zum nächsten Thema: Frauen mit Behinderung haben Sex.  Das muss man auch so klar aussprechen, denn eine höäufige Fragem ich bekomme ist, ob unsere Kinder auf natürlichem Weg entstanden sind. Auf dem Blog findet ihr dazu auch einen Gastbeitrag. 

Und dennoch bleibt es für viele unvorstellbar. Mit diesem Tabu muss man brechen.

Allein schon aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Gesellschaft endlich lernt, uns als die anzuerkennen, die wir sind: Vielseitige Frauen. Auch dazu ist der Weltfrauentag wichtig. Denn wir sind wunderbare Menschen.  Jede von uns. Jede auf ihre Art. Und wir alle müssen das Recht haben frei über unser Leben und unseren Körper zu entscheiden.  Wie wichtig dieses Thema ist hat auch Bettie erkannt und darüber einen ganz besonderen Kurzfilm gedreht. Auch ich hätte hier gerne mit gesprochen, doch durch Corona war das leider nicht möglich, Und dennoch – durch dieses Kontakt, habe ich das fertige Video nun geschickt bekommen und ich darf es mit euch teilen und euch bitten, es weiterzuverbreiten. Denn wir müssen darüber sprechen, wir müssen sichtbar werden. 

Sexualität, Familienplanung, Selbstbestimmung – Frauen erzählen vom behindert werden.

 

 

Nicht nur heute oder in der Woche vom Weltfrauentag. Immer. Jeden Tag aufs Neue.

Eure

 

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.