Eine Atemübung

Kleine Dinge…. wisst ihr alle, das sagt sich so einfach und bis aus Ideen, Euphorie und Anfangstatendrang dann aber Rituale werden, ist es doch ein langer Weg.

In der Schmerztherapie habe ich aber eine Atmung kennen gelernt, die mir heute nicht nur bei Schmerz hilft. Gerade auch wenn sich das Gedankenkarusell zu schnell dreht, kann mir diese einfach Übung helfen. Ich möchte sie hier mit euch teilen, damit ihr es einfach einmal selbst ausprobieren könnt.

Setz oder lege dich bequem hin.

Schließe die Augen, lass deinen Atem fließen. Versuche deine Gedanken ziehen zu lassen. Falls das noch nicht geht ist das nicht schlimm. Ich versuche es gerne mit dem Bild, die Gedanken auf Wolken zu setzten und sie damit abschweifen zu lassen – keine Sorge sie finden von alleine wieder zurück.

wenn du merkst, dass du ruhiger wirst

 

♥ ♥ ♥

Atme auf 1 – 2 – 3 – 4 ein  (zähle bei der Atmung 1-2-3-4)

Atem fließen lassen, wenn du kannst – eine bewusste Bauchatmung

halte den Atem auf 1 – 2 – 3 – 4 an  (wieder langsam auf 4 zählen)

Atme auf 1 – 2 – 3 – 4 – 5 – 6 – 7 – 8 aus (deine Ausatmung wird von alleine länger, kein Stress, wenn es nicht bis zur 8 klappt)

♥ ♥ ♥

Einatmen 1 – 2 – 3 – 4

Atem anhalten 1 – 2 – 3 – 4

Ausatmen 1 – 2 – 3 – 4 – 5 – 6 – 7 – 8

♥ ♥ ♥

Irgendwann (hab Geduld mit dir, wenn es nicht gleich klappt) wird der Kopf frei denn du bist so auf deine Atmung konzentriert, dass alles andere verschwindet. Ich mag dieses Gefühl sehr.

 

Übe solange wie es dir gut tut. 5 min. Oder länger. Versuche eine Regelmäßigkeit rein zu bringen. Es wird jedes mal schneller gehen, dass du runter kommst und mehr in dir ruhst.

Das Konzentrieren auf den Atmen war am Anfang wirklich schwer für mich. Mittlerweile geht es aber sehr gut und ich muss es auch nicht regelmäßig machen um in diesen Flow zu kommen. Wenn ihr möchtet, versucht es ein paar Tage. Mir hilft es sehr, die Gedanken ab und an ziehen zu lassen, oder den Tränen freien Lauf zu geben oder was ihr auch gerade braucht.

 

Eure 

 

 

wheelymum

Share This:

2 Kommentare

  1. Nadine

    Eine wirklich tolle Anregung. Vielen Dank!

    Antworten
  2. Andrea

    Atmen hilft in sovielen Lebenslagen.
    Danke

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.