Das allerschönste Silvester

Kennt ihr den Grinch? Bestimmt oder? Ich bin eine Abwandlung davon – ich bin der Silvestergrinch. Ich liebe Weihnachten aber Silvester ist nicht mein Fest. Irgendwie war es das auch noch nie.

Und so haben wir uns dazu entschieden in diesem Jahr nicht zu feiern. Das war Anfang Dezember.

Ich war mit dieser Entscheidung total glücklich.

 

Aber es kam ganz anders!

Bereits eine Woche vor Weihnachten hat mich meine Schwester gefragt, ob sie nicht zu uns zum Essen kommen könnte. Sie ist alleine und ihre Freunde gehen auf eine große Party, da wollte sie nicht mit. Meine Schwester ist hier ein häufiger Gast und natürlich sagten wir ja. Alles bleibt klein und gemütlich und nach dem Essen geht sie wieder.

Zwischen den Jahren haben wir uns mit einer befreundeten Familie getroffen. Sie haben ein ganz kleines Baby und irgendwie kam das Gespräch auf Silvester. Der Mann mag das Fest genauso wenig wie ich und irgendwie war das Ende des Gespräches, das wir samstags spontan entscheiden, ob wir gemeinsam essen wollen.

Silvestervormittag holte der Herzmann ein paar Lebensmittel zum Racletteessen und trifft dabei einen Freund. Er ist total angenervt, weil er am Neujahrstag Frühschicht in der Klinik und seine Kumpel alle in die Stadt fahren zum feiern. Spontan lädt der Herzmann ihn zum Essen ein.

Irgendwie überschlägt sich dann alles. Die befreundete Familie schreibt, sie könnten auch zu Hause bleiben, eine Freundin hat soeben gefragt, ob sie zum Essen kommen könnte, da ihr Mann für einen Kollegen in der Arbeit kurzfristig einspringen muss. Ich schreibe zurück, auch bring sie doch einfach mit.

Der Nachbar erzählt dass alleine mit zwei seiner 3 Kindern ist. Seine Frau ist,  wegen einer Notop bei einem Kind, seit gestern in der Klinik ist. Er hat keine Lust zu feiern. Ihr könnt es euch schon denken, oder? Auch die 3 kamen noch dazu.

Am Ende hat jeder einfach mitgebracht, was man gerade zu Hause hatte. Wir hatten mehrere Raclettes und haben einfach alles da hineingeschoben. Aus dem gemütlichen Silvester zu dritt wurde eine Party mit 16 Leuten zwischen 12 Wochen und 45 Jahren. Ganz viel Lachen, Kinderspiel, (seltsamerweise) kein Streit oder Gezanke und einfach nur ein schönes Beisamensein (und ein verwüstetes Kinderzimmer)

 

Etwas Gold und Glimmer für den letzten Abend 2017

 

Nach dem die Raclettes vom Tisch waren, gab es Konfetti

Mitternacht wurde kurzerhand vorverlegt, bevor alle heim gingen

 

Auch das anstoßen durfte nicht fehlen.

Meine Frundin brachte geplotterte Scheine mit und aus dem Süßigkeitenvorrat von 3 Haushalten machen wir gemeinsam unsern Nachtisch

Es war so ein schöner bunter und lustiger Abend. Das aufräumen haben wir auf nächste Jahr verschoben.

 

 

 

So kann Silvester sogar mir Spass machen.

Das war das schönste Silvester, das ich jemals hatte. ,

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.