Buchtipps für Eltern

In dieser Zeit wo wir uns so viel wie möglich zu Hause aufhalten sollen, möchte ich euch ein paar Büchertipps verraten. Ich habe die Bücher alle angelesen, aber noch nicht alle ganz durchgelesen. Ich kann sie euch aber jetzt schon alle ans Herz legen und vielleicht ist das ein oder andere Buch aus dem Beltz Verlag hier für euch passend. (Der Beitrag enthält Links zum Partnerprogramm)

 

Montessori für Eltern*

Viele Dinge von Maria Montessori und ihrem Leitsatz: Hilf mir es selbst zu tun, ist ein elementarer Leitsatz bei uns zu Hause. Das Buch von Simone Davies ist hier ein wunderbarer Begleiter für so viele Familien.
Ich wünschte, ich hätte das Buch schon gehabt, als Junior klein war. Wer an Montessori denkt, denkt häufig auch an die Montessori-gerechte Gestaltung der Wohnung. Es wird hierbei auf Klarheit und Struktur gesetzt. Jedes Ding hat einen Platz usw. Doch das Buch umfasst noch viel mehr als nur Einrichtung, Möbel oder Spielanregungen. In diesem Buch, findet ihr aber noch viel mehr. Das Thema „Leben mit Kleinkind“ wird umfassend aufgegriffen und dargestellt. So findet ihr Spielanregungen, als auch Tipps im Umgang mit Wutanfällen, zur besseren Einübung der täglichen Routine mit Kleinkind, zum Schlafen, Essen, raus gehen, zu wertschätzender Erziehung usw.

Zusätzlich gibt es am Ende jedes Kapitels immer eine kurze und prägnante Gesamtübersicht. Die Tipps und Hinweise sind meist sofort umsetzbar. Das Kind wird wertschätzend, aber trotzdem mit der nötigen liebevollen Konsequenz behandelt. So wird leicht verständlich und ästhetisch bebildert, erläutert, wie man die Prinzipien von Montessori als Inspiration in der Erziehung Hause umsetzen kann.

 

 

Prinzessinnenjungs: Wie wir unsere Söhne aus der Geschlechterfalle befreien Weg mit den Klischees. Endlich und Überall. Nils Pickert ist der Papa, der einen Rock anzieht, damit sein Sohn nicht ausgelacht wird, wenn er ein Kleid trägt. Und das macht sein Sohn gerne. So ist es doch ganz selbstverständlich, dass er das tragen darf. Wie reagiert aber unsere Gesellschaft?

Jungen verdienen so viel mehr als das, was ihnen momentan angeboten wird. Sie verdienen Körperkontakt, Mitgefühl, Trost und Einhornflitzer. Sie verdienen es, Prinzessinnenjungs sein zu dürfen. Diesen Titel trägt das Buch nicht zufällig. In jedem Jungen steckt ein Prinzessinnenjunge. In jedem Jungen stecken Träume, Hoffnungen und Eigenschaften, die als unmännlich, schwach und mädchenhaft bezeichnet und als falsch markiert werden.

Prinzessinnen Jungs Generierungsprozess stecken in so vielen und es wird Zeit, dass Männlichkeit kein Spielzeug mehr vorschreibt. Wer Angst hat seinem Sohn eine Puppe zu kaufen, dann aber, wenn dieser groß ist, erwartet, dass er seiner Vaterrolle ganz ausfüllt, hat wohl irgendwie etwas verpasst. Es ist doch selbstverständlich dass Männer ihre Kinder wickeln, sie tragen, sie versorgen und natürlich lieben. Das dürfen auch Jungs bereits. Warum muss die Gesellschaft Gefühle und Verhalten bewerten und einteilen?
Was wir tun können um unsere Söhne dabei zu unterstützen, sich so zu entwickeln und zu entfalten wie sie es möchten, wie es in ihrer Natur liegt, dazu gibt Nils viele Hinweise und Beispiele.

 

 

Generation Greta: Was sie denkt, wie sie fühlt und warum das Klima erst der Anfang ist
Die Ziele der Friday for Future Bewegung sind uns allen klar. Und sie sind wichtig. Wichtiger denn je. Denn gerade jetzt in diesen Zeiten zeigt sie wie schnell unser bequemes Leben sich verändern kann. Und wir haben eine Verantwortung für einander. Jetzt bei Corona für die Risikogruppe, die Alten und unser Gesundheitssystem
und beim Klimawandel für unsere Kinder und Enkelkinder. In diesem Buch geht es aber nicht nur um Greta. Es geht um die Jugend, die eine Veränderung wollen. Die anders denken und handeln als die Generationen davor. Die sich einsetzten. Der Jugendforscher Klaus Hurrelmann und Journalist Erik Albrecht, haben in diesem Buch viele Interviews geführt. Mit Studien und Lebensgeschichten verknüpft. So werden Gedanken, Gefühle und Wünsche geschildert und eindringlich formuliert. Ganz aktuell finde ich auch gerade nun, da die Schulen geschlossen haben die Kapitel: Digital immer einen Schritt voraus, Bildung interaktiv und Was der Schule fehlt. Denn genau hier werden die Probleme angesprochen der fehlenden Digitalisierung, die wir nun zu Hauff merken. Aber es gibt auch positive Beispiele und Methoden zum Schutz, um mit seinen Ressourcen auszuhalten.
Sehr spannend geschrieben, gibt uns dieses Buch einen Einblick in die Generation Greta.

 

Also falls ihr Zeit zum Lesen habt – meine Tipps

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.